Tagesgeldkonto Vergleich

Tagesgeld: flexible Geldanlage mit hoher Sicherheit

Beste Tagesgeldkonten im Vergleich

Sie suchen das beste Tagesgeldkonto? Vergleichen Sie jetzt die Top-Anbieter im Tagesgeld Vergleich und sichern Sie sich attraktive Tagesgeld-Zinsen:

Anlagebetrag Laufzeit
Bekannte Tagesgeld-Banken auf testsieger-Konto.de

Häufige Fragen zum Tagesgeldkonto:

Welchen Vorteil bringt mir ein Tagesgeldkonto?

Ein Tagesgeldkonto bringt den Vorteil, dass das angelegte Geld sich vermehrt, man aber dennoch sehr flexibel darauf zugreifen kann. Dank einer fehlenden Kündigungsfrist kann man bei Bedarf täglich darüber verfügen und muss nicht vorab eine Kündigung des Kontos veranlassen. Auch das Wechseln des Tagesgeldkontos geht schnell vonstatten. Wenn also eine andere Bank bessere Zinsen bietet, kann man in der Regel ohne großen Aufwand den Anbieter wechseln. Somit kann man sich stets die besten Anbieter herauspicken und somit einen hohen Zinssatz kassieren – und mit ihm bares Geld. Gerade in Zeiten einer hohen Inflation sollte man daher die Anbieter vergleichen. Mit Tagesgeld kann man eines der höchsten Zinsniveaus bei sicheren Geldanlagen erreichen.

Worin liegt der Unterschied zwischen Tages- und Festgeld?

Der Unterschied zwischen Tagesgeld und Festgeld liegt in der Flexibilität. Tagesgeld kann stets gekündigt werden, da es keine Kündigungsfrist gibt. Wer über sein Geld verfügen möchte, kann einfach Geld vom Tagesgeldkonto herunter buchen lassen.


Beim Festgeld sieht das anders aus: Hier legt man das Geld zu einem vorab festgelegten Zeitraum an. Wer vorher sein Geld möchte, muss das Konto kündigen und einen kompletten Verlust der Zinsen hinnehmen. Durch die hohe Flexibilität des Tagesgeldkontos kann man auf Zinsveränderungen schneller reagieren und notfalls den Anbieter wechseln.

Ist mein Geld im Falle einer erneuten Bankenkrise auf dem Tagesgeldkonto sicher?

Die Banken tun viel für die Sicherheit Ihres Geldes. So gibt es die gesetzliche Einlagensicherung, die Anlagesummen von bis zu 100.000 Euro pro Kunde und Bank absichert. Das heißt, dass bis zu dieser Höhe jedem Kunden im Falle einer Bankenpleite das Geld erstattet werden muss. Viele Banken sind in weiteren Einlagensicherungsfonds, wie dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken. Die meisten deutschen Banken sichern daher Beträge bis in mehrstelliger Millionenhöhe (pro Kunde!) ab. Man muss sich also keine Sorgen um das angelegte Geld machen. Wer bei einer Bank aus dem europäischen Ausland anlegen möchte, kann sich sicher sein, dass auch hier Beträge bis zu umgerechnet 100.000 Euro abgesichert sind. Wie hoch die Einlagensicherung der jeweiligen Banken sind, lesen Sie in unserem Artikel zur Einlagensicherung.

Wie eröffnet man ein Tagesgeldkonto?

Die Eröffnung eines Tagesgeldkontos gestaltet sich nicht schwieriger als die eines Girokontos. Wenn man ein Tagesgeldkonto bei der Filialbank eröffnet, geht man ganz einfach zu seinem Bankberater, der dann die nötigen Schritte einleitet.


Wer bei einer Direktbank das Konto eröffnet, also das Tagesgeldkonto über Online Banking betreibt, kann den Antrag ganz einfach auf der jeweiligen Anbieterseite stellen. Meist muss man wenige Daten ausfüllen und erhält dann binnen weniger Tage per Post den offiziellen Antrag. Diesen füllt man aus und bringt ihn zur Post, wo das sogenannte Post-Ident-Verfahren durchgeführt wird. Hier bescheinigt ein Postangestellter (unter Zuhilfenahme des Personalausweises), dass der Antragsteller auf dem Antrag mit der Person übereinstimmt, die den Antrag zur Post bringt. Ist dies geschehen, erhält man kurz darauf alle nötigen Papiere und Unterlagen.

Was muss ich steuerlich beachten?

Auf jegliche Form von Kapitalerträgen fallen Steuern an. Dazu gehört auch das Tagesgeldkonto. Es muss eine Abgeltungssteuer entrichtet werden. Diese beträgt 25% zzgl. Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag. Zinserträge bis zu 801 Euro (bzw. 1.602 Euro für Paare) sind steuerfrei. Dieser Steuerfreibetrag gilt allerdings nur, wenn ein Freistellungsauftrag gestellt wird. Anträge für die Steuerbefreiung erhält man direkt bei der Bank. Wer bei verschiedenen Banken Konten besitzt, kann für jede Bank einzeln einen Freistellungsauftrag ausfüllen. Der Gesamtwert darf jedoch auch hier 801 Euro nicht überschreiten. Für alle Summen darüber fällt die Steuer an. Genauere Informationen finden Sie unter Abgeltungsteuer.

Fazit:

Die Vorteile eines Tagesgeldkontos im Überblick:
  • Hohe Verzinsung auf das Tagesgeld Guthaben
  • Guthaben tagesaktuell verfügbar
  • Starke Einlagensicherung
  • Attraktive Prämien und Zinsgarantien

Tagesgeld erlebt zur Zeit einen zweiten Frühling. Steigende Zinsen sorgen für eine wachsende Beliebtheit bei Anlegern. Zusätzlich zahlen mehr und mehr Banken Prämien zur Kontoeröffnung. Die verstärkte Einlagensicherung, zum einen durch den Gesetzgeber, zum anderen durch die privaten Einlagensicherungsfonds sorgen zusätzlich für mehr Attraktivität für private Anleger.

Das könnte Sie auch interessieren: