Oskar: Der Robo-Advisor im Profil

Robo-Advisor

  • Professionelle Vermögensverwaltung ab 1.000 €
  • 5 Portfolios zur Auswahl
  • ETF-Sparpläne ab 25 € möglich
Pro
  • Jederzeitiger Zugriff und einfache Bedienung über die App oder deinen Browser
  • Wahl aus 5 verschiedenen Risikoklassen
  • Jede Risikoklasse enthält neben dem gewünschten Aktienanteil inflationsgeschützte Anleihen und Rentenpapiere
  • Einmalanlagen ab 1.000 Euro und Sparpläne ab 25 Euro pro Monat möglich, egal ob für dich oder deine Kinder
  • Legt Wert auf nachhaltiges Investieren
Kontra
  • Fokussierung auf ETFs
  • Mindestens 50 % Aktienanteil – keine geringere Risikoklasse möglich

Mit Oskar stellst du deine Geldanlage weltweit auf und profitierst von günstigen ETFs. Das Gründerteam gibt ihre Erfahrung von mehr als 20 Jahren an dich weiter und du kannst dich nach Angabe deiner Risikoneigung entspannt zurücklehnen.

Kosten und Gebühren

Weist dein Portfolio bei Oskar ein Volumen von mindestens 10.000 Euro auf, zahlst du lediglich eine Gebühr von 0,8 % pro Jahr. Darin sind sowohl die Servicegebühren für die Oskar.de GmbH als auch die Kosten für den Wertpapierhandel und die Vermögensverwaltung enthalten. Haben sich in deinem Depot weniger als 10.000 Euro angesammelt, erhöht sich die Gebühr minimal auf 1 % p.a.

Für die Produktkosten der ETFs fallen 0,14 % jedes Jahr an, die in den ETFs bereits beachtet und nicht extra berechnet werden. Sparpläne sind bereits ab 25 Euro pro Monat möglich.Für Einmalanlagen gibt es eine Mindesteinlage von 1.000 Euro.

Produktauswahl und Anlageklassen

Produkte bei Oskar

Oskar investiert in bis zu 10 verschiedene ETFs, wovon die Hälfte nach  nachhaltigen spekten investiert. Dabei justieren die Manager die Auswahl der ETFs regelmäßig neu und tauschen sie  gegebenenfalls aus. Durch verschiedene regionale Schwerpunkte entsteht ein breit gefächertes Portfolio. Die USA sind mit ihren größten Börsenunternehmen zu mehr als einem Fünftel enthalten. Daneben spielen Europa, Schwellenländer und Asien mit klein-, mittel- und großkapitalisierten Aktien eine große Rolle. Rund 15 % entfallen auf weltweite Unternehmen, die sich im Wachstum befinden.

Im Bereich der festverzinslichen Wertpapiere setzt Oskar mit rund 85 % auf globale Unternehmens- und Staatsanleihen mit guter Bonität und sichert sich dem Euro gegenüber ab. 15 % nehmen Anleihen aus Schwellenländern ein. Im letzten Baustein teilen sich Gold als Krisenwährung und inflationsgeschützte Anleihen aus vorwiegend europäischen Ländern eine solide Basis.

Anlageklassen

Je nach Risikotyp entscheidest du dich für ein Portfolio, welches du aus 5 vorgegebenen Strategien wählst. Alle Anlageportfolios enthalten neben einer konkreten Aktienquote auch Rentenpapiere (festverzinsliche Wertpapiere) und inflationsgeschützte Anleihen bzw. Gold zur Absicherung deiner Anlage. Setzt du auf Sicherheit, kommt für dich die niedrigste Aktienquote von 50 % infrage.

Mit den vier weiteren Portfoliomöglichkeiten steigerst du deine Aktienquote kontinuierlich in 10er Schritten auf bis zu 90 %. Mit steigender Aktienquote erhöhst du deine Chance auf mehr Rendite. Gleichzeitig gehst du das Risiko von höheren Schwankungen während der Laufzeit ein. Auf der Homepage kannst du dir einen Überblick über die einzelnen Renditechancen verschaffen. Wie bei allen Wertpapiergeschäften gilt: Je länger das Geld arbeiten kann, umso größer wird vermutlich deine Rendite ausfallen.

Sparpläne

ETF-Sparpläne sind ab 25 Euro pro Monat möglich. Oskar wählt aus mehr als 2000 ETFs und investiert in bis zu 10 davon gleichzeitig. So  erreichst eine weltweite Streuung deiner Anlagen.

Durch das regelmäßige Sparen nimmst du am Durchschnittskosteneffekt teil. Je nach Marktlage kauft Oskar ETF-Anteile mal zu höheren und mal zu niedrigen Preisen. Bei einer grundsätzlich steigenden Performance erhöht sich damit dein Depotwert auf Dauer erheblich. Sparpläne kannst du für dich und deine Familie abschließen. Dabei entscheidest du, ob du das Depot auf deinen Namen oder direkt auf den Namen deines Kindes eröffnen möchtest. Die Sparrate passt du jederzeit deinen Wünschen an.

So sicher ist Oskar

Hinter Oskar stehen die drei Gründungsmitglieder Dominik Nienhaus, Jens Ohr und Peter Schille. Als Vermögensverwalter fungiert Scalable Capital, als Depotbank die Baader Bank AG. Oskar greift auf Produkte von IShares zurück, dem größten Anbieter von ETFs. Es gilt die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro. Darüber hinaus gelten die Werte über den Einlagensicherungsfonds der BdB. Deine Wertpapiere fallen also nicht in die Insolvenzmasse von Oskar.

Depoteröffnung und Banking

Die Eröffnung deines Accounts erledigst du in etwa 15 Minuten. Du solltest deinen festen Wohnsitz in Deutschland oder Österreich haben. Außerdem benötigst du deinen Personalausweis oder Reisepass. Per Video-Ident oder Post-Ident legitimierst du dich für die Kontoeröffnung. Möchtest du das Geld auf den Namen eines Kindes anlegen, brauchst du die abfotografierte Geburtsurkunde. Nach der Registrierung mit deinen persönlichen Daten eröffnest du dein Depot und legst beispielsweise direkt deine gewünschte Sparrate an. Du wählst deine individuellen Depoteinstellungen und im Anschluss daran geht es zum Abschluss der Verträge.

Auf Oskar greifst du entweder über deinen Internetbrowser oder per App zu. Alle wichtigen Vorgänge wie Sparplan anlegen oder Geld ein- oder auszahlen kannst du direkt darüber erledigen. Die Eröffnung eines Accounts kostet dich 15 Minuten. Auch deine Kinder werden älter. Mit einem Lesezugriff auf deinen Account erfahren sie bereits in jungen Jahren mehr über die Möglichkeiten der Geldanlage und verfolgen die Entwicklung ihrer eigenen Sparpläne mit.

Die wichtigste Fragen und Antworten zu Oskar

Gibt es eine Mindesteinlage?

Bei einer Einmalanlage investierst du ab einem Betrag von 1.000 Euro. Das Geld wird direkt von deinem gewünschten Girokonto oder einem anderen Verrechnungskonto abgebucht und entsprechend deiner gewählten Risikokategorie angelegt.

In welche Produkte investiert Oskar?

Oskar investiert dein Geld in bis zu 10 ETFs, die aus über 2.000 ETFs nach Kosten- und Performancegesichtspunkten ausgewählt werden. Damit erreichst du eine globale Streuung deiner Anlage. Mit der passenden Risikostruktur wählst du für einen Aktienanteil zwischen 50 und 90 %. Gold, inflationsgeschützte Anleihen und Unternehmenspapiere sichern dein Portfolio ab.

Kann ich auch einen Sparplan erstellen?

Ein Sparplan ist jederzeit ab 25 Euro pro Monat möglich. Die Sparrate bucht Oskar von deinem angegebenen Korrespondenzkonto. Du entscheidest dich, für wen du sparst. Auch Kinder, Enkel oder Patenkinder schaltest du jederzeit in deinem Account frei.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Erreichst du ein Depotvolumen von mehr als 10.000 Euro zahlst du 0,8 % Servicegebühr im Jahr. Liegst du unter diesem Betrag, fallen 1 % an.

Saskia arbeitet seit 2017 im Finanzbereich und hat dort auch ihr Volontariat absolviert. Ihre Schwerpunkte liegen vor allem bei den Themen Wertpapierdepot sowie Unfall- und Sterbegeldversicherung.
Deine Meinung zu Oskar:

Hast du bereits als Kunde Erfahrungen mit Oskar gemacht? Oder hast du einfach eine Frage? Hinterlasse hier einen Kommentar!

Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>