N26 bietet erstmals Handel mit Kryptowährungen

Die Mobile Bank N26 kündigt die Einführung ihres neuen Krypto-Produkts an. Berechtigte Kundinnen und Kunden können damit knapp 200 Kryptowährungen direkt über ihre N26-App kaufen und verkaufen. Das neue Feature steht zunächst allerdings nur in Österreich zur Verfügung. Weitere Länder sollen folgen.

Das Wichtigste in Kürze:
  • Mit N26 Krypto können Kundinnen und Kunden knapp 200 Kryptowährungen handeln – mehr als in jeder anderen europäischen Banking-App.
  • Ab sofort kann das neue Feature in Österreich genutzt werden. Weitere Länder sollen folgen.
  • Voraussetzung für den Krypto-Handel ist ein Konto bei der N26:

N26 Krypto: Schrittweise Einführung in den kommenden sechs Monaten

Es war ein langer Prozess. N26-Mitbegründer Valentin Stalf hatte bereits vor einigen Jahren in Aussicht gestellt, dass Kundinnen und Kunden seiner Banking-App bald auch mit Bitcoin handeln könnten. Zuletzt hatte Stalf jedoch auf die komplizierte Regulierungssituation in Europa hingewiesen.

Jetzt ist es soweit: N26 steigt in den Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen ein. Das neue Produkt N26 Krypto für den Handel mit dem Digitalgeld wird jedoch zunächst nur für ausgewählte Kundinnen und Kunden in Österreich eingeführt. Die Mobile-Bank erklärt, N26 Krypto in den nächsten sechs Monaten schrittweise in ihren Kernmärkten einführen zu wollen.

Knapp 200 handelbare Coins

N26 wird sein Angebot zunächst mit 100 handelbaren Coins einführen und plant, es in den kommenden Monaten auf 194 Coins zu erweitern. Bevor die österreichischen N26-Kundinnen und -Kunden in den Kryptohandel einsteigen können, werden nach Bankangaben Identität und Teilnahmeberechtigung geprüft. Mit dem neuen Feature reagiert N26 auf eine starke Nachfrage: 40 Prozent der eigenen Kundinnen und Kunden sind einer Umfrage zufolge bereits im Krypto-Handel aktiv oder bekunden Interesse an Investitionen in Kryptowährungen.

 Unkompliziert und intuitiv

„Mit N26 Krypto haben wir ein unkompliziertes, intuitives Produkt geschaffen, das sich nahtlos in das vollständig regulierte N26 Bankingerlebnis einfügt“, erklärt Gilles BianRosa, Chief Product Officer bei N26. Um eine Position zu eröffnen, müssen Kundinnen und Kunden lediglich einen Coin und den Betrag auswählen, mit dem sie handeln möchten. Der Gegenwert des Handels wird von ihrem Bankguthaben abgezogen, während die Coins sofort in ihrem Krypto-Portfolio erscheinen.

Günstige Gebühren

N26 Krypto wird in Partnerschaft mit dem österreichischen Unternehmen Bitpanda angeboten, das die Durchführung des Handels sowie die Verwahrung von Coins übernimmt. Die beiden Fintech-Pioniere haben sich zusammengeschlossen, um ein konkurrenzfähiges neues Preismodell für N26-Kundinnen und -Kunden anzubieten. Bitcoins können mit einer Transaktionsgebühr von 1,5 Prozent, andere Kryptowährungen mit einer Gebühr von 2,5 Prozent gehandelt werden – die gleichen Preise, die direkt auf der Bitpanda-Plattform angeboten werden.

Voraussetzung: bedingungslos kostenloses Girokonto bei der N26

Voraussetzung für N26 Krypto ist ein Girokonto der Mobile-Bank. Mit N26 Standard bietet sie ein bedingungslos kostenloses Girokonto an. Ein Mindestgeldeingang wie bei vielen anderen kostenlosen Girokonten wird also nicht gefordert. Bei N26 verwaltest du dein Geld einfach vom Smartphone aus. Die Kontoeröffnung dauert nur wenige Minuten:

Redakteur aus Leidenschaft. ETFs, Online-Banking oder Sterbegeldversicherung: Komplexe Themen hinterfragt Tim so lange, bis er sie verstanden hat – und schreibt dann einen Service-Artikel.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>