Kreditkarte und Sicherheit

Die Kreditkarte ist ein praktisches Zahlungsmittel, kann jedoch schnell von Dritten missbraucht werden. Daher sollten Sie im Umgang mit Ihrer Kreditkarte einige Sicherheitsregeln befolgen.

Eine Kreditkarte sollte so behandelt werden wie Bargeld: Sie sollte sicher verwahrt werden und Sie sollten sich ab und zu vergewissern, dass die Kreditkarte noch da ist. Besonders auf Reisen passt man meist besonders auf seine Habseligkeiten auf. Trotz Vorsicht kann es dennoch passieren, dass man die Kreditkarte verliert oder sie gestohlen wird. Wie sollte man in einem solchen Fall vorgehen?

Kreditkarten-Sicherheit: Die wichtigsten Punkte

  • Alle relevanten Kreditkartennummern sollten extern notiert werden
  • Bei Verlust/Diebstahl sofort Kreditkarte sperren lassen, auch bei Prepaid-Kreditkarten
  • Verified by VISA bzw. MasterCard Secure Code als zusätzliche Authentifizierung nutzen

Kreditkarte: Verlust und Diebstahl

Zunächst ist es wichtig, dass man sich schon bei Erhalt eine Kopie der Kreditkarte anfertigt bzw. sich die Kreditkartendetails aufschreibt. Dazu gehörten die Kreditkartennummer, die sich auf der Vorderseite befindet und 12 bis 16 Stellen besitzt, das Gültigkeitsdatum (ebenfalls auf der Vorderseite), sowie die Kreditkartenprüfnummer, eine dreistellige Nummer auf der Rückseite. Anhand der Kreditkartennummer lässt sich auch erkennen, um welche Kreditkartengesellschaft es sich handelt (die ersten vier Ziffern), welche Art von Kreditkarte es ist (Ziffer 5) und ob die Kreditkarte geschäftlicher oder privater Natur ist (Ziffer 6). Name, Kreditkartennummer und PIN sind zudem auf dem Magnetstreifen gespeichert.

Als Vorsichtsmaßnahme sollte man sich zusätzlich noch die Notfallhotline aufschreiben, die 24 Stunden zu erreichen ist. Die PIN sollte niemals aufgeschrieben werden. Wer Gefahr läuft, die PIN zu vergessen, sollte die Nummer auf keinen Fall zusammen mit der Kreditkarte aufbewahren!

Kreditkarte sperren lassen

Im Falle eines Kreditkartenverlusts oder -diebstahls muss man die Kreditkarte sperren lassen. Je früher dies geschieht, desto besser. Die Kreditkartengesellschaft kann nach der Sperrung eine Ersatzkarte liefern. Je nach Aufenthaltsort sollte dies nicht länger als 24 Stunden dauern. Das gleiche gilt übrigens auch für Ihre Girocard beim Girokonto.

Generell sollte man die Kreditkarte nicht aus der Hand geben. Ist es beim Bezahlen nicht anders möglich, sollte man zumindest anwesend bleiben. Ein regelmäßiger Check der Abrechnung sist ebenfalls empfehlenswert.

Sicherheit beim Online-Shopping

Betrug durch Online Shopping ist ein regelmäßig auftauchendes Thema in den Medien. Viele scheuen sich deshalb davor, beim Bezahlen die Kreditkarte zu zücken. Dabei ist das Bezahlen mit Kreditkarte eine der sichersten Methoden überhaupt. Meist wird beim Zahlungsvorgang zunächst die Kreditkartennummer, der Name, Gültigkeitsdauer und Kreditkartenprüfnummer abgefragt. MasterCard und VISA bieten zusätzliche Systeme an, die das Einkaufen noch sicherer machen sollen. Sie nutzen eine sogenannte 3D-Secure-Technologie.

Lastschrift bei Onlineshops

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zu Lastschriftverfahren kann es sein, dass Onlineshopper künftig noch häufiger zur Kreditkarte greifen müssen, da es sein kann, dass immer mehr Onlineshops sich von der Lastschrift verabschieden.

Bei VISA heißt diese Verified by VISA, bei MasterCard spricht man vom MasterCard Secure Code. Beide Systeme sichern die Kreditkarte durch die Vergabe eines weiteren Passworts ab. Dieses ist nur online, nicht aber auf der Karte hinterlegt. Wer also mit einer fremden Kreditkarte bezahlt und das Passwort nicht kennt, kann den Bezahlvorgang nicht beenden.

Für den Online Shop ergibt sich aus der 3D-Secure-Technologie ein weiterer Vorteil: Bietet er dieses Verfahren an, haftet er nicht gegenüber Rückbelastungen des Kunden. In diesem Fall haftet die Kreditkartengesellschaft. Generell sollten Kunden die Kreditkarte nur beim Bezahlen bei vertrauenswürdigen Shops einsetzen.

>