Kostenloses Girokonto: Konto ohne Gebühren finden

Kostenlose Girokonten finden sich inzwischen nicht mehr ganz so leicht wie noch vor einigen Jahren. Die Banken reagieren auf die lang anhaltende Niedrigzinsphase zunehmend mit höheren Gebühren. Gerade Direktbanken bieten allerdings noch immer Modelle mit kostenloser Kontoführung.

Kostenloses Girokonto: Das steckt hinter dem Begriff

Bezeichnet eine Bank ihr Girokonto als kostenlos, sollten für die wichtigsten Funktionen keine Gebühren erhoben werden. Dazu gehören nicht nur die Kontoführungsgebühren. Achte bei der Wahl deines kostenlosen Girokontos zusätzlich darauf, dass die Bank Girocard, Überweisungen, Daueraufträge und Kontoauszüge kostenfrei zur Verfügung stellt.

Kostenlos bedeutet in der Regel nicht, dass gar keine Gebühren rund um das Girokonto anfallen. Oft sind kostenlose Konten nur unter bestimmten Bedingungen wirklich kostenfrei.

So findest du dein neues kostenloses Girokonto

Die beste Bank oder das beste Girokonto sieht für jede:n Kund:in anders aus, denn jeder hat andere Anforderungen an ein Girokonto ohne Gebühren. Vergleiche hier die Top 3 Girokonten und finde das Konto, das am besten zu dir passt.

Girokonto

0 €

Kontogebühr bei Gehalt

inklusive 

kostenloser Kreditkarte

0 €

Bargeldabhebung (13 Mal/Quartal)

Girokonto

0 €

Kontoführung mit Gehalt

0 €

Bargeldabhebung in der Eurozone

0 €

kostenlose Kreditkarte und Girokarte ab 1 €

Girokonto

0 €

Kontoführung mit Gehalt

0 €

Bargeldabhebung in der Eurozone

0 €

Kreditkarte

Diese Gebühren können auch bei einem kostenlosen Girokonto anfallen

Einige Banken erheben zum Beispiel für Papierüberweisungen Gebühren, für online getätigte Buchungen aber nicht. Darüber hinaus entfällt die Kontoführungsgebühr bei manchen Anbietern nur, wenn ein bestimmter monatlicher Mindestbetrag auf das Konto eingeht. Solche Konten bieten sich als Gehaltskonto an. Auch wenn kein Mindesteingang gefordert ist, können Kosten anfallen. Wenn du etwa den Dispokredit in Anspruch nimmst, musst du auch bei einem kostenlosen Girokonto Zinsen darauf bezahlen. Bei vielen Konten fällt zudem auch ein Negativzins für hohe Guthaben an. Oft werden zudem Gebühren erhoben, wenn du deine Girokarte im Ausland einsetzen.

Tipp:

Überlege dir vor Abschluss genau, welche Leistungen du überhaupt nutzen willst. Führst du Überweisungen beispielsweise ohnehin nur online durch, ist für dich eine mögliche Gebühr auf Papierüberweisungen irrelevant.

Voraussetzungen für die Eröffnung 

Grundsätzlich gilt: In Deutschland kann jeder ein Girokonto eröffnen. Manche Banken legen allerdings selbst bestimmte Bedingungen fest, die sie für die Eröffnung eines Girokontos für nötig erachten. In manchen Fällen musst du beispielsweise volljährig und in Deutschland steuerpflichtig sein oder deinen Hauptwohnsitz in Deutschland haben. Eine gute Bonität bei der SCHUFA kann auch vorausgesetzt werden.

Die Eröffnung eines Girokontos ist bei den meisten Banken mittlerweile online möglich. Die Antragsstrecke läuft in der Regel nach dem gleichen Schema:

  • Anbieter vergleichen. Informiere dich über die Konditionen der jeweiligen Anbieter und wähle das für dich beste Girokonto aus.
  • Antrag auf der Homepage des Anbieters online ausfüllen. Bei den meisten Direktbanken kannst du das Konto sofort eröffnen, bei manchen muss das Formular ausgedruckt und unterschrieben per Post zugesendet werden.
  • Legitimation. Am Ende der Antragsstrecke musst du dich legitimieren. Das ist in den meisten Fällen via Post- oder Video-Ident möglich.

So wechselst du zu einem kostenlosen Girokonto

Ein Girokontowechsel ist heute einfacher denn je. Ähnlich wie die Eröffnung kann der Wechsel in der Regel online erfolgen: Viele Banken bieten ihren Kund:innen einen Online-Wechselservice an. Daueraufträge und regelmäßige Abbuchungen müssen so nicht neu erstellt werden. Stattdessen werden diese Informationen einfach von der alten auf Ihre neue Bank übertragen.

Die neue PSD2-Regelung

Seit September 2019 gelten neue Sicherheitsstandards im Online-Banking. Die alten TAN-Listen haben ausgedient. In unserem Ratgeber zur PSD2-Regelung erfährst du alles Wissenswerte. 

Checkliste: Auf diese Dinge solltest du zusätzlich achten

Die kostenlose Kontoführung ist nicht alles, worauf es bei deinem neuen Konto ankommt. Frage dich, was dich eigentlich an deinem aktuellen Konto stört. Das kann bei der Suche nach einem neuen Anbieter ein guter Ausgangspunkt sein.

Einfache und kostenfreie Bargeldabhebungen

Wenn du oft mit Bargeld zahlst, solltest du darauf achten, dass du an möglichst vielen Automaten kostenlos Geld abheben kannst – ansonsten ist die Einsparung durch die entfallene Kontogebühr schnell dahin. Viele Banken bieten kostenlose Abhebungen nur an ihren eigenen Automaten an, bei Automaten anderer Anbieter wird eine Gebühr fällig.

Direktbanken verfügen zwar oft nicht über eigene Automaten. Angst vor hohen Kosten musst du als Kund:in dennoch nicht haben. Zahlreiche Banken haben sich zu Geldautomaten-Verbünden zusammen geschlossen. So kannst du beispielsweise bei der norisbank bei allen Mitgliedern der Cash-Group kostenlos Bargeld am Geldautomaten abheben. Dazu gehören beispielsweise die Deutsche Bank oder die Commerzbank.

Günstige Dispokreditzinsen

Auch bei kostenlosen Girokonten spielen die Zinsen für den Dispokredit als Kostenfaktor eine erhebliche Rolle. Jahreszinsen von mehr als zehn Prozent sind oftmals keine Seltenheit. Immer mehr Banken nutzen niedrige Dispozinsen allerdings als Argument für die Kund:innengewinnung. Achte bei der Wahl deines Girokontos also auf einen möglichst niedrigen Dispozins.

Kostenlose Kreditkarte

Viele Banken bieten auf Wunsch eine Kreditkarte zum Girokonto an. Hier heißt es Augen auf, denn nicht alle Banken bieten diese dauerhaft ohne Jahresgebühren an. Eine Kreditkarte ist ein praktisches Extra, du solltest aber die Kosten genau abwägen.

Partnerkarte

Wenn du dein Girokonto als Gemeinschaftskonto führen möchtest, dann achte bei der Wahl der Bank darauf, dass die zweit Karte ebenfalls kostenlos ist. Häufig gibt es zu einem Gemeinschaftskonto noch eine Kreditkarte – auch hier darauf achten, dass diese nicht nur im ersten Jahr ohne Gebühren ist.

Bargeld einzahlen

Bei vielen Banken sind nur eine bestimmte Anzahl an Einzahlungen kostenfrei. Wenn du häufiger Geld auf dein Konto einzahlen möchtest, dann achte bei deinem Girokonto darauf, wie oft du kostenlos Bargeld einzahlen kannst.

Direktbank vs. Filialbank

Überlege vor Kontoeröffnung, was dir bei einer Bank wichtig ist: Möchtest du einen Ansprechpartner vor Ort? Dann ist eine Filialbank die bessere Lösung für dich. Erledigst du deine Bankgeschäfte lieber online und es reicht dir, deine Bank via Telefon oder E-Mail zu erreichen, bist du bei einer Direktbank gut aufgehoben.

Häufige Fragen zum kostenlosen Girokonto

Bei der Suche nach einem kostenlosen Girokonto tauchen immer wieder ähnliche Fragen auf. Wir haben die wichtigsten für dich zusammengefasst.

Wie kann ich ein kostenloses Girokonto eröffnen?

In der Regel ist die Eröffnung eines kostenlosen Girokontos ganz einfach online über die Homepage des Anbieters möglich. Einfach den Antrag ausfüllen, abschicken und legitimieren – fertig.

Gibt es Zinsen auf einem kostenlosen Girokonto?

Die Zeiten, in denen Banken Guthabenzinsen für ein Girokonto angeboten haben, sind leider vorbei. Bei einigen Anbietern wird allerdings zumindest das Guthaben auf dem Kreditkartenkonto verzinst, das oftmals in Kombination mit dem kostenlosen Girokonto zu haben ist.

Bekomme ich einen Dispokredit auf mein kostenloses Girokonto?

Auch das ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Oft knüpft die Bank die Einräumung eines Dispokredits an einen monatlichen Mindestgehaltseingang. Auch die Höhe des eingeräumten Kredits kann von Bank zu Bank variieren.

Sind die Überziehungszinsen bei einem kostenlosen Girokonto höher?

Die Höhe der Dispozinsen sind von Bank zu Bank unterschiedlich. Tatsächlich kann es sein, dass manche Anbieter die fehlenden Einnahmen durch die Kontoführungsgebühr durch höhere Dispozinsen auszugleichen versuchen. Um nicht in diese Kostenfalle zu tappen, solltest du dich vorab genau im Preis-Leistungsverzeichnis der jeweiligen Bank informieren.

Kann ich jederzeit zu einem kostenlosen Girokonto-Anbieter wechseln?

Ja. Für ein Girokonto gibt es keine Vertragslaufzeiten, die dich an deinen bisherigen Anbieter binden würden. Nutze für den Wechsel einfach den Online-Wechselservice, den die meisten Banken mittlerweile anbieten.

Stehen mir bei einem kostenlosen Girokonto gebührenfreie Geldautomaten zur Verfügung?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Bist du Kund:in einer Filialbank, stehen die Chancen gut, dass du bei den bankeigenen Automaten kostenfrei Geld abheben kannst. Direktbanken verfügen in der Regel nicht über eigene Automaten. Als Alternative bieten sie ihren Kund:innen oft das kostenlose Geldabheben über Einzelhandelspartner an.

Wie kündige ich mein Girokonto?

Ein formloses Kündigungsschreiben an deine Bank reicht vollkommen aus, da du jederzeit fristlos dein Konto kündigen kannst. Neben deinem Namen und deiner Adresse muss das Schreiben die Kontonummer des zu kündigenden Kontos enthalten. Hast du noch Geld auf deinem Konto, dann sei nicht zu voreilig mit der Kündigung: Erst wenn du eine neue Bankverbindung hast, kann dir dein Restguthaben überwiesen werden.

Saskia ist promovierte Germanistin und arbeitet seit 2017 im Finanzbereich. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte liegen vor allem im Bereich Wertpapierdepot sowie bei Unfall- und Sterbegeldversicherung.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
    • Hallo Blub,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Bei allen drei genannten Konten ist die Kontoführung kostenlos. Bei der ING und der PSD ist dazu ein monatlicher Mindestgeldeingang erforderlich – bei der N26 ist dies nicht nötig.

      Natürlich erheben auch diese Banken Gebühren, wenn du besondere Zusatzleistungen in Anspruch nehmen willst. Wenn du etwa eine Überweisung nicht online, sondern telefonisch beauftragst, können dadurch Kosten entstehen. Diese kannst Du dem Preis- und Leistungsverzeichnis der jeweiligen Bank entnehmen.

      Viele Grüße
      Tim (Redaktion)

  • >