Nextmarkets Depot

Nextmarkets Depot

  • Keine Depotgebühren
  • 0€ Orderkosten
  • Einfache Depoteröffnung
Pro
  • Dauerhaft kostenlose Depotführung
  • Keine Ordergebühr
  • Preisgekrönte App für iPhone und Smartphone
  • Coaching und Analysen durch Börsenprofis
  • Das Konto kann komplett online eröffnet und geführt werden
  • Verzinsung von nicht genutztem Guthaben mittels Spar-CFD
Kontra
  • Keine Sparpläne und Fonds im Angebot
  • Der Handel ist nur über den außerbörslichen Handelsplatz Gettex möglich

Nextmarkets ist ein Online-Broker mit kostenlosem Depot und verspricht dauerhaft 0 Euro Ordergebühr. Der Trader mit Hauptsitz in Köln und Tochtergesellschaft in Malta bietet über 8.000 Aktien aus 52 Ländern sowie ETFs und ergänzende Produkte an. Auf Wunsch kannst du auch mit Hebeln handeln. 22 Börsen-Profis versorgen dich mit Analysen und führen dich ins Traden ein, das du per App oder online am PC erledigst.

Das bietet der Online-Broker Nextmarkets

Bei Nextmarkets handelst du eine große Auswahl von mehr als 8.000 Aktien aus 52 Ländern, über 1.000 ETFs und weitere Produkte. Das alles kostet keinerlei Gebühren. An Ordervarianten bietet der Online-Broker Market-Orders, Limit- und Stop-Orders. Außerdem gibt es keine versteckten Fremd- oder Nebenkosten.

Der Broker handelt über das elektronische Handelssystem Gettex der öffentlich-rechtlichen Börse München. Das ist der einzige Handelsplatz, den Nextmarkets anbietet. Netter Extra-Service: 22 Börsencoaches, die bis zu 300 Analysen in Echtzeit pro Monat veröffentlichen – zum Analysieren, Studieren oder Folgen. Die Nextmarkets-App für iOs, Android und Tablets ist preisgekrönt – damit kannst du immer und überall dein Depot verwalten – unabhängig von Öffnungszeiten und Ort. Ein weiterer Pluspunkt: Nichtgenutztes Kapital wird verzinst.

Nextmarkets – Kosten und Gebühren

Was Nextmarkets verspricht: Keine Order- und Depotgebühren oder versteckte Kosten. Eine schlanke Unternehmensstruktur sowie Automatisierung erlauben dir gebührenfreies Trading und eine kostenlose Depotführung. Einkommen erzielt das Unternehmen nach eigenen Angaben durch die Rückvergütung von Börsenplätzen, an denen gehandelt wird.

Damit steht Nextmarkets allerdings nicht alleine: Auch die Depots und Orders von etoro, flatex und Smartbroker sind dauerhaft kostenfrei. Nextmarkets bietet im Unterschied zu seinen Wettbewerbern jedoch weder Sparpläne noch Fonds.

Der Vorteil von Nextmarkets: Der Online-Broker bittet dich so wenig wie möglich zur Kasse und zahlt sogar noch Zinsen auf dein Guthaben: Mittels Spar-CFD kannst du Kapital, das nicht in Aktien oder ETFs angelegt ist, flexibel und ohne Laufzeitbeschränkung für einen Zinssatz von 1,25 Prozentanlegen (Stand: 20.05.2021). Das geht, weil der Broker die Zinsdifferenz zwischen den USA und Europa ausnutzt.

Dazu konzentriert sich Nextmarkets bei seinem Angebot auf das Wesentliche und ist damit übersichtlich. Damit ist das Depot auch für Anfänger:innen zu empfehlen, die von den Coaches und dem Demodepot besonders profitieren.

Die wichtigsten Fragen zu Nextmarkets

Was kostet das Nextmarkets Depot?

Bei Nextmarkets zahlst du keinen Cent für Depot und Orders und es gibt keine versteckten Kosten wie beispielsweise Fremdkostenpauschalen. Über das Depot werden deine Wertpapierorders abgewickelt. Guthaben darauf wird derzeit mittels Spar-CFD mit 1,25 Prozent verzinst (Stand: 20.05.2021).

Ist Nextmarkets seriös?

Das Unternehmen Nextmarkets hat seinen Hauptsitz in Köln und ein Tochterunternehmen in Malta. Die Einlagen der deutschen Kund:innen liegen auf einem Treuhandsammelkonto der Deutschen Handelsbank zur Absicherung. Gelder von Kund:innen aus anderen europäischen Ländern werden durch die Barclays Bank in London abgesichert.

Ist Nextmarkets auch in Österreich verfügbar?

Ein Nextmarkets Depot kannst du mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und zahlreichen anderen Ländern in Europa und weltweit eröffnen. Eine Übersicht der Länder findest du bei der Registrierung. Durch die Tochtergesellschaft auf Malta hat Nextmarkets die Lizenz als Wertpapierhandelsbank und Portfolio Manager für Produkte in ganz Europa.

Nextmarkets: Depot eröffnen und Depotübertrag

In fünf Minuten bist du dabei: Auf der Webseite oben rechts auf den Button „Jetzt starten“ klicken und los geht`s! Alternativ lädst du die App aus dem Apple Store oder Google Playstore für iPhone oder Smartphone herunter und klickst auf „Konto eröffnen“. Am besten hältst du vorab schon mal ein Ausweisdokument und einen Adressnachweis, beispielsweise eine Stromrechnung, bereit. Auch die Angabe deiner Steuer-ID ist für die Anmeldung erforderlich.

Aufgrund gesetzlicher Vorschriften musst du zunächst einige persönliche Fragen beantworten und kannst dich dann per Video-Ident-Verfahren legitimieren. Die einzige Einschränkung bei der Eröffnung: Du musst ein Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben. Buchungen aus einer – in Deutschland generell gebührenfreien – Depotübertragung sind erst zum nächsten Handelstag abgeschlossen. Nach der Depoteröffnung kannst du sofort eine Einzahlung vornehmen, beispielsweise mit einer Kreditkarte oder Überweisung und, sobald das Geld gutgeschrieben ist, mit dem Traden beginnen.

Nextmarkets im Vergleich: Welche Vorteile bietet der Broker?

Nextmarkets ist ein deutscher Broker, der es besonders Newcomer:innen leicht macht, mit dem Traden zu beginnen. Hierzu tragen das kostenlose Depot und die 0 Euro Ordergebühr bei. Aber auch die über 20 Coaches, die dir mit Analysen und Wissen zur Seite stehen, sind ein Pluspunkt für den Online-Broker. Die Depoteröffnung ist denkbar einfach und ruckzuck erledigt. Auch nicht schlecht: Nicht genutztes Guthaben wird derzeit mit 1,25 Prozent Zinsen verzinst, während auf anderen Depots sogar noch „Parkgebühren“ anfallen. Nextmarkets ist ein Depot ohne viel Schnickschnack – das kann vor allem am Anfang ein Vorteil sein und zur Übersichtlichkeit beitragen.

Die 1984 als Direktbank gegründete Comdirect Bank ist einer der Marktführer unter den Online-Brokern. Hier bekommst du das volle Programm, inklusive Sparplänen und der Möglichkeit zum Traden an zahlreichen Börsenplätzen im In- und Ausland. Das lässt sich die Comdirect Bank allerdings auch bezahlen: Ein Monat ohne Aktivität kostet dich 1,95 Euro Depotgebühr.

Flatex ist ähnlich wie Nextmarkets ein Broker für Privatanleger – das Angebot umfasst Aktien, Fonds, Zertifikate und vieles mehr. Im breit gefächerten Portfolio befinden sich rund 1.300 Basiswerte. An Depotgebühren fallen bei Flatex 0,1 % Zinsen p.a. an, dazu kommt eine pauschale Ordergebühr.

Saskia ist promovierte Germanistin und arbeitet seit 2017 im Finanzbereich. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte liegen vor allem im Bereich Wertpapierdepot sowie bei Unfall- und Sterbegeldversicherung.

Fragen, Anregungen, Austausch

Du interessierst dich für ein Depot bei Nextmarkets und hast Fragen? Oder verfügst du bereits über ein Depot beim Anbieter und willst deine Erfahrungen teilen? Dann hinterlasse hier gerne deinen Kommentar!

Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>