S Broker: Das Depot der Sparkassen

Depot

  • Depotgebühr ab 0,00€
  • Vieltrader-Rabatt
  • Kostenlose Webinare
Pro
  • Keine Depotgebühr für aktive Trader: Ab einer Order im Quartal ist das Depot kostenlos (alternativ: Depotbestand von 10.000 Euro).
  • Vieltrader-Rabatt: Sie bekommen je nach Anzahl der Wertpapierorders einen Mengenrabatt.
  • Infos und Analysen: Kunden erhalten umfassende Marktinformationen, News und Analysen auf der Website sowie den Zugang zu Seminaren und E-Books – Mitglieder der Top Trader Lounge erhalten zusätzliche Serviceleistungen.
Kontra
  • Orderpreis vergleichsweise hoch: S Broker bietet keine Flatfee an. Für jeden Handelsplatz fällt eine Zusatzgebühr an, die jedoch fest ist. Das Rabattmodell lohnt sich nur für sehr aktive Trader.
  • Keine App zum Traden: Die Ordererteilung ist nur online im Browser oder per Telefon möglich. Die App bietet nur die Funktion, den Kontostand einzusehen.
  • Keine Vorteile in der Filiale: Der S Broker existiert rein online. Kunden erhalten daher keine weiteren Vorzüge aus den Filialen der Sparkassen.

Der S Broker ist das Online-Depot der Sparkassen. Der Online Broker bietet verschiedene Depotmodelle an, die sich in Preis, Leistungen und Handelsmöglichkeiten unterscheiden. Kunden erhalten Depotgebühren ab 0 Euro und ein Rabattmodell für Orderkosten.

S Broker Depot im Detail

Eins vorweg: Auch wenn der S Broker zu den Sparkassen gehört, können Sie problemlos ein Depot eröffnen, egal ob Sie Kunde der Sparkasse sind oder nicht. Haben Sie dort ein Girokonto, können Sie es jedoch als Verrechnungskonto heranziehen. Alle anderen Kunden müssen hierzu ein S Broker Verrechnungskonto eröffnen, das zwischen dem Depot und dem Konto „vermittelt“.

Sparkassen Broker bietet verschiedene Depotmodelle: ein klassisches Wertpapierdepot, zwei Depotmodelle für junge Leute und Minderjährige sowie ein Depot für Investmentclubs ab 50 Personen. In diesem Ratgeber geht es in erster Linie um das Standardprodukt, da es die größte Kundengruppe abdeckt.

Beim Depot der Sparkassen können Sie neben Aktien, Fonds und ETFs auch mit Anleihen, Hebelprodukten, Neuemissionen und Anlagezertifikaten handeln. Ansonsten bietet der Sparkassen Broker nicht nur Börsen- und Direkthandel, sondern auch die Möglichkeit für Einmalanlagen und Sparpläne an.

Mit dem S Broker Depot handeln Anleger an allen deutschen und an 29 ausländischen Börsenplätzen und im außerbörslichen Direkthandel. Das können Sie direkt über das Online Banking am Computer tun. Die mobile App unterstützt das Trading derzeit nicht. Mit der S Broker App können Sie aber Ihren Kontostand im Auge behalten. Wer weitere Tools nutzen möchte, kann mit der Trading-Software MarktInvestor pro Realtimekurse abrufen, Chartanalysen erstellen und Hintergrundinfos erhalten. Videotutorials und Webinare runden das Angebot ab.

Sparkassen Broker: Kosten und Gebühren

Die Depotführung ist kostenfrei, wenn Sie mindestens eine Wertpapiertransaktion mit einem Ordervolumen von 50 Euro im Quartal durchführen. Das gilt auch für Sparplanausführungen. Alternativ giltt auch ein Vermögensbestand von mindestens 10.000 Euro zum Quartalsende. Der Orderpreis beim S Broker Depot setzt sich aus einem Grundpreis und variablen Orderkosten (abhängig vom Ordervolumen) zusammen. Dabei sind Mindest- und Maximalpreise festgelegt. Obendrauf kommt ein pauschales Abwicklungsentgelt. Je nach Handelsplatz können jedoch noch zusätzliche Kosten anfallen. Bei telefonisch erteilten Aufträgen rechnet der Broker zusätzlich eine Pauschale auf. Die Erstellung, Änderung und Löschung von Limits beim S Broker Depot ist kostenfrei.

Orderkosten: Rabattmodell für Vieltrader

Eine Besonderheit des S Broker Depots ist das Rabattmodell. Je mehr Sie trade, desto günstiger wird jede Order. Die Rabatte beginnen ab 10% bei 100 Transaktionen im Jahr und erreichen mit 5.000 Transaktionen eine Reduzierung des Orderpreises um 80%.

Tipp:

Kunden, die dieses Niveau erreichen, sind dann auch Mitglied in der Top Trader Lounge. Dort erhalten Sie Serviceleistungen wie Profi-Analysen, Börsen-Newsletter, eine Betreuung durch ein eigenes Service-Team und eine exklusive Hotline für Fragen und die Orderaufgabe.

Video: Chartkonfiguration beim S Broker

So eröffnen Sie das S Broker Depot

Das Depot können Sie ganz einfach online eröffnen. Dabei müssen Sie sich nur noch entscheiden, welches Depotmodell Sie möchten und ob Sie es allein oder als Gemeinschaftskonto führen möchte. Im Anschluss füllen Sie alle Angaben aus, die der Sparkassen Broker verlangt. Neben persönlichen Angaben gehören dazu auch Kenntnisse mit dem Traden, damit die Bank Ihren Erfahrungsstand einschätzen kann.

Nach dem Abschicken haben Sie zwei Möglichkeiten, sich zu identifizieren: das Post-Ident mit dem Gang in eine Postfiliale oder die Online-Identifikation. Wie viele andere Banken auch bietet der Sparkassen Broker Neukunden die Möglichkeit, ihre Identität über das VideoIdent-Verfahren überprüfen zu lassen. Sie benötigen lediglich einen Computer mit einer stabile Internetverbindung und einen gültigen Ausweis.

Fragen zum S Broker

Ist das S Broker Depot kostenlos?

Das Depot ist nicht uneingeschränkt kostenlos. Tätigen Sie mehr als einen Trade im Quartal oder haben Sie einen Depotbestand über 10.000 Euro, erhalten Sie das Depot kostenlos. Andernfalls fällt eine Depotführungsgebühr an.

Gibt es ein Musterdepot?

Ja, der Broker bietet mit dem sogenannten S Broker Übungsdepot die Möglichkeit, ohne Risiko zu traden und verschiedene Strategien auszutesten. Sie können sogar beliebig viele Musterdepots anlegen. Dazu brauchen Sie allerdings ein echtes Depot beim Broker.

Muss man ein Kunde der Sparkasse sein?

Nein, Sie können ein Depot beim Sparkassen Broker auch einfach so eröffnen. Der einzige Unterschied: Haben Sie kein Girokonto bei einer Sparkasse, wird zusätzlich ein Verrechnungskonto eröffnet. Wollen Sie traden, müssen Sie das zu investierende Geld von Ihrem Girokonto auf das Verrechnungskonto überweisen. Dieser Schritt fällt mit einem Sparkassen-Konto weg. Für Sie ergeben sich sonst jedoch keine Nachteile, wenn Sie Kunde einer anderen Bank sind.

Bietet der S Broker Sparpläne an?

Ja, der Broker bietet Spar- und Auszahlpläne an. Bei beidem können Sie festlegen, wie oft ein- oder ausgezahlt wird, die Höhe ändern oder sie zeitweise ganz aussetzen.

Gibt es eine S Broker App?

Ja, es gibt eine App, aber Sie können derzeit nicht mit dem Smartphone traden, sondern lediglich Ihren Kontostand abrufen. Zusätzlich können Sie auch die Funktionen nutzen, die Sie über die Tradingsoftware MarktInvestor pro freigeschaltet haben, wie Realtimekurse.

Julia bewegt sich seit 2011 im Umfeld Finanzen. Als Expertin für Verbraucherthemen wie Girokonto, Kreditkarte und Versicherungen hat die studierte Germanistin und Amerikanistin immer einen Tipp auf Lager.

Fragen und Meinungen zum S Broker

Sie haben Erfahrungen mit dem S Broker gemacht und wollen diese mit anderen teilen? Dann schreiben Sie uns Ihre Meinung in die Kommentare!

Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>