Ratgeber Sicher Reisen: Handy

Im Ausland telefonieren: die Roaming Gebühren

Wenn Sie Ihr Handy im Ausland nutzen, fallen höhere Gebühren an als in Deutschland. Wenn Sie im Ausland sind, nutzen Sie automatisch einen ansässigen Mobilfunkanbieter. An diesem werden sogenannte Roaming Gebühren fällig. Wie hoch diese sind, unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. Es ist deshalb sinnvoll, vorab einen Handy Kostenvergleich durchzuführen, sowohl für Telefonate und SMS als auch zum Surfen im Internet. Meist wählt sich das Handy automatisch in das Netz mit dem stärksten Funksignal ein, man kann jedoch auch manuell ein Netz wählen. Dies ist vor allem sinnvoll, wenn es sich um einen günstigeren Tarif handelt. Zwar werden die Roaming Gebühren innerhalb der EU immer weiter begrenzt; dennoch sollte man vorab einen Preisvergleich machen. Bei der Einwahl in ein Netz erhält man eine SMS mit den geltenden Kosten.


Beim Surfen im Internet gilt EU- (und teilweise auch welt-)weit eine Begrenzung. Werden Kosten über 50 Euro erreicht, muss der Mobilfunkanbieter eine Warnung aussprechen. Bei 60 Euro wird die Verbindung sogar automatisch begrenzt. Man läuft also nicht Gefahr, durchs Surfen im Ausland abgezockt zu werden. Wer möchte, kann die Sperre manuell aufheben. Zudem kann die Warnschwelle auch nach unten gesetzt werden. Es empfiehlt sich zudem, Updates nicht automatisch laufen zu lassen, sondern nur auf Knopfdruck. Bei vielen Modellen werden Apps nur dann aktualisiert, wenn man in ein WLAN-Netz eingewählt ist.


Wenn Sie eine Prepaidkarte nutzen, sollten Sie sich vor Reiseantritt informieren, ob Ihr Tarif Roaming überhaupt erlaubt. Für Reisen in die USA und Kanada sollten Sie beachten, dass das Funknetz in diesen Ländern auf einer anderen Frequenz sendet. Deshalb benötigen Sie hier ein Quadband-Handy. Ob Ihr Handy dazugehört, können Sie im Internet oder beim Hersteller recherchieren.

Tipp: Billig telefonieren im Ausland? Gerade für längere Reisen in entfernte Ziele können hohe Telefonkosten entstehen. Oftmals lohnt sich auch der Kauf einer SIM-Karte vor Ort, um zum günstigeren Ortstarif zu telefonieren. Dies eignet sich speziell für Leute, die ihr Handy nicht ausschließlich für Anrufe in die Heimat nutzen wollen. Es gibt auch deutsche Anbieter, bei denen man vorab eine günstige Handykarte bestellen kann, die mit einer ausländischen Nummer versehen ist, um billig im Ausland zu telefonieren.

Das Handy sperren lassen

Wenn Sie das Handy verloren haben, sollten Sie bereits vorbereitet sein. Am besten, Sie notieren vorab die Nummer des Anbieters (bestenfalls eine Notfallhotline, die rund um die Uhr erreichbar ist), sowie Ihre Kundendaten für den Handyvertrag oder die Prepaidkarte (z.B. den PUK-Code). Es kann auch sinnvoll sein, die Seriennummer Ihres Handys, den sogenannten IMEI-Code zu notieren. Diesen erhalten Sie, wenn Sie die Tastenkombination *#06# ins Handy tippen.


Der Anbieter kann dann Ihren Vertrag bzw. das Handy sperren lassen. Beim Prepaidtarif können Sie sich Ihr noch vorhandenes Guthaben übertragen lassen. Auch Ihre Rufnummer können Sie behalten. Um das Ärgernis zu vermeiden, dass alle Daten und Kontakte verlorengehen, sollte man diese vor Reiseantritt auf den heimischen Computer übertragen. Die meisten Hersteller bieten hauseigene Programme an, die das Übertragen der Daten erleichtern soll. Zusätzliche Sicherheitsprogramme machen es möglich, das abhanden gekommene Smartphone vom Computer oder einem anderen Handy aus sperren zu lassen oder zu orten. Sicherheitshalber sollten alle Passwörter, die man am Handy genutzt hat, getauscht werden.

    Was Sie wissen sollten:
  • Die Verbindungskosten im Ausland
  • Ihre Vertragsdaten
  • Ihren IMEI-Code

Fazit: sicher und günstig telefonieren im Ausland

Sie können einiges tun, um Ihre Reise im Bezug auf das Handy so sicher und günstig wie möglich zu machen. Wenn Sie vorab Handytarife vergleichen, können Sie viel Geld sparen. Für längere Auslandsaufenthalte lohnt sich das Anschaffen einer extra SIM-Karte mit ausländischer Nummer.


Der Verlust des Handys ist zwar unschön, doch wenn Sie schnell und beherzt handeln, ist es einfach, das Handy sperren zu lassen und sich das bestehende Guthaben zu sichern bzw. den Vertrag weiterlaufen zu lassen. Am besten ist es natürlich, Sie behalten Ihr Handy so gut im Auge, dass es zu einem Verlust erst gar nicht kommt.


Wissenswertes zum Online Banking auf Reisen finden Sie auf der nächsten Seite: Online Banking auf Reisen


Bild zeigt eine Frau mit Handy DKB-Cash: Der Reise Konto-Tipp