Ratgeber Sicher Reisen: Versicherungen

Reiseversicherung: die Versicherung im Ausland

Es scheint für jeden Anlass eine passende Versicherungen zu geben. So auch beim Reisen. Viele nennen sie schlicht und einfach „Reiseversicherung“. Es gibt viele Ereignisse, für die man sich auf einer Reise versichern kann. Viele Reisemagazine sind voll von Hinweisen und Warnungen, welche Versicherung im Ausland notwendig ist. So mancher Urlauber fühlt sich deshalb überfordert und unsicher, ob er genügend versichert ist.

Überblick über die gängigsten Reiseversicherungen

Auslandskrankenversicherung

Jeder Deutsche besitzt eine gesetzliche oder private Krankenversicherung. Diese greift aber nur, wenn Sie sich im Inland behandeln lassen. Wenn Ihnen im Ausland etwas zustößt, wird die Behandlung privat in Rechnung gestellt. Hier können je nach Behandlung sehr hohe Beträge anfallen.


Es ist deshalb ratsam, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Bevor sie etwas abschließen, sollten Sie einen Auslandskrankenversicherung Vergleich machen. Eine Auslandskrankenversicherung kostet für Einzelpersonen meist etwa 10 Euro pro Jahr, für Familien um die 20 Euro. Die Versicherung kann individuell an Bedürfnisse angepasst werden. So gelten einige beispielsweise für 6 Wochen im Jahr. Es gibt auch Tagesversicherungen, die ausschließlich für eine einzelne Reise abgeschlossen werden. Dies ist vor allem für Personen interessant, die nur selten verreisen.

Reiserücktrittversicherung und Reiseabbruchversicherung

Reiserücktrittversicherungen übernehmen die Kosten für Stornogebühren im Falle eines Reiserücktritts. Im schlimmsten Fall betragen die Stornokosten 100% der Reisekosten. Allerdings gilt die Versicherung nicht für jeden beliebigen Reiserücktritt. Versichert sind ein Reiserücktritt aus Gründen wie schwere Krankheit, Unfall, Tod, Arbeitsplatzverlust oder schwere Sachschäden (wie ein Brand).


Oftmals können Reiserücktrittversicherungen gleich beim Buchen mit beantragt werden, z.B. von der Airline. Ein Reiserücktrittsversicherung Vergleich empfiehlt sich aber dennoch. Viele Versicherungen bieten zusätzlich auch noch eine Reiseabbruchversicherung an, die dann zum Einsatz kommt, wenn Sie die Reise bereits angetreten haben.

Tipp: Informieren Sie sich bereits beim Buchen über die Höhe der Stornokosten. Sind diese geringer als die Kosten für die Reiserücktrittversicherung, lohnt sich der Abschluss einer Versicherung natürlich nicht.

Reisegepäckversicherung

Die Reisegepäckversicherung greift nicht nur bei Verlust des Gepäcks, sondern auch bei Schäden daran. Eine solche Versicherung kostet ab 15 Euro im Jahr. Die genaue Höhe des zu zahlenden Beitrags setzt sich zusammen aus der Reisedauer, der Zahl der Personen und dem Wert des Gepäcks. Dies wird individuell mit dem Versicherer vereinbart.


Ist eine Reisegepäckversicherung sinnvoll? Die Antwort ist: in den meisten Fällen nicht. Zunächst einmal müssen Sie bei Verlust des Gepäcks nachweisen können, dass Sie nicht grob fahrlässig gehandelt haben (beispielsweise, wenn Sie das Gepäck am Flughafen kurz unbeaufsichtigt lassen). Außerdem gilt eine solche Versicherung in den meisten Fällen nicht für Geld oder Kreditkarten, sondern nur für Gegenstände. Ist der Gepäckverlust vom Flughafen verschuldet, haftet dieser für den Schaden.


Wenn Sie eine Hausratversicherung haben, lohnt es sich, den Versicherungsvertrag genau durchzulesen. Oftmals sind in diesen nämlich auch Einbrüche in Hotelzimmer abgedeckt.


Eine Reisegepäckversicherung lohnt sich also in den wenigsten Fällen. Prüfen Sie, ob sich eine solche Investition für Sie wirklich lohnt und suchen Sie sich in jedem Fall eine günstige Reisegepäckversicherung. Meist aber genügt es, Ihr Gepäck einfach nur streng im Auge zu behalten.

Diebstahlversicherung

Eine Diebstahlversicherung für bestimmte Gegenstände, z.B. Elektrogeräte kann man oftmals direkt beim Händler abschließen. Allerdings sollte man hier genau das Kleingedruckte lesen, für welche Bedingungen die Versicherung letztendlich haftet.


Auch beim Diebstahl von Gegenständen gilt: Wer grob fahrlässig handelt, bleibt meist auf den Kosten sitzen. Dazu gehört, Wertsachen sichtbar im Auto liegenzulassen.


Für die Aufbewahrung im Hotelzimmer haftet in vielen Fällen die Hausratversicherung. Sie sollten sich hier am besten individuell bei Ihrer Versicherung informieren.

Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung schließt man ab, wenn man sich gegen etwaige Mängel an der Unterkunft versichern möchte. Ein Mangel besteht dann, wenn vertraglich vereinbarte Leistungen nicht erbracht wurden. Klassischer Fall ist, wenn das Hotel im Katalog anders angepriesen wurde, als es in Wirklichkeit ist. Die sollte natürlich umfassend dokumentiert und sofort reklamiert werden.


Ob eine Rechtsschutzversicherung für den Urlaub notwendig ist, muss jeder selbst entscheiden. Wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, für den ist eine solche Versicherung sinnvoll. Man sollte jedoch vorab die Rechtsschutzversicherungen vergleichen. Kennt man die Unterkunft bereits oder hat man sie empfohlen bekommen, kann man auch auf eine Rechtsschutzversicherung verzichten.

Reisehaftpflichtversicherung

In der Regel genügt es, wenn Sie eine Privathaftpflichtversicherung besitzen. Diese greift in vielen Fällen weltweit. Sollte dies nicht der Fall sein, könnte man zusätzlich eine Reisehaftpflichtversicherung abschließen bzw. den Versicherungsschutz der Haftpflichtversicherung erweitern. Reisehaftpflichtversicherungen können kurzfristig für bestimmte Zeiträume abgeschlossen werden. Dies kostet meist nur wenige Euro.

Reiseunfallversicherung

Wenn Sie bereits eine Unfallversicherung besitzen, benötigen Sie keine Reiseunfallversicherung.Ihre reguläre Unfallversicherung deckt dann nämlich auch das Ausland ab. Eine solche Versicherung lohnt sich allenfalls für Sportler. Allerdings sollte hier unbedingt auf das Kleingedruckte geachtet werden: Manche Sportarten sind nämlich nicht versichert.

Tipp: Nehmen Sie für alle Versicherungen, die Sie abgeschlossen haben und die Sie im Ausland benötigen könnten, einen Nachweis mit. Auch ggf. Rufnummern für Ansprechpartner sollten Sie sich notieren. Auch sollten Sie sich informieren, ob Ihr Kreditkartenvertrag zusätzlich noch Versicherungen beinhaltet. Oft ist hier beispielsweise eine kostenlose Auslandskrankenversicherung enthalten.

    Was Sie wissen sollten:
  • Welche Versicherung ist für Sie sinnvoll?
  • Wie lauten Ihre Versicherungsdaten?
  • Wie lauten die Rufnummern für Ansprechpartner?

Fazit: Reiseversicherungen vergleichen

Die Fülle an Angeboten macht es meist schwer, sich für einen Anbieter zu entscheiden. Und das billigste Angebot ist nicht unbedingt das Beste. Denn auch für den Urlaub gilt, dass man bestens versorgt sein muss, wenn der Ernstfall eintritt. Gerade, wer sich im Ausland befindet, hat es oft schwer, die richtigen Ansprechpartner zu finden.


Es hängt auch sehr vom Reiseland ab, welche Versicherungen Sie brauchen. Sie sollten sich am besten speziell für Ihr Reiseland informieren und Reiseversicherungen vergleichen, um herauszufinden, was sich für Sie lohnt. Oft ist es ein schmaler Grat zwischen nötiger und unnötiger Reiseversicherung.


Was Sie jedoch auf jeden Fall dabei haben sollten, ist ein Ausweis, genauer gesagt ein Personalausweis oder ein Pass: Reisepass


Foto zeigt einen Strand DKB-Cash: Der Reise Konto-Tipp