Depot für Kinder: Schon jetzt für später vorsorgen

Wer Kinder oder vielleicht sogar schon Enkel hat, möchte sie nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft gut versorgt wissen. Viele Eltern und Großeltern möchten daher schon heute vorsorgen, und etwas Geld für den Nachwuchs beiseitelegen. Aber was ist die beste Anlagestrategie für Kinder und Enkel?

Viele Eltern oder Großeltern möchten ihrem Nachwuchs zur Volljährigkeit gern eine finanzielle Starthilfe mit auf den Weg geben. Schließlich haben junge Erwachsene meist zahlreiche und nicht gerade günstige Wünsche: Ob Führerschein, Ausbildungskosten, eine Reise oder die erste eigene Wohnung – ein finanzielles Polster ist in jedem Fall willkommen. Vorausschauende Eltern und Großeltern wollen daher oft vorsorgen, und heute schon etwas für später anlegen.

Depot – eine Chance für langfristiges Anlegen

Früher war der erste Gedanke dabei meist das Sparbuch. Einst eine sinnvolle Anlageoption, hat es aufgrund der aktuellen Niedrigzinsen allerdings so gut wie ausgedient. Gleiches gilt für Festgeld oder ein Sparkonto für Kinder. Diese Optionen scheinen zwar als die sicherste und daher sinnvollste Anlage für Kinder – jedoch liegen die Zinsen aktuell unterhalb der Inflationsrate. Anders gesagt: Das Sparkonto gewinnt über die Zeit nicht an Wert, sondern verliert sogar.

Ein Depot hingegen bietet auch aktuell noch gute Renditechancen – je nach gewählter Anlagestrategie und insbesondere bei einer langfristigen Geldanlage. Es eignet sich auch daher zum Anlegen für Kinder und Enkel, weil für einen langen Zeitraum angelegt werden soll. Wer schon früh für sein Kind spart, hat bis zur Volljährigkeit genügend Zeit, Kursschwankungen auszusitzen und somit von den Renditechancen zu profitieren.

Ein Depot fürs Kind eröffnen – welche Möglichkeiten gibt es?

Wie jedoch gehen Sie als Eltern oder Großeltern am besten vor, wenn Sie für den Nachwuchs ein Depot eröffnen möchten? Theoretisch gibt es dafür zwei grundsätzliche Möglichkeiten. Entweder, Sie eröffnen ein Depot auf Ihren eigenen Namen und legen dort Geld für das Kind zur Seite. Zur Volljährigkeit können Sie den angesparten Betrag dann Ihrem Kind oder den Enkelkindern überschreiben. Oder Sie eröffnen ein spezielles Kinderdepot oder Juniordepot, das explizit auf den Namen des Kindes läuft.

Depot im Namen des Kindes – gute Konditionen bei Direktbanken

Falls Sie gern ein Depot auf den Namen Ihres Kindes oder Enkels eröffnen möchten, können Sie bei einigen Banken ein sogenanntes Minderjährigen- oder Kinderdepot eröffnen. In Deutschland haben viele bekannte Direktbanken solche Depots im Angebot. Diese können Sie schon jetzt auf den Namen Ihres minderjährigen Nachwuchses eröffnen. Der Vorteil: Guthaben auf dem Depot des Kindes gehört dem Kind – Sie selbst können nicht ohne weiteres darauf zugreifen. Sollten Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten, ist das Kinder-Depot dennoch sicher – es kann beispielsweise im Zuge einer Privatinsolvenz nicht gepfändet werden. Mit dem achtzehnten Geburtstag kann Ihr Kind automatisch und uneingeschränkt auf das Depot zugreifen. Darauf, wie er oder sie über das Geld verfügt, haben Sie dann keinen Einfluss mehr.

comdirect JuniorDepot eröffen und 25 Euro Sparplanzuschuss erhalten

Mehrere bekannte deutsche Direktbanken haben Depots für Minderjährige im Programm. Die comdirect beispielsweise hat mit Ihrem JuniorDepot ein Depot im Portfolio, das Sie auf den Namen Ihres Kindes eröffnen können.

Für Ihr Kind im eigenen Namen anlegen: Schenkung oder Treuhandlösung

Ein anderer Weg ist es, ein Depot auf den eigenen Namen zu eröffnen. Auf diesem Depot legen Sie für Ihr Kind oder Enkelkind an und können ihm zur Volljährigkeit die darin enthaltenen Wertpapiere durch eine Schenkung einfach übertragen. Allerdings gilt es dabei zu beachten: Für steuerfreie Schenkungen gelten Maximalgrenzen – falls es sich um sehr große Beträge handeln sollte, könnten Sie diese gegebenenfalls überschreiten.

Neben einer Schenkung können Sie auch über eine Treuhandlösung nachdenken. Dabei eröffnen Sie ein Subdepot zu Ihrem eigenen Depot, das als Treuhandschaft Ihres Kindes deklariert wird. Sie sind somit der Inhaber des Depots, das Kind aber der Eigentümer des Guthabens.

Depots vergleichen und die beste Option finden

Bevor Sie sich für eine Option oder ein bestimmtes Depot entscheiden, sollten Sie verschiedene Möglichkeiten vergleichen. Um einen finanziellen Grundstein für Ihr Kind zu legen, sollten die Rahmenbedingungen schließlich hundertprozentig zu Ihnen passen. Ein Depotvergleich ermöglicht es Ihnen, die Angebote verschiedener Banken einander gegenüberzustellen. Nutzen Sie außerdem die Möglichkeit, Prämien für die Depoteröffnung zu erhalten. Ein kleiner Startbonus schadet nicht.

>