Kreditkarte beantragen: so gehts

Kreditkarten sind aus dem heutigen Alltag nicht mehr wegzudenken. Einkaufen und Bargeld abheben überall auf der Welt wird durch die Kreditkarte erheblich vereinfacht. Logisch ist daher auch, dass das Beantragen der Kreditkarte simpel sein muss.

Der Kreditkartenvergleich

Als erstes, lange bevor du dir Gedanken um den Kreditkartenantrag machst, solltest du verschiedene Anbieter vergleichen. Denn nicht nur die Kreditkartengesellschaften (VISA, MasterCard, American Express,) unterscheiden sich in ihrem Angebot, sondern auch die Kreditinstitute, die diese Karten ausgeben, bieten verschiedenste Konditionen. Hast du dann den perfekten Anbieter gefunden, kannst du dort in der Regel gleich eine Kreditkarte online beantragen.

Was generell zu beachten ist

Nicht jeder kann jede Kreditkarte beantragen. Für manche Karten wird eine Grundbonität oder Mindestumsätze verlangt. Andere Karten, wie zum Beispiel die Prepaidkreditkarte, kann jeder Kontoinhaber unabhängig vom Einkommen oder vergangenen Schulden erhalten. Bei normalen Kreditkarten hat der Nutzer einen Kreditrahmen über den er frei verfügen kann. Dadurch ergibt sich für die Bank das Risiko von Rückzahlungsausfällen, wenn der Kreditkartenbesitzer zum Beispiel arbeitslos wird oder aus anderen Gründen nicht mehr genug Geld zur Verfügung hat. Um dieses Risiko zu minimieren, setzen die Kreditinstitute eine Grundbonität voraus, die sie über Abfrage der Schufa-Einträge kontrollieren. Außerdem werden in der Regel Lohnnachweise der letzten Monate verlangt, um ein geregeltes Einkommen nachzuweisen.

Vorraussetzungen der Kreditkartengesellschaften

Trotz des schon standartisierten Verfahrens gibt es deutliche Unterschiede bei den Kreditkarten. Wie auch bei den Konditionen geben die Kreditkartengesellschaften wie VISA oder MasterCard nicht vor, welche Voraussetzungen ein Kreditkartennutzer erfüllen muss. Entscheidungsgewalt so wie auch das finanzielle Risiko liegen bei den herausgebenden Banken. Bei American Express sieht die Sache anders aus. Hier bestimmt die Gesellschaft selbst, wer ein Karte erhält. Allerdings sind die Bedingungen von Amex und allen kartenausgebenden Kreditinstituten sehr ähnlich. Diese Voraussetzungen unterscheiden sich nicht von einer Kreditkartengesellschaft zu der anderen, sondern eher in der Zielgruppe. So muss für eine Kreditkarte mit höherem Kreditrahmen (wie bei Goldkarten) eine höhere Bonität vorhanden sein, als für eine Karte mit geringerem Kreditrahmen. Anbieter von Kreditkarten für Geschäftsleute sowie Karten mit sehr umfassendem Leistungsumfang und sehr hohem Kreditrahmen verlangen häufig auch einen Mindestumsatz pro Jahr. Das heißt, während ein Geschäftsmann für seine Visa Business Card einen bestimmten Mindestumsatz im Jahr nachweisen muss, muss jemand, der eine normale Visa-Karte beantragen will, bis auf die Bonität nichts weiter nachweisen.

Ablauf des Kreditkartenantrags

Nachdem du durch einen Kreditkartenvergleich deine Wunschkarte gefunden hast, beantragst du auf der Seite des Kreditinstituts direkt online eine Kreditkarte. Dazu musst du lediglich deine persönlichen Daten wie Name, Adresse und das Verrechnungskonto angeben. Anschließend verschickst du entweder den Antrag online versenden oder du druckst die Daten aus und versendest diese zusammen mit deinem Einkommensnachweis per Post. Bist du noch kein Kunde bei der Bank, musst du deine Identität erst per Video-Ident oder Post-Ident nachweisen. Im Anschluss wird die Bank deine Daten überprüfen und auch eine Schufa-Abfrage durchführen. Ist deine Bonität ausreichend gewährleistet, lässt die Bank dir alle weiteren Unterlagen zukommen – später auch deine neue Kreditkarte.

Fazit: Das brauchst du, um eine Kreditkarte beantragen zu können

  • Zustimmung zur Schufa-Abfrage
  • Einkommensnachweise der letzten 3-6 Monate
  • Personalausweis (Volljährigkeit wird vorrausgesetzt)
  • Angaben zum etwaigen Verrechnungskonto (entfällt bei Girokonto mit Kreditkarte)
Saskia arbeitet seit 2017 im Finanzbereich und hat dort auch ihr Volontariat absolviert. Ihre Schwerpunkte liegen vor allem bei den Themen Wertpapierdepot sowie Unfall- und Sterbegeldversicherung.
>