Corona-Crash an der Börse: Jetzt günstig Aktien kaufen?

Die Angst vor den wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus hat einen Crash an den weltweiten Aktienmärkten ausgelöst. Auch der drastische Ölpreissturz sorgt für Panik an den Finanzmärkten. Die große Unsicherheit kann noch eine ganze Weile anhalten. Unklar ist, wie schnell sich die Infektion ausbreitet, welche einschneidenden Maßnahmen zur Eindämmung noch erforderlich sind und wie die Wirtschaft darauf reagiert. Doch an der Börse gilt: Jede Krise eröffnet neue Chancen. Mutige nutzen die Kurseinbrüche zum Börseneinstieg.

Reale Gründe für fallende Kurse

Die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft sind real und jetzt schon spürbar: Die Produktion von Waren in China gerät ins Stocken, Lieferketten sind unterbrochen, die Reisebranche ist betroffen, Messen und Großveranstaltungen werden abgesagt. Einige kleinere Unternehmen stehen bereits vor existenziellen Problemen. Doch auch große Unternehmen stellt die Corona-Krise auf die Probe. Zum Beispiel Apple: Der Konzern lässt sein neues iPhone in China produzieren und hat bereits mit einer Gewinnwarnung reagiert. Es gibt also neben einer allgemeinen Verunsicherung auch gute Gründe, warum die Börsenkurse jetzt fallen. Der Höhepunkt der Epidemie scheint noch nicht erreicht. Das könnte für weitere Kurseinbrüche sprechen.

Erholung ist eine Frage der Zeit

Aber: Börsenkurse gehen nie nur nach oben. Rücksetzer und auch größere Abstürze gehören dazu. In Zeiten großer Verunsicherung fallen die Reaktionen häufig heftig aus. Algorithmen und Stopp-Loss-Orders, die mittlerweile das Anlage- und das Risikomanagement bestimmen, verstärken den Crash. In der Rückschau haben sich die Aktienmärkte nach tiefen Einbrüchen wie nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 oder nach der Finanzkrise 2008 jedoch immer wieder erholt.

Einige Unternehmen könnten sogar direkt von der Krise profitieren: etwa Hersteller von Desinfektionsmitteln, Pharmakonzerne oder sogar Unternehmen wie Amazon und Netflix, die vom Rückzug vieler Konsumenten aus dem öffentlichen Leben profitieren. Es war bisher tatsächlich immer nur eine Frage der Zeit, bis sich nach einem Crash wieder Gewinne eingestellt haben. Das bedeutet aber auch: Ob jetzt der richtige Zeitpunkt zum Aktienkauf gekommen ist, kann keiner beantworten.

Den richtigen Broker für den Einstieg finden

Fest steht jedoch: Der krasse Absturz der vergangenen Tage ereignete sich nach einer langjährigen, zeitweise starken Aufwärtsbewegung. Einige Anleger werden genau auf diesen Moment gewartet haben. Wenn Barreserven vorhanden sind, ist der Tiefpunkt der Corona-Krise – wann auch immer dieser erreicht ist – der richtige Zeitpunkt, sein Geld in Aktien und Fonds zu investieren.

Um allerdings erfolgreich am Aktienmarkt agieren zu können, benötigen Sie zunächst ein Depotkonto und einen Anbieter für Online-Brokerage. Der Markt ist groß, die Suche nach dem besten Broker gestaltet sich oft schwierig. Um den richtigen Partner für den Einstieg in den Aktienmarkt zu finden, sollten Sie Depotkonten vergleichen. Denn Jahresgebühren und Orderkosten sind entscheidende Faktoren, wenn es darum geht, ein Depot aufzubauen. Aber auch die Auswahl an handelbaren Wertpapieren, Börsenplätzen und Fonds sollten Neuanleger, die jetzt an die Börse gehen, im Blick haben.

Die aktuellsten Meldungen:

Redakteur aus Leidenschaft. ETFs, Online-Banking oder Sterbegeldversicherung: Komplexe Themen hinterfragt Tim so lange, bis er sie verstanden hat – und schreibt dann einen Service-Artikel.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>