Immer mehr Internet-Käufe: 5 Tipps für sicheres Online-Shopping

Frau mit Kreditkarte beim Online Shopping

Deutschland hat sich zu einer Nation von Online-Shoppern entwickelt: Seit Beginn der aktuellen Kontaktbeschränkungen haben 52 Prozent der Deutschen mehr online einkauft als je zuvor. Bei zunehmender Nutzung spielt auch das Thema Sicherheit eine wichtige Rolle:

Die Hälfte der Deutschen fürchten sich vor Online-Betrug. Um beim Einkauf auf Nummer sicher zu gehen, halten sich 72 Prozent an bekannte Anbieter. Genauso viele überprüfen die Bewertungen der Webseite vor dem Kauf.

Trotz dieser Befürchtungen ist die Zahlung per Kreditkarte eine der gängigsten Formen beim Einkaufen im Internet. Dies liegt vor allem an der unkomplizierten Abwicklung: Der Käufer muss normalerweise nur die Kreditkartengesellschaft, die Kreditkartennummer und die Sicherheitsnummer angeben. Der Verkäufer kann dann sofort das Geld von der Kreditkartengesellschaft einziehen und die Ware verschicken. Grundsätzlich sollte man dabei einige Sicherheitsaspekte beachten.

Die wichtigsten Tipps für sicheres Online-Shoppen

  • Webseiten auswählen: Bezahlen Sie Waren online nur über eine sichere Webseite. Bei diesen Seiten beginnt die Browserzeile mit „https“, zusätzlich sind diese Verbindungen durch ein geschlossenes Vorhängeschloss im Browser gekennzeichnet.
  • Prüfen Sie vor der Bestellung die Seriosität des Anbieters, wenn Sie diesen nicht kennen: Werden im Impressum Name, Vorname und vollständige Anschrift des Anbieters genannt? Gibt es Informationen zur schnellen Kontaktaufnahme (Telefonnummer, E-Mail)? Wie sehen die AGBs und die Datenschutzbestimmungen aus? Welche Angaben macht der Anbieter zu Widerruf und Rückgabe?
  • Bewahren Sie Ihre Daten sicher auf: Senden Sie Ihre Bank- oder Kreditkartendaten niemals per E-Mail, Textnachricht, über soziale Netzwerke oder das Telefon.
  • Sicherheitsschutz: Aktualisieren Sie regelmäßig den Sicherheitsschutz für jedes Gerät, mit dem Sie einkaufen möchten, sei es Ihr Telefon, Laptop oder Tablet.
  • Vertrauen Sie Ihrem Instinkt: Wenn Sie online ein Angebot sehen, das zu gut ist, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich ein Fake. Lieber einmal mehr als zu wenig recherchieren.

Noch mehr Sicherheit: Kreditkarte mit Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) bietet noch mehr Sicherheit beim Online-Shopping:  Durch die Prüfung zweier voneinander unabhängigen Sicherheitsmerkmalen wird garantiert, dass eine Zahlung im Internet nur von Ihnen getätigt werden kann. Je nach Bank kann dies ein Fingerabdruck-Scan in einer Banking-App oder ein SMS-Passwort sein. Einige Banken bieten zum Girokonto kostenlose Kreditkarten mit erhöhten Sicherheitsstandards an. Bei der Norisbank etwa sind alle neu ausgegebenen Mastercard-Karten kostenlos und automatisch für die Nutzung von 3D Secure vorbereitet. Allerdings muss dazu die Mobilfunknummer bei der Bank hinterlegt werden.

Girokonten mit kostenloser Kreditkarte:

Top-Girokonto

0 €

Kontoführung

0 €

Bargeldabhebung weltweit

100 €

Bonus

Girokonto

0 €

Kontoführung

0 €

Bargeldabhebung in der Eurozone

0 €

Tagesgeld & Depot

DKB-Cash

0 €

Kontoführung

0 €

Bargeldabhebung weltweit

0 €

Kredit- und Girocard

Girokonto

0 €

Kontogebühr

8,90 %

Dispozins

58.000

Geldautomaten zum kostenlos abheben

Girokonto

0 €

Kontoführung mit Gehalt

0 €

Bargeldabhebung in der Eurozone

0 €

Giro- und Kreditkarte

Welche Kreditkarte für Online-Einkäufe?

Wenn Sie eine Kreditkarte unabhängig von Ihrem Girokonto bevorzugen, hilft Ihnen der unabhängige Kreditkarten-Vergleich weiter:

Redakteur aus Leidenschaft. ETFs, Online-Banking oder Sterbegeldversicherung: Komplexe Themen hinterfragt Tim so lange, bis er sie verstanden hat – und schreibt dann einen Service-Artikel.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>