• Girokonto: Sparkasse plant Erhebung von Kontoführungsgebühren

    21.03.2016

    Am vergangenen Donnerstag hat die EZB den Leitzins ein weiteres Mal gesenkt: Somit ist dieser erstmals auf einen Wert von null Prozent abgefallen. Die Sparkasse nimmt an durch den Abfall des Leitzinses zukünftig an Gewinnen einzubüßen und möchte daher bisher kostenlose Leistungen bepreisen – wie die Kontoführung.

    Sparkasse ändert Kundenpolitik

    Eurozeichen, Rechner, Stifte

    Das stetige Sinken des Leitzinses hat Banken schon in den letzten Monaten beunruhigt. Nun zieht die Sparkasse erste direkte Konsequenzen aus den Senkungen. Sie möchte zwar keine Strafzinsen auf Kundenanlagen erheben, da dies wohl kaum eine Lösung für die wirtschaftliche Situation der Banken darstellt. Zukünftig sollen aber bisher kostenlose Leistungen mit Gebühren versehen werden. Einschätzungen der Sparkasse zufolge werden sich Strafzinsen zunehmend bei gewerblichen Kunden mit hohen Einlagen auswirken. Aber auch private Bankkunden der Sparkasse werden die Folgen des niedrigen Leitzinses wahrnehmen. Denn das Bankunternehmen ist der Auffassung, dass die Zeit kostenloser Girokonten vorüber sei.

    Andere Banken folgen womöglich

    Natürlich muss nicht nur die Sparkasse mit dem schlechten Leitzins wirtschaften. Grundsätzlich sind alle Banken daran interessiert ihre bisherige Gewinnspanne beizubehalten. Daher ist es durchaus denkbar, dass auch andere Banken dem Beispiel der Sparkasse folgen und kostenlose Leistungen zukünftig einschränken. Wann derartige Änderungen aber tatsächlich umgesetzt werden und wie hoch Gebühren dieser Art anfallen könnten, ist derzeit noch unklar.

    Bisher kostenlose Girokonten noch frei verfügbar

    Weder die Sparkasse noch andere Banken haben bisher konkrete Änderungen umgesetzt. Der Zeitpunkt der Umsetzung ist aber noch unbekannt und kann unter Umständen plötzlich erfolgen. Jetzt noch ein kostenloses Girokonto abzuschließen, kann also durchaus sinnvoll sein, wenn man sich langfristig Kontoführungsgebühren sparen möchte. Wer sich unsicher ist, bei welcher Bank er ein solches Girokonto abschließen soll, kann die Institute mit Hilfe eines Rechners online vergleichen. Durch die Eingabe individuell gewünschter Bedingungen, kalkuliert der Vergleichsrechner das persönlich beste Ergebnis.

    » Hier Girokonten vergleichen
  • « zurück zur Nachrichtenübersichttestsieger-Konto.de »