Das Chargeback-Verfahren: Kreditkartenumsätze zurückfordern

Du entdeckst eine falsche Abbuchung auf deiner Kreditgartenabrechnung: Es könnte sich um Betrug handeln! Aber auch wenn es sich um eine Doppelbuchung handelt oder deine Ware nicht angekommen ist, solltest du deine Bank kontaktieren. Doch so ärgerlich eine falsche Belastung auch ist, in den meisten Fällen geht es gut aus. So kannst du von deiner Kreditkarte Geld zurückholen:

Was sind unrechtmäßige Kreditkartenabbuchungen?

Wenn du auf deiner Kreditkartenabrechnung eine Abbuchung hast, die du nicht zuordnen kannst, könnte es sich um eine unrechtmäßige Kreditkartenbelastung handeln. Dennoch solltest du erst einmal nachdenken und nachforschen, wie und wo der Kreditkartenumsatz zustande gekommen sein könnte.

Das Problem ist, dass du schnell mal den Überblick verlieren kannst, wenn du viele kleine Beträge mit der Kreditkarte zahlst. Betrüger:innen machen sich dies häufig zunutze, denn meistens hinterfragen wir nur höhere Abbuchungen von der Kreditkarte.

Es handelt sich nicht nur bei Betrug um unrechtmäßige Abbuchungen, auch die doppelte Belastung eines Betrags, eine falsche Rechnungshöhe oder eine unterbliebene oder kaputte Warenlieferung trotz getätigter Zahlung sind widerrechtlich.

Unser Tipp

Wir verraten dir, wie du sicher mit deiner Kreditkarte bezahlen kannst.

Was kannst du tun, wenn eine unberechtigte Abbuchung vorliegt?

Sollte sich herausstellen, dass eine unberechtigte Abbuchung vorliegt, musst du schnell handeln! Informiere unmittelbar deinen Kreditkartenherausgeber. Wenn auch das Kreditinstitut die Angelegenheit nicht klären kann, kannst du die Kreditkartenzahlung stornieren lassen.

Die allgemeine Rückbuchungsfrist liegt bei acht Wochen. Danach hast du keinen Rechtsanspruch mehr, den Betrag zurückzuerhalten. Versuche deshalb, deine Kreditkartenabrechnungen regelmäßig zu kontrollieren.

Wie du dein Geld zurückholen kannst

Mithilfe einer Reklamation oder dem sogenannten Chargeback-Verfahren erhältst du dein Geld zurück, sofern es sich um einen bestätigten Fehler handelt. Wurde ein Betrag nach Kauf doppelt abgebucht, nimm zunächst Kontakt mit dem Händler auf. In der Regel lässt sich das Problem so lösen und du bekommst dein Geld per Überweisung zurück.

Ist der Dienstleister nicht kulant oder hilfsbereit, wende dich an deine Bank und fordere das Reklamationsformular für das Chargeback-Verfahren ein. Häufig kannst du dein Anliegen auch über das Online-Banking klären. Im weiteren Verlauf prüft die Bank, ob das Verfahren in deinem Fall möglich ist. Wichtig ist, dass du Belege und Unterlagen sammelst, die die falsche Abbuchung belegen können. Dies sind unter anderem Kaufbelege oder E-Mails, die zwischen dir und dem Händler gesendet wurden.

Konnte dein Fall geklärt werden, geht die Rückbuchung innerhalb weniger Tage bis Wochen auf dein Konto ein. Die Dauer der Rücküberweisung variiert von Bank zu Bank.

Sollte die Kreditkarte gleich gesperrt werden?

Du solltest deine Kreditkarte grundsätzlich sperren lassen, wenn ein Betrag doppelt abgebucht wurde, die Höhe der Abbuchung nicht stimmt und natürlich, wenn deine Karte geklaut wurde. In diesen Fällen handelt es sich um Kreditkartenmissbrauch im eigentlichen Sinne.

In vielen Fällen ist es sogar so, dass es deinem Kreditkarteninstitut vor dir auffällt, wenn auf deinem Konto ungewöhnliche Bewegungen passieren. In diesem Fall kann deine Bank deine Karte sperren, um dich und dein Geld zu schützen. Ist dies der Fall, wirst du natürlich darüber informiert und bekommst eine neue Karte zugeschickt.

Nach ihrem Technikjournalismus-Studium absolvierte Jasmin ein Volontariat im Bereich SEO und Online Marketing. Sie ist seit kurzem im Finanzbereich tätig und schreibt Ratgeber zu Themen wie Fonds, ETFs und Girokonten-Modellen.
>