Geld abheben am Geldautomaten

Der Geldautomat ist sicherlich die schnellste und unkomplizierteste Möglichkeit, an Bargeld zu kommen. Die Automatendichte in Deutschland ist sehr hoch und Sie können zu jeder Tages- und Nachtzeit Geld abheben. Auch wenn es einfach ist, sollten Sie aber trotzdem aufpassen: Nicht überall ist es kostenfrei. Ob Sie kostenlos Geld abheben können, hängt davon ab, welche Karte Sie nutzen, wo Sie sich befinden und welchen Geldautomaten Sie vor sich stehen haben.  

Tipp: Kostenlos Geld abheben mit dem richtigen Girokonto

Sie suchen ein Konto, mit dem Sie kostenlos Bargeld abheben können? Unser Vergleich zeigt Ihnen auf einen Blick, welche Girokonten diese Möglichkeit bieten und wie viele Geldautomaten zur Verfügung stehen – Zuhause und im Ausland.

Geld abheben in Deutschland

In Deutschland steht quasi an jeder Ecke ein Geldautomat. Zusätzlich können Sie in Bankfilialen Bargeld abheben. Doch das ist nicht immer gebührenfrei. Heben Sie bei Ihrer Hausbank Bargeld ab, kostet Sie das meist nichts, zumindest mit der Girocard. Doch die meisten Banken haben keine eigene Filialen mehr. Darum haben sie sich in Geldautomatenverbünden zusammengeschlossen. Ist eine Bank dort Mitglied, können Sie an den Automaten aller anderen Mitgliedsbanken kostenlos Bargeld abheben. Das erleichtert die Geldautomatensuche ungemein.

Die bekanntesten Geldautomatenverbünde sind:

Cash Group:

  • 9.000 Geldautomaten sowie 1.300 Shell-Tankstellen in Deutschland
  • Mitglieder: comdirect, Commerzbank, Deutsche Bank, HypoVereinsbank, norisbank, Postbank

Cash Pool:

  • 3.200 Geldautomaten in Deutschland
  • Mitglieder: BBBank, Degussa Bank, Merkur Bank, Santander Consumer Bank, Spardabanken, Targobank, Wüstenrot Bank und viele kleine Bankhäuser

Sparkassen:

  • 25.000 Geldautomaten in Deutschland
  • Mitglieder: alle Sparkassen, 1822direkt, 1822mobile

Volksbanken:

  • 18.700 Geldautomaten in Deutschland
  • Mitglieder: Volksbanken und Raiffeisenbanken
Tipp:

Keine Angst vor der Gebührenfalle! Auch wenn Sie sich vertan haben und einen Geldautomaten ausgesucht haben, bei dem Sie nicht kostenlos abheben können, ist das nicht weiter schlimm. Zum Einen finden Sie an vielen Automaten eine Übersicht, wie teuer das Bargeldabheben ist. Zum Anderen warnen Sie die Geldautomaten während des Vorgangs, dass Sie mit Ihrer Karte nicht kostenlos abheben können. Es besteht also vorab immer die Möglichkeit, den Vorgang abzubrechen und sich eine Alternative zu suchen.

Beim Einkaufen Geld abheben

Nicht immer müssen Sie sich auf die Suche nach einem Geldautomaten machen. In vielen Fällen können Sie direkt an der Kasse im Supermarkt oder Einzelhandel Bargeld erhalten, egal, welches Girokonto Sie haben.

Folgende Märkte bieten diesen Service an:

  • Aldi Süd
  • dm
  • Edeka
  • Marktkauf
  • Müller
  • Netto
  • Penny
  • Rewe
  • Shell
  • Tegut
  • toom

Auch viele kleinere Märkte sind je nach Region dabei. Halten Sie einfach in Ihrer Supermarktfiliale Ausschau oder fragen Sie nach.

Doch Vorsicht: Manche Anbieter verlangen einen Mindesteinkaufswert. Dieser ist meist sehr gering und liegt zwischen 10 und 20 Euro. Auch beim Abhebebetrag gibt es ein Limit: Dieses liegt in der Regel bei 200 Euro. Zudem ist das Abheben oftmals auf die Girokarte begrenzt.

Mit Kreditkarte in Deutschland Bargeld abheben

Grundsätzlich können Sie auch mit der Kreditkarte Geldautomaten nutzen, aber auch hier sollten Sie auf die Gebühren achten. Je nach Kreditkartenanbieter und ausgebender Bank können sich diese unterscheiden. Viele Banken ermöglichen es ihren Kunden in Deutschland beispielsweise mit ihrer Visa Karte gebührenfrei Geld abheben – zumindest an allen Geldautomaten mit Visa-Logo. Andersherum gilt das natürlich auch für Mastercard-Kreditkarten. Auch mit Kreditkarten von American Express können Sie Bargeld abheben, allerdings stehen Ihnen hier meist weniger Geldautomaten zur Verfügung.
Doch gerade mit der Kreditkarte kann eine Bargeldabhebung auch in Deutschland schnell teuer werden. Lesen Sie daher unbedingt vorab den Preisaushang. Sie finden diesen auf der Website der Bank.

Anbietertipp:

Mit den Kreditkarten der DKB und der ING können Sie im Inland kostenlos Bargeld abheben.

Geld abheben im Ausland

Als Reisender ist das Geldabheben vor Ort besonders praktisch, weil Sie nicht Unmengen an Bargeld in Ihr Reiseland mitnehmen müssen. Meistens geht das sogar mit der Girocard. Doch die Kreditkarte ist hier oft die günstigere Option.

Gebühren in Europa

Für Reisen innerhalb Europas genügt meist eine Girocard. Mit ihr kann man in Europa problemlos Geld abheben. In Ländern der Eurozone fallen dabei oftmals keine Gebühren an. Dies muss aber explizit von Ihrer Bank kommuniziert werden. Oft wird aber auch eine Auslandseinsatzgebühr erhoben. Je nach Bank ist diese entweder ein fester Geldbetrag oder aber eine prozentuale Gebühr. Das heißt, dass sich die Gebühren letztlich nach der Höhe des abgehobenen Geldbetrags richten.

Fallen für das Abheben mit EC-Karte Gebühren an, bietet sich die Kreditkarte oft als günstige Alternative an. So kann es gut sein, dass das Abheben mit Kreditkarte im eigenen Land etwas kostet, im Ausland aber kostenlos ist.

Geld abheben weltweit

Es gibt auch außerhalb Europas Länder, die Girocards als Zahlungsmittel und für Abhebungen akzeptieren. So kann man mit ihr auch in weiten Teilen der USA Geld abheben, ebenso in einigen asiatischen Ländern. Wer sich nur auf die Girocard beim Geld abheben im Ausland verlassen möchte, sollte aber unbedingt vorher in Erfahrung bringen, ob es ausreichend Geldautomaten am Reiseziel gibt.

Auch hier ist die Kreditkarte eine sinnvolle Alternative – nicht nur wegen der Tatsache, dass sie so gut wie überall akzeptiert wird. Mit ihr heben Sie oftmals auch außerhalb der Eurozone kostenlos Bargeld ab. Doch achten Sie auf die Fremdwährungsgebühren! Wenn Sie sich außerhalb der Eurozone befinden, werden diese oft auf den Betrag aufgeschlagen, den Sie abheben. Achten Sie auch darauf, dass das Logo Ihrer Kreditkartenfirma angezeigt wird, damit Sie problemlos an Bargeld kommen – gerade wenn Sie mit American Express Bargeld abheben möchten.

Anbietertipp:

Mit den Kreditkarten bei der norisbank und der DKB können Sie auch außerhalb der Eurozone kostenlos Bargeld abheben.

Wie viel Geld kann man auf einmal abheben?

Jede Bank legt ein Limit fest, wie viel jeder Kunde maximal pro Tag, pro Woche oder pro Monat abheben darf. Das ist auch gut so, falls Ihre Geldkarte gestohlen wurde und Betrüger versuchen, Ihr ganzes Guthaben abzuheben. Das Limit liegt oftmals bei Werten um die 1.000 Euro am Tag. Außerdem haben Sie eventuell auch einen individuellen Verfügungsrahmen, der nicht überschritten werden darf. Wer mehr Geld auf einmal abheben möchte, muss dies anmelden. Sind Sie Kunde einer Filialbank, können Sie auch ohne Karte Geld abheben, wenn Sie am Schalter vorsprechen.

>