Mietkautionskonto: aktueller Anbietervergleich

Mietkautionsbürgschaft als flexible & sichere Alternative zur Bar-Kaution für Mieter und Vermieter:

Mietkaution-Testsieger Oktober 2014:
Logo von kautionsfrei
Kautionsfrei Mietkaution
  • Günstig: nur 5,25% p.a. der Kautionsumme
  • Bürgschaft vorab kostenlos reservieren
  • R+V Versicherung übernimmt Bürgschaft
zum Testsieger »
Logo der SWK Bank
SWK Bank Mietkaution
  • In nur drei Schritten zur günstigen Mietkaution
  • Unbürokratischer Vertragsabschluss
  • TÜV geprüfter Service Note 1,7 (04/2011)
zum Testsieger »

Kautionsbetrag:  \"\"
Laufzeit:  \"\"
Nr. Anbieter Durchschnitts-
kosten pro
Jahr * \"\"
Besonderheiten Bewertung Testergebnis Anbieterlink
1. Logo von/der kautionsfrei.de
kautionsfrei.de
52,50 € + Sichere Kautionsbürgschaft durch die R+V
   Versicherung
+ Empfohlen von der ARD-Verbraucher-
   sendung "Ratgeber Geld"
+ Bürgschaft vorab kostenlos reservierbar
5 von 5 Sterne zum Anbieter »
2. Logo von/der SWK Bank
SWK Bank
66,67 € + In nur drei Schritten zur Mietkaution
+ Geringer Verwaltungsaufwand für Mieter
   und Vermieter
4 von 5 Sterne zum Anbieter »
3. Logo von/der MKB Mietkaution
MKB Mietkaution
69,13 € + 25€ Gebühren bei Mietwohnungswechsel
+ Abwicklung über die SWK Bank
3 von 5 Sterne zum Anbieter »
4. Logo von/der norisbank
norisbank
71,67 € + Bereits nach 2 Tagen verfügbar 3 von 5 Sterne zum Anbieter »
5. Logo von/der Kautionskasse
Kautionskasse
73,33 € + Moneyfix Mietkaution mit nur 24 Stunden
   Bearbeitungszeit
3 von 5 Sterne zum Anbieter »
Welche Vorteile bietet eine Mietkautionsbürgschaft?
  • Kautionsbetrag der entfallenen Barkaution steht zur freien Verfügung
  • Geringe Wartezeiten dank schneller Online-Prozesse
  • Kein drohendes Ausfallrisiko bei Insolvenz des Vermieters
  • Niedriger Verwaltungsaufwand bei optimaler Absicherung für den Vermieter
  • Unbürokratische & schnelle Abwicklung für Mieter und Vermieter

Vorteile einer Mietkautionsbürgschaft für Mieter und Vermieter:

Vermieter bei der Renovierung

Vorteile für Mieter

Eine Bürgschaft statt einer Barkaution hat viele Vorteile für den Mieter...

Vorteile für den Mieter

Makler mit Mieter bei einer Besichtigung

Vorteile für Vermieter

Neben dem Mieter profitiert auch der Vermieter von einer Kautionsbürgschaft...

Vorteile für den Vermieter


Sie haben Fragen zur Mietkaution? Hier finden Sie Antworten zu den häufigsten Fragen:

Die Mietkaution

Die Mietkaution ist für viele Mieter ein leidiges Thema. Dieser einmalige Betrag reißt meist ein großes Loch in das Budget, das viele gerade beim Umzug benötigen. Doch dank passender Lösungen können Mieter sich nun die Mietkaution als Einmalzahlung schenken bzw. eine hübsche Verzinsung auf die Mietkaution erhalten. Welche sicheren und lukrativen Möglichkeiten es für Mieter und Vermieter in Sachen Mietkaution gibt, lesen Sie hier.

Was ist eine Mietkaution?

Junges paar beim Renovieren der neuen MietswohnungWer in eine neue Wohnung zieht, muss in der Regel eine Mietkaution bezahlen. Diese wird vom Mieter direkt an den Vermieter (bzw. über einen Makler) gezahlt. Die Mietkaution gilt hierbei als Sicherheit für den Vermieter. Eine solche Sicherheit kann benötigt werden, wenn beispielsweise Schäden in der Wohnung entstehen. Die Mietkaution wird auf ein Mietkautionskonto überwiesen, das der Vermieter (auch auf Wunsch des Mieters hin) selbst wählen kann.


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dieses Geld anzulegen. Zieht der Mieter wieder aus der Wohnung aus, zahlt der Vermieter die Mietkaution zurück. Voraussetzung ist, dass die Wohnung in einem guten Zustand ist und etwaige Zahlungsrückstände ausgeglichen wurden. Außerdem muss die letzte Nebenkostenabrechnung abgewartet werden. Muss der Mieter hier nachzahlen, wird die Differenz mit der Mietkaution aufgerechnet.

Wie viel kostet eine Mietkaution?

Die Mietkaution kann vom Vermieter individuell festgelegt werden, darf aber rechtlich drei Monatsnettokaltmieten nicht überschreiten. Nettokaltmiete ist dabei als Kaltmiete ohne Heizkosten und sonstiger Betriebskosten definiert. Die Mietkaution kann in drei Raten eingezahlt werden. Die Zahlung folgt in der Regel bar oder per Überweisung. Vielen Mietern ist die Bezahlung der Mietkaution ein Dorn im Auge, da sie das Geld für den Umzug an anderer Stelle besser gebrauchen könnten. Aus diesem Grund bieten viele Anbieter eigenständige Lösungen an, die sowohl für Mieter als auch Vermieter attraktive Alternativen zur Mietkaution sind. Dazu gehört beispielsweise ein Mietkautionskonto oder eine Mietkautionsversicherung bzw. eine Mietkautionsbürgschaft.

Was unterscheidet ein Mietkautionskonto von anderen?

Das Mietkautionskonto macht es dem Mieter und dem Vermieter einfacher. Entweder wird auf dem Mietkautionskonto die Mietkaution verzinst, so dass ein Zinsertrag herauskommt, wie auf einem Mietkautionssparbuch. Hier wird das Geld vom Vermieter separat angelegt und verzinst. Es darf nicht mit dem restlichen Vermögen des Vermieters angelegt werden. Die Zinsen werden am Ende des Mietverhältnisses an den Mieter ausgezahlt.


Doch viele Mieter können die Mietkaution nicht leisten. Je nach Miethöhe kann das Vorstrecken von drei Monatsmieten für die Mietkaution eine hohe finanzielle Belastung darstellen. In einem solchen Fall eignet sich die Mietkautionsbürgschaft bzw. die Kautionsversicherung. Mieten ohne Kaution wird dadurch möglich.

Was sind die Mietkautionsbürgschaft und die Mietkautionsversicherung?

Sowohl die Mietkautionsbürgschaft als auch die Mietkautionsversicherung sind eine Alternative zur Barkaution, die dem Vermieter sein ihm zustehendes Geld garantieren und dem Mieter den einmaligen finanziellen Aufwand ersparen.


Bei der Mietkautionsbürgschaft geht der Mieter, wie der Name bereits sagt, eine Bürgschaft über die Höhe der Mietkaution ein. Diese Mietkautionsbürgschaft wird von vielen Anbietern im Mietkautionsrechner angeboten. Der Mieter zahlt einen regelmäßigen Betrag an diesen Anbieter, z.B. monatlich oder jährlich. Die Bürgschaftsurkunde wird beim Vermieter als Sicherheit hinterlegt. Kommt es zu Problemen zwischen Mieter und Vermieter, springt der Drittanbieter ein. Muss der Drittanbieter in die Presche springen, so kann er diese Kosten wiederum beim Mieter einfordern. Der Drittanbieter stellt also nur die Sicherheit zur Verfügung.


Die Mietkautionsversicherung funktioniert genauso wie die Mietkautionsbürgschaft. Die Anbieter sind in der Regel Versicherungen, bei denen der Mieter ebenfalls bürgt und eine monatliche oder jährliche verzinste Gebühr zahlt.

Was kosten Mietkautionsbürgschaft und die Mietkautionsversicherung?

Die Mietkautionsbürgschaft und die Mietkautionsversicherung verfügen meist über einen geringen Zinssatz und sind daher in der Regel günstiger als ein normaler Kredit. Darüber hinaus wird oft eine einmalige Gebühr fällig. Die Höhe des monatlich oder jährlich zu zahlenden Betrags hängt von der Höhe der Kaution und dem Zinssatz des Anbieters ab.

Bild zeigt eine Hand mit einem Modell von einem Mietshaus

Wie profitiert der Vermieter von der Mietkautionsbürgschaft?

Der Vermieter profitiert insofern, dass er eine Sicherheit über einen Drittanbieter hat. Durch die Bürgschaft mit einer Bank oder einer Versicherung gibt es im Notfall einen Vermittler. So kann sich der Vermieter sicher sein, dass etwaige Geldansprüche beglichen werden. Dazu benötigt er keine Anlage der Mietkaution auf einem Mietkautionskonto, was zusätzlich Aufwand erspart. Eine Mietkaution Rückzahlung ist somit nicht erforderlich.

Wie profitiert der Mieter?

Der Vorteil für den Mieter liegt auf der Hand. Er muss die Mietkaution nicht in bar bezahlen und reißt somit kein großes finanzielles Loch ins Budget. Die Mietkaution kann bequem über mehrere Jahre abgeleistet werden. Der Mieter muss lediglich Zinsen für diese Leistung zahlen.

Wie bekommen ich eine Mietkaution?

Wenn Sie sich für eine Mietkautionsbürgschaft entschieden haben, können Sie diese in nur wenigen Schritten abschließen. mehr zum Ablauf einer Mietkautionsbürgschaft

Fazit: Mietkaution leicht gemacht

Die Mietkaution wird von den meisten Mietern nur ungern geleistet. Wer sich die Barzahlung der Mietkaution leisten kann, der sollte mit dem Vermieter absprechen, wo die Mietkaution angelegt wird. Ein gut verzinstes Mietkautionskonto, wie das Mietkautionssparbuch, kommt letztlich dem Mieter zugute. Dieser sollte sich daher auch darum kümmern, dass am Ende der Mietzeit mehr Mietkaution herauskommt als er anfangs bezahlt hat.


Wer sich die einmalige Mietkaution nicht leisten kann, dem ist mit der Mietkautionsbürgschaft bzw. der Mietkautionsversicherung eine unkomplizierte Alternative gegeben, um die einmalige finanzielle Belastung auszuschließen. Die Sicherheit ist sowohl für Mieter als auch Vermieter genauso hoch wie bei der regulären Mietkaution.


zurück nach Oben zum Vergleich

Das könnte Sie auch interessieren:

Stand: 02.01.2014