Das Gemeinschaftskonto – praktisch und kostengünstig

Es gibt zahlreiche Fälle, in denen es nützlich sein kann, wenn mehr als eine Person Zugriff auf ein Girokonto hat. Egal ob Ehepaare, Lebensgemeinschaften oder WGs – ein gemeinsames Konto spart Kosten und ist praktisch. Die meisten Banken haben daher auch Gemeinschaftskonten im Angebot.

Was ist ein Gemeinschaftskonto?

Das Gemeinschaftskonto ist ein Girokonto, das mehrere Personen gemeinsam eröffnen und auch zusammen nutzen können. Entscheidender Punkt ist, dass alle Personen als Kontoinhaber geführt werden und sie somit in vollem Umfang haftbar sind. Das unterscheidet das Gemeinschaftskonto von einem Einzelkonto.

Bei einem herkömmlichen Girokonto mit nur einem Inhaber kann dieser Vollmachten an Dritte erteilen. Dadurch können auch andere Personen auf das Konto zugreifen und beispielsweise Geld abheben. Haftbar bleibt aber zu jeder Zeit der Kontoinhaber.

Bei einem Gemeinschaftskonto hingegen sind alle Kontoinhaber gleichberechtigt und in gleichem Maße haftbar. Dies bedeutet, dass die Kontoinhaber beispielsweise gleichermaßen für auf dem Konto entstandene Schulden aufkommen müssen. Sollte der Kontostand ins Minus geraten, sind alle Kontoinhaber dazu verpflichtet, die entstandenen Kosten zu tragen. Die Bank kann damit jeden einzelnen der Kontoinhaber für die Tilgung des gesamten Dispokredits belangen.

Top 3 Gemeinschaftskonten im Vergleich:

DKB-Cash

0 €

Kontogebühr

je 2 x 0 €

Giro- und Kreditkarten

weltweit kostenlos

Bargeld abheben

Girokonto

0 €

Kontogebühr

je 2 x 0 €

Giro- und Kreditkarten

100 € Bonus

Konto-Extra

Girokonto

0 €

Kontogebühr mit Gehalt

je 2 x 0 €

Giro- und Kreditkarten

weltweit kostenlos

Bargeld abheben

Und-Konto oder Oder-Konto?

Möchten Sie ein gemeinsames Girokonto eröffnen, sollten Sie die Frage klären ob Sie ein Und-Konto oder ein Oder-Konto nutzen möchten. Diese Begriffe hören sich im ersten Augenblick sehr verwirrend an, sind aber eigentlich ganz einfach. Sie bezeichnen zwei unterschiedliche Arten der Befugnisverteilung.

Bei einem Oder-Konto können alle Kontoinhaber jeweils alleine, ohne Zustimmung und Anwesenheit der anderen Kontoinhaber, über das Konto verfügen, also Geld abheben, Überweisungen tätigen, etc. Bei einem Und-Konto ist dies nicht möglich. Bei der Und-Variante müssen stets alle Kontoinhaber jeder einzelnen Transaktion zustimmen. Einem Inhaber allein ist es damit zum Beispiel nicht möglich, mit einer Girocard Geld abzuheben, da er dafür die Zustimmung der anderen Inhaber benötigt.

Funktionen und Konditionen

Im Grunde funktioniert ein Gemeinschaftskonto wie ein normales Girokonto. Es wird in der Regel als Konto für alltägliche Finanzgeschäfte genutzt: um Bargeld abzuheben, um Zahlungen wie Gehalt oder Unterhalt zu empfangen, oder Überweisungen zu tätigen. Die meisten Banken haben ihre jeweiligen Girokonten auch in einer Partnervariante zu den selben Konditionen wie das herkömmliche Konto im Angebot.

Danach können alle Kontoinhaber das Konto genauso wie ein Girokonto nutzen. Sie erhalten Zugriff zum Onlinebanking, können Geld abheben und bargeldlos zahlen. Einziger Unterschied: Bei einem Und-Konto sind die Funktionen dahingehend eingeschränkt, dass auch die anderen Kontoinhaber den Aktionen zustimmen müssen.

Entsprechend den Angeboten für Einzelkonten bieten viele Banken ein kostenloses Gemeinschaftsgirokonto an. Dennoch sollten Sie einen genauen Blick auf die Preislisten werfen. Extras wie Kreditkarten sind nicht immer für alle Kontoinhaber unbegrenzt gebührenfrei. Kontokarten, die zum Beispiel für Geldabhebungen benötigt werden, sind in der Regel für alle Inhaber des Gemeinschaftskonto kostenlos.

Gemeinschaftskonto eröffnen

Auch ein Gemeinschaftskonto können Sie online eröffnen. Haben Sie sich nach dem Vergleich verschiedener Anbieter für ein Produkt entschieden, füllen Sie dazu einfach das entsprechende Online Formular aus.

In den meisten Fällen ist dieser Antrag identisch mit dem Eröffnungsantrag für ein herkömmliches Girokonto. Im Formular gibt es dann die Möglichkeit, die Option Gemeinschaftskonto zu wählen.

Wichtig zu beachten ist: In den meisten Fällen werden automatisch Oder-Konten angeboten. Wer ein Und-Konto abschließen möchte, sollte vorsichtshalber Kontakt zur Bank suchen, damit diese Option auch garantiert ist.

Aufgepasst:

Der Kontoantrag muss von allen Inhabern unterschrieben werden. Auch das Legitimationsverfahren müssen alle Antragsteller durchlaufen, entweder per Post-Ident-Verfahren in einer Postfiliale in Ihrer Nähe oder online via Webcam per Video-Ident-Verfahren. Nach der Eröffnung ist es möglich, den Kontowechsel zu veranlassen.

Gemeinschaftskonto auflösen

Egal ob Sie ein Und-Konto oder ein Oder-Konto hat: Möchte man das Gemeinschaftskonto kündigen, müssen dies alle Inhaber gemeinsam tun. Es genügt nicht, wenn nur einer der Inhaber dies tut. Ebenso wie der Gemeinschaftskonto Antrag muss auch die Kündigung von allen unterschrieben werden. Ansonsten gelten für die Kündigung eines Gemeinschaftskontos die üblichen Kündigungsregelungen wie bei normalen Girokonten. Im Kontovertrag sind die Details festgehalten.

Gemeinschaftskonto nach dem Tod eines Inhabers

Stirbt einer der Inhaber eines Oder-Kontos, können alle weiteren Inhaber auch nach dessen Tod weiterhin auf das Gemeinschaftskonto zugreifen. Der jeweilige Anteil des Verstorbenen am Kontoguthaben steht aber den Erben zu.

Bei einem Und-Konto können die übrigen Inhaber nach dem Tod eines Mit-Inhabers zunächst nicht auf das Kontozugreifen oder Transaktionen tätigen. An die Stelle des Verstorbenen treten seine oder ihre Erben. Die verbliebenen Inhaber können dann nur gemeinsam mit diesen das Konto verwalten.

Welche Formen des Gemeinschaftskontos gibt es?

Ein Gemeinschaftskonto kann von mehreren Personen geführt werden. Je nachdem wie sehr man sich gegenseitig vertraut, in der Und- oder Oder-Variante. Das sind häufige Anwendungen für ein gemeinsames Konto:

Ehekonto

Am häufigsten verwenden Ehepaare das Gemeinschaftskonto. Früher war es notwendig, dass die Ehefrau, die oft über kein eigenes Einkommen verfügte, Zugriff auf das Geld des Ehemannes hatte. Heute folgt man damit eher praktischen Gründen: Für Eheleute ist es sinnvoll, ein gemeinsames Konto zu haben, schließlich haben sie auch gemeinsame Ausgaben wie Miete oder gemeinsame Einnahmen wie Kindergeld. In der Regel wird das Ehekonto als Oder-Konto eingerichtet.

Partnerkonto

Auch Paare, die nicht verheiratet sind, können ein Gemeinschaftskonto eröffnen. Sie sollten aber bedenken, dass Sie in vollem Umfang haften, auch wenn Sie ein gemeinsames Konto unverheiratet eröffnen. Möchten Sie sich den Alltag erleichtern, bietet sich auch hier die Oder-Variante an. Dies birgt aber das Risiko, dass Sie auch im Falle einer Trennung noch gemeinsam haften, wenn das Konto nicht rechtzeitig aufgelöst wird.

Tipp:

Achten Sie bei Ihrem neuen Konto auch darauf, dass alle Kontoinhaber Überweisungen mittels aktueller Authentifizierungsverfahren nach der PSD-2-Richtlinie tätigen können.

Haushaltskonto

Gängig ist auch eine Art Haushaltskonto, mit dem die monatlichen Unkosten gedeckt werden. Dazu gehören zum Beispiel Miete, Nebenkosten oder Lebensmittel. Diese Variante wird auch gerne als WG-Konto genutzt. So können alle Ausgaben von einem Konto aus getätigt werden. Auch manche Paare nehmen für die Monatskosten gerne ein gemeinsames Konto, behalten aber für die persönlichen Finanzen eigene Konten.

Auch hier stellt sich die Vertrauensfrage. Insbesondere bei einem WG-Konto kann es sinnvoll sein, die Und-Variante des Gemeinschaftskontos zu wählen, so dass Ausgaben nur gemeinsam gemacht werden können. Da regelmäßige Kosten wie Miete meist per Dauerauftrag gezahlt werden, ist dies auch kein Problem. Das Guthaben wird dann durch regelmäßige Einzahlungen der Kontoinhaber aufgefüllt.

Weitere Möglichkeiten

Neben den bereits genannten sind auch noch andere Nutzungsmöglichkeiten eines Gemeinschaftskontos denkbar und verbreitet. Etwa bei privaten, gemeinschaftlichen Sparzielen, wie Urlaubsreisen mit Freunden oder gemeinsamen Aktivitäten. Auch Erbengemeinschaften nutzen oft die Und-Variante, um gemeinsam verwaltete Gelder zu verwahren.

Kostenloses Gemeinschaftskonto finden

Die Suche nach guten Angeboten über einen speziellen Gemeinschaftskonto Vergleich ist durchaus sinnvoll. Alternativ können Sie auch einen normalen Girokonto Vergleich nutzen, denn die meisten Girokonten werden von den Banken auch als Gemeinschaftskonto angeboten. Schließlich ist bei vielen Angeboten der einzige Unterschied, dass es mehr als einen Kontoinhaber gibt. Die Konditionen bleiben in der Regel identisch.

Im besten Fall finden Sie ein kostenloses Gemeinschaftskonto, das über alle Funktionen verfügt, die man sich wünscht. Oft werden Girokonten auch mit Startguthaben angeboten, das auch für Gemeinschaftskonten gezahlt wird. Genau überprüfen sollten Sie bei Angebote zu Kreditkarten, ob für alle Konto- und Karteninhaber die selben Konditionen gelten.

>