Geschäftskonto Vergleich 06/2019

Testsieger 06/2019
Builder
Testsiegel: Holvi
  • Beleglose Überweisungen gratis
  • Lexoffice-Integration:50% Rabatt
  • Kostenlose Business Mastercard
0,00 €
Kontogebühren
0,00 €
Kosten/Jahr
Basic
Testsiegel: Penta
  • 50 Überweisungen p. M. gratis
  • Kostenlose Business Mastercard
  • Mobile App (iOS & Android)
0,00 €
Kontogebühren
0,00 €
Kosten/Jahr
N26 Business
Testsiegel: N26
  • Kostenlose Business Mastercard
  • 0,1% Kreditkarten-Cashback
  • Kategorisierung Ausgaben per KI
0,00 €
Kontogebühren
0,00 €
Kosten/Jahr
Kontist Free
Testsiegel: Kontist
  • Kontozugang in 15 Minuten
  • Integrierbare Buchhaltung
  • Virtuelle Mastercard
0,00 €
Kontogebühren
0,00 €
Kosten/Jahr
Grower
Testsiegel: Holvi
  • Komfortable Rechnungsstellung
  • Ausgabenmanagement
  • Online-Zahlungen für Webshops
108,00 €
Kontogebühren
108,00 €
Kosten/Jahr
Advanced
Testsiegel: Penta
  • 100 Überweisungen p. M. gratis
  • 2 kostenlose Mastercards
  • Integrierbare Buchhaltung
108,00 €
Kontogebühren
108,00 €
Kosten/Jahr
Complete
Testsiegel: Holvi
  • 5 Konten mit eigener IBAN
  • Inkl. 5 Business Mastercards
  • Lexoffice-Integration: 35 % Rabatt
216,00 €
Kontogebühren
216,00 €
Kosten/Jahr
Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr. Folgende Annahmen liegen dem Vergleich zugrunde: monatlicher Geldeingang 3000 Euro, durchnittliches Guthaben 5000 Euro, 50 beleglose Buchungen pro Monat, 0 beleghafte Buchungen pro Monat, Unternehmensart: Einzelunternehmer.

Unser Geschäftskonto-Vergleich: Die wichtigsten Konditionen auf einen Blick

Mit einem Geschäftskonto können Sie alle Zahlungen, die im Zusammenhang mit Ihrer Firma stehen, abwickeln. Egal, ob Rechnungen bezahlt, Gehälter ausgezahlt, Einkünfte verbucht oder Lastschriften eingezogen werden müssen: Das Geschäftskonto ist Ihr zentrales Instrument, um die finanziellen Fäden in Ihrer Firma zusammen zu halten. Für viele (angehende) Unternehmer ist daher einer der ersten Schritte nach der Gründung, ein günstiges Geschäftskonto zu eröffnen. Denn auf Dauer ist die geschäftliche Nutzung des privaten Girokontos mindestens unpraktisch.

Aufgepasst: Vom Geschäftskonto unterscheidet man das Geschäftstagesgeld und andere Konten, die der dauerhaften Verwahrung größerer Geschäftsguthaben dienen. Tagesgeldkonten sind meist etwas höher verzinst, als tägliches Zahlungskonto allerdings nicht geeignet. Im Folgenden behandeln wir ausschließlich das Geschäftsgirokonto.

Geschäftskonto: Kosten im Überblick

Viele Geschäftskonten sind kostenlos. Das heißt in erster Linie, dass die meisten Anbieter kein Kontoführungsentgelt erheben - zumindest nicht für ihre Basiskonten. Unser Vergleich fürs Geschäftskonto listet neben diesen kostenlosen Angeboten auch Konten auf, die zwar monatliche Grundgebühren enthalten, jedoch im Gegenzug umfangreichere Leistungen bieten, zum Beispiel eine Freischaltung des Kontos für weitere Nutzer oder zusätzliche Kreditkarten.

Beim Geschäftskonto sind kostenlose Überweisungen oft begrenzt

Kosten für ein Geschäftskonto können vor allem für Überweisungen anfallen. Viele Kontomodelle bieten eine gewisse Anzahl von kostenlosen SEPA-Überweisungen als Inklusivleistung an. In dem Fall zahlen Sie Gebühren für beleglose oder beleghafte Überweisungen zum Beispiel erst ab der 51. Überweisung im Kalendermonat. In der Regel sind das wenige Cent pro Überweisung. Andere Konten sehen hierfür gar keine Gebühren vor, egal wie viele Überweisungen Sie tätigen. Beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Gebühren für SWIFT-Überweisungen außerhalb der Eurozone höher ausfallen können.

Sogar beim kostenlosen Geschäftskonto dabei: die Kreditkarte

Ein weiterer zentraler Kostenpunkt bei Geschäftskonten sind Kreditkarten. Die meisten Angebote beinhalten zumindest eine kostenlose Kreditkarte, mit der Sie unkompliziert geschäftliche Transaktionen ausführen oder Bargeld abheben können. Zusätzliche Kreditkarten – egal, ob Mastercard oder VISA – kosten in der Regel extra. Besser ausgestattete Premiumkonten verfügen hingegen oft nicht nur über eine, sondern gleich über mehrere Kreditkarten. Praktisch, denn so können Sie an Ihre Mitarbeiter Kreditkarten ausgeben. In dem Fall ist es dann auch möglich, die Karten mit Limits zu versehen und die jeweiligen Ausgaben im Auge zu behalten.

Tipp: Auch die Nutzung von Kreditkarten kostet. Prüfen Sie bei den Anbietern, die für Sie in Frage kommen, deshalb auch die verschiedenen Nutzungsgebühren. Ist das Geldabheben im In- und Ausland kostenlos? Fallen Fremdwährungsgebühren an? Je nachdem, wie Sie Ihr Firmenkonto später nutzen möchten, sind diese Fragen mehr oder weniger wichtig.

Die wichtigsten Daten im Geschäftskonto-Vergleich

In unserem kostenlosen Geschäftskonto-Vergleich haben wir für Sie einige Anbieter mit den wichtigsten Konditionen aufgelistet. Unserem Modellfall liegen einige Annahmen zu Grunde, etwa, dass Sie über einen monatlichen Geldeingang von mindestens 3000 Euro verfügen oder dass Sie monatlich nicht mehr als 50 beleglose SEPA-Überweisungen tätigen. Wie Sie sehen, gibt es auch unter diesen Bedingungen einige kostenlose Geschäftskonten. Die teureren Modelle bieten dafür einige Zusatzleistungen, die insbesondere für etwas größere Unternehmen interessant sein können. Am Ende kommt es darauf an, was Sie brauchen.

Online Geschäftskonto eröffnen

Wenn Sie im Firmenkonto-Vergleich fündig geworden sind, können Sie direkt das für Sie beste Geschäftskonto online eröffnen, ohne lange Wartezeiten. Das Konto ist dabei schnell beantragt. Viele Banken ermöglichen den Online-Zugriff bereits wenige Minuten nach Eröffnung des Kontos. Anschließend können Sie die ersten Handgriffe tätigen, um Ihr Konto so einzurichten, wie Sie es für Ihr erfolgreiches Unternehmen benötigen.

Weitere Kontoangebote zum Thema