Folgt auf die Coronakrise die nächste Finanzkrise?

Einige Branchen sind von der Coronapandemie besonders betroffen. Laufen jetzt die Unterstützungsmaßnahmen aus, könnten Firmenpleiten und platzende Kredite die Folge sein. Dann könnte auf die Coronakrise eine Finanzkrise folgen. Spaniens Notenbankchef Pablo Hernandez de Cos warnt.

Rollt eine Pleitewelle auf Europa zu? Einige Experten sind sich sicher. Unklar ist allerdings, wie hoch sie sein und wann genau sie brechen wird. Eine Insolvenz bedeutet häufig: Ein Betrieb schließt, Jobs gehen verloren, Einkommen sinken, Kredite platzen, Existenzen werden zerstört.

Verschlechterung der Kredit-Qualität in Spanien

Nun warnte Spaniens Notenbankchef Pablo Hernandez de Cos Medienberichten zufolge vor sich verschlechternden Krediten. Die Coronakrise könnte zu einer Verschlechterung der Kredit-Qualität in Spanien führen. Die Qualität des Kreditportfolios bei den Banken könne sich eintrüben, so de Cos.

„Das Risiko einer Verschlechterung der Kreditqualität in der Zukunft besteht weiterhin“, sagte das Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB) auf einer Veranstaltung der IESE Business School. De Cos verwies auf Branchen, denen die Pandemie besonders zugesetzt hat, sowie auf das Auslaufen von Unterstützungsmaßnahmen.

Bankenaufsicht warnt vor Problemkrediten

Die EZB-Bankenaufsicht hatte in den vergangenen Wochen bereits mehrfach vor einem zu laxen Umgang mit Problemkrediten gewarnt und die Geldinstitute im Euro-Raum aufgefordert, sich auf einen Anstieg der faulen Kredite (NPL) einzustellen. Kreditinstitute müssten sich proaktiv mit dem Management von Kunden in Schwierigkeiten beschäftigen und ihre Bilanzen rasch aufräumen.

Redakteur aus Leidenschaft. ETFs, Online-Banking oder Sterbegeldversicherung: Komplexe Themen hinterfragt Tim so lange, bis er sie verstanden hat – und schreibt dann einen Service-Artikel.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>