Cash-Group und Cashpool – mehr Freiheit bei der Bank-Wahl

Die Girokarte hat für uns vieles leichter gemacht. In fast allen Geschäften ist Bargeldloses zahlen möglich und falls doch Bargeld benötigt wird, kannst du mit der EC-Karte am nächsten Bankautomaten Geld abheben. Doch Vorsicht: Viele Geldautomaten-Betreiber und Banken verlangen hohe Gebühren für das Abheben mit institutsfremden Karten! Deshalb schlossen sich unterschiedliche Geldinstitute zu Auszahlungsverbünden zusammen, um Kunden deutschlandweit ein Netz an Geldautomaten zu bieten, an denen sie kostenlos Geld abheben können. Die Größten: Cash-Group und Cash Pool.

Die Cash-Group

Die Cash-Group entstand als Folge der Kündigung der Höchstentgeltvereinbarung durch den Dachverband der Sparkasse. Andere Banken wurden mit der Tatsache konfrontiert, dass die Sparkasse nun für Fremdverfügungen Gebühren in beliebiger Höhe stellen konnte. Diese Gebühren dürfen aber aufgrund einer EU-Preisverordnung nicht in volle Summe an die Kunden und Kundinnen weitergegeben werden. Deswegen schlossen sich fünf Privatbanken 1998 zur Cash-Group zusammen.

Sie vereinbarten, dass ihre Kund:innen an den Automaten aller Mitgliedsbanken kostenlos Bargeld abheben können. Insgesamt vertreiben sie deutschlandweit rund 9.000 Geldautomaten. Außerdem können Kunden und Kundinnen an rund 1.300 Schell-Tankstellen kostenlos Bargeld abheben.

Aktuell gehören zur Cash-Group die Commerzbank, die Deutsche Bank, die Postbank, die Hypovereinsbank und alle Tochterunternehmen.

Der Cashpool

Ein weiterer Auszahlungsverbund ist Cashpool. Er wurde 2000 gegründet und gilt als Zusammenschluss der „kleinen Banken“, da vor allem kleinere Privatbanken und Genossenschaftsbanken Mitglieder sind.

Im Vergleich zur Cash-Group ist das Cashpool-Netz mit knapp 3.200 Automaten an rund 2.000 Standorten deutlich kleiner.

Zu den Cashpool-Banken gehören u.a. die Sparda Bank, die Targo Bank, die Santander, die Degussa Bank und die BB Bank.

Die Leistungen

Kunden und Kundinnen der Mitgliedsbanken können mit ihrer Girokarte an allen Geldautomaten dieser Banken kostenlos Geld abheben, unabhängig davon, bei welcher Bank sie sind.

Zusätzlich können Kunden und Kundinnen der Cash-Group-Banken bei rund 1.300 Shell-Tankstellen kostenlos Geld abheben – das sind immerhin gut zwei Drittel der insgesamt circa 2.000 Shell-Tankstationen in Deutschland.

Zudem bieten beide Verbünde auf ihrer Webseite eine Suchfunktion, mit der sich der nächstgelegene Geldautomat des Verbunds finden lässt. Des Weiteren steht für den Cashpool eine Smartphone-App zur Verfügung, über die sich ebenfalls Automaten ausfindig machen lassen. Die App ist sowohl für Android als auch für iOS erhältlich. Für die Cash Group existieren zwar ähnliche Apps für beide Smartphone-Betriebssysteme, diese werden allerdings nicht offiziell von den Banken der Cash Group vertrieben und funktionieren daher nicht hundertprozentig verlässlich.

Mehr Freiheit bei der Wahl deiner Bank

Früher haben die Menschen eine der Banken gewählt, die eine Filiale vor Ort hatte. Heute bieten sich durch Online-Banking und Banken-Verbünde wie Cash-Goup und Cashpool deutlich mehr Möglichkeiten. Selbst an vielen Supermarktkassen kann man heute kostenlos Bargeld beziehen. Dementsprechend sollten bei der Auswahl deines Girokontos andere Faktoren ausschlaggebend sein – besonders Kontoführungsgebühren und Zinsen für Überziehungen sind wichtig. Sieh dir die Konditionen genau an und überlege, welche davon für dich wichtig sind.

Nach ihrem Technikjournalismus-Studium absolvierte Jasmin ein Volontariat im Bereich SEO und Online Marketing. Sie ist seit kurzem im Finanzbereich tätig und schreibt Ratgeber zu Themen wie Fonds, ETFs und Girokonten-Modellen.
>