Kreditkarte entsorgen: So geht’s richtig

Wohin mit der alten Kreditkarte? Fast jeder, der seine abgelaufene Kreditkarte entsorgen möchte, kennt den vermeintlichen Trick: Die Kreditkarte zerschneiden und ab in den Müll. Fall erledigt. Diese Methode ist jedoch alles andere als sicher, warnen Verbraucherschützer.

Denn auch nach dem Zerschneiden oder Zerkratzen des Magnetstreifens bleiben wichtige Daten, wie der Name des Besitzers oder die Prüfnummer häufig nach wie vor lesbar – und sind so ein gefundenes Fressen für Betrüger. Name, Karten- und Prüfnummer reichen beispielsweise aus, um in vielen Online-Shops einzukaufen und damit im schlimmsten Fall hohen finanziellen Schaden für den Kreditkartenbesitzer anzurichten. Auch wenn die Gültigkeit der Kreditkarte bereits abgelaufen ist, solltest du das Risiko nicht eingehen.

Alte Kreditkarte nicht in den Müll werfen!

Sucht man im Internet danach, wie man mit alten Kreditkarten verfährt, so erhält man auf den gängigen Frageplattformen nahezu einstimmig die Antwort, man solle die Kreditkarte zerschneiden oder zerkratzen und einfach in den Müll werfen. Doch wenn du das tust, kann es teuer werden. Die zerschnittene Karte in den Mülleimer zu werfen, ist nämlich nicht so sicher, wie viele denken.

Lieber zur Bank

Wenn du die Kreditkarte nicht mehr brauchst oder nicht mehr nutzt, solltest du sie bei der Bank abgeben. Das hat mehrere Gründe: Zum einen besteht die Möglichkeit, dass zerkratzte oder zerschnittene Kreditkarten im Müll gefunden und benutzt werden. Wenn deine Daten wie Name oder Prüfnummer lesbar oder zusammensetzbar sind, können Betrüger die Karte nutzen. Zum anderen bleibst du in so einem Fall auch noch auf dem Schaden sitzen, weil keine Versicherung diese Kosten übernimmt. Übrigens: Auch abgelaufene Karten solltest du nicht wegwerfen, sondern der Bank übergeben – sicher ist sicher.

Im Notfall Karte sperren

Die Kreditkarte selbst solltest du immer sicher aufbewahren. Falls du die Karte dennoch verlierst, solltest du sie sofort unter der Notfallnummer 116 116 sperren. Die Kartennummer sowie die der Sperrzentrale solltest du auf einem Zettel notieren, den du getrennt aufbewahrst.

Weitere Tipps zum sicheren Umgang mit der Kreditkarte

Datenraub, Identitätsfälschung und Kartenmissbrauch sind weiter verbreitet, als man denkt. Nicht nur große Unternehmen, sondern auch Privatpersonen sind Hacker-Angriffen ausgesetzt.

Einige Grundsätze im Umgang mit Kreditkarten solltest du daher immer beachten, um dich und dein Konto so gut wie möglich zu schützen. Du solltest beispielsweise gängige Sicherheitsrichtlinien beachten: Unterschreibe direkt nach Erhalt der Karte auf der Rückseite. Verwende bei Systemen wie 3-D Secure sichere Passwörter, die du eigens für diesen Account benutzt.

Schütze deine Daten

Auch bei PIN-Codes ist es sicherer, eine kompliziertere, das heißt unzusammenhängende Zahlenfolge zu verwenden. Geburtsdatum, Autokennzeichen oder gleiche Ziffern gelten hingegen als unsicher. Die Kreditkartendaten selbst solltest du nie preisgegeben. Neben dem PIN gehören hierzu auch der Sicherheitscode, die Kartennummer oder das Ablaufdatum.

Sensible Daten wie Adressen auf Briefen, solltest du außerdem nicht einfach im Altpapier entsorgen. Hier empfiehlt es sich, die Schreiben und Notizzettel zu schreddern oder anderweitig unkenntlich zu machen. Wenn du andere alte Bankkarten wie etwa Girokarten entsorgen möchtest, solltest du diese ebenfalls zur herausgebenden Bank zurückbringen. Denn schließlich stehen auch auf abgelaufenen Girokarten wichtige Daten wie dein Name und die Kontonummer. Auch deine Unterschrift ist darauf lesbar.

Kreditkartenabrechnung immer kontrollieren

Deine Kreditkartenabrechnung solltest du stets genauestens kontrollieren. Vorsicht ist auch bei Online-Transaktionen angebracht: Achte darauf, Verschlüsselungssysteme zu verwenden, um deine Daten zu schützen. Nach Bestellungen lohnt es sich, die Bestellbestätigung auszudrucken. Kreditkarten mit aktuellen Sicherungssystemen findest du in unserem Kreditkartenvergleich. Jedoch ersetzt auch das beste Sicherheitssystem nie gänzlich die eigene Wachsamkeit beim Einsatz von Giro- oder Kreditkarten.

Saskia arbeitet seit 2017 im Finanzbereich und hat dort auch ihr Volontariat absolviert. Ihre Schwerpunkte liegen vor allem bei den Themen Wertpapierdepot sowie Unfall- und Sterbegeldversicherung.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>