Kosten und Gebühren einer Kreditkarte

Welche Kosten Kosten bzw. Gebühren fallen bei Kreditkarten an?

Das finden Sie auf dieser Seite:
  • Jahresgebühr
  • Transaktionsgebühr
  • Sollzinsen
  • Guthabenzinsen

Jahresgebühr

Ansammlung von Münzgeld Die meisten Kreditkartenbesitzer bevorzugen natürlich eine kostenlose Kreditkarte. Doch es sind nicht alle Kreditkarten kostenlos. Oftmals fallen bei ihnen nur die Jahresgebühren im ersten Jahr weg, anschließend ist eine Jahresgebühr zu zahlen. Wer also keine Jahresgebühr zahlen möchte, muss sich eine dauerhaft kostenlose Kreditkarte suchen. Doch wer es sich leisten kann, kann sich auch eine Kreditkarte mit einer Gebühr suchen.


Premiumkreditkarten sind meist nicht kostenlos. Dies muss jedoch nicht gleichbedeutend mit der Tatsache sein, dass kostenlose Kreditkarten einen geringeren Wert haben. Auch hier können Leistungsumfang und Service top sein!


Mithilfe des Kreditkarten Vergleichs können schnell die günstige Kreditkarten gefunden werden. Dabei können Leser auch nach speziellen Kreditkartenarten, beispielsweise Prepaid Kreditkarten suchen.

Transaktionsgebühr

Es können verschiedene Kosten anfallen, wenn man mit Kreditkarte bezahlt. Die Kreditkarte wird in erster Linie zum bargeldlosen Bezahlen genutzt, doch auch Geld abheben ist mit ihr möglich. Beim bargeldlosen Bezahlen mit Kreditkarte können unterschiedliche Gebühren anfallen. Viele Anbieter verlangen beispielsweise innerhalb der Eurozone gar keine Transaktionsgebühren. Außerhalb des Eurobereichs wiederum können Gebühren anfallen, beispielsweise 2% des Rechnungsbetrags. Die meisten Kreditkartenanbieter setzen hier allerdings auch ein Limit nach oben, so dass die Kreditkartengebühren nicht unverhältnismäßig hoch sind. Die Transaktionskosten für bargeldloses Bezahlen sollten also ins Budget mit eingerechnet werden.


Darüber hinaus fällt bei einigen Anbietern für das Geld abheben mit Kreditkarte auch eine Gebühr an. Hier wird meist zwischen bankeigenen und Fremdautomaten unterschieden. Bei manchen Anbietern ist das Geldabheben weltweit kostenlos. Doch Vorsicht: Manche Anbieter offerieren zwar die Möglichkeit, weltweit kostenlos Bargeld abzuheben, verlangen in Deutschland jedoch Gebühren dafür. Hier sollte abgewägt werden, für welche Zwecke die Kreditkarte genutzt wird.

Sollzinsen

Geldbörse mit verschiedenen Kreditkarten Die Sollzinsen fallen nur bei bestimmten Kreditkartenarten an. Kreditkarten, die auf Guthabenbasis geführt werden, wie die Prepaid Kreditkarte, weisen keine Sollzinsen auf. Sollzinsen fallen dann an, wenn die Kreditkartenrechnung nicht sofort, sondern erst später beglichen wird. Man spricht hier von Kreditkarten mit Teilzahlungsfunktion oder mit monatlicher Rechnung.


Bei der Teilzahlungsfunktion wird nur ein bestimmter Betrag im Monat zurückgezahlt. Man erhält quasi einen kurzen Kredit. Auf diesen fallen, wie bei anderen Krediten auch, Sollzinsen an. Wer eine Kreditkarte mit monatlicher Rechnung hat und diese erst am Monatsende begleicht, zahlt ebenfalls Sollzinsen. Will man auf diese Kreditkartenkosten verzichten, sollte man eine Debit- oder Prepaid Kreditkarte wählen.

Guthabenzinsen

Es mag zwar nicht üblich sein, doch einige Banken zahlen ihren Kunden Guthabenzinsen auf die Kreditkarte. Generell kann auf das Kreditkartenkonto ein Guthaben eingezahlt werden, beispielsweise um den Verfügungsrahmen zu erweitern. Viele Kreditkartenkonten sind relativ hoch verzinst, so dass sie regelrecht als Anlagekonten genutzt werden können. Doch die Guthabenzinsen der Kreditkarte sind nicht garantiert – sie können sich jederzeit ändern.

Kreditkarte: Kosten kompakt
  • Eine Kreditkarte ohne Gebühr sollte dauerhaft kostenlos sein
  • Geld abheben mit Kreditkarte und bargeldlos bezahlen kostet oft Gebühren, unterscheidet sich jedoch nach Anbieter, Währung und Standort
  • Sollzinsen fallen nur bei bestimmten Kreditkartenarten an
  • Eine Kreditkarte mit Guthabenzinsen kann wie ein Anlagekonto sein
« zurück zu Kreditkarten SicherheitVergleichen Sie Kreditkarten Kosten im Kreditkarten Vergleich »