Dax-Reform: Was sich für Anlegerinnen und Anleger ändert

Beim Dax läufts: Kürzlich konnte der wichtigste deutsche Leitindex zum dritten Mal dieses Jahr ein neues Allzeithoch verzeichnen. Erstmals in seiner Geschichte übersprang er die 16.000-Punkte-Marke. Im September wird nun die lang angekündigte Reform des Dax umgesetzt.

Statt der bisher 30 nach Marktkapitalisierung wichtigsten deutschen Unternehmen wird er nach Börsenschluss am 3. September 2021 dann die 40 wichtigsten umfassen. Viele Anlegerinnen und Anleger fragen sich deswegen: Lohnt es sich, gerade jetzt in den Dax zu investieren? Muss ich etwas ändern, wenn ich schon in den Dax investiert bin?

Wirecard-Bilanzskandal Grund für die Neuerungen

Hintergrund für die Erweiterung und die schon seit Dezember 2020 geltenden verschärften Aufnahmekriterien ist der Wirecard-Skandal: Im Juni letzten Jahres hatte der Zahlungsabwickler zugegeben, dass Treuhand-Konten mit Milliarden-Beträgen gar nicht existierten. In die Bilanz des Unternehmens flossen sie jedoch ein; wir berichteten.

Diese Unternehmen steigen auf

Welche Unternehmen genau vom MDax in den Dax aufsteigen werden, ist noch nicht sicher. Diese sieben Kandidaten werden allerdings heiß gehandelt:

  • der deutsch-französische Flugzeughersteller Airbus,
  • der Modehändler Zalando,
  • der Aromen- und Dufthersteller Symrise,
  • der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers,
  • die Holdinggesellschaft Porsche,
  • der Kochboxenlieferant Hello Fresh,
  • der Chemikalienhändler Brenntag.

Um die drei letzten Aufstiegsplätze kämpfen aktuell

  • der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius
  • der Kosmetikhersteller Beiersdorf
  • der Sportartikelhersteller Puma
  • LEG Immobilien und
  • das Versicherungsunternehmen Hannover Rück.

Welche Unternehmen tatsächlich aufsteigen werden, entscheidet die Marktkapitalisierung des jeweiligen Unternehmens, also sein Börsenwert zum Stichtag 3. September 2021.

Einzelunternehmen haben weniger Gewicht

Die Änderungen betreffen dich vor allem, wenn du in ETFs, Zertifikate oder Fonds investiert bist, die mit dem Dax zusammenhängen. Aber keine Sorge, du musst deinen „alten“ Dax-ETF nicht verkaufen und in einen „neuen“ Dax-40-ETF investieren: Die genannten Finanzprodukte werden automatisch umgeschichtet und bilden auch den vergrößerten deutschen Leitindex einfach passiv nach. Du brauchst also nichts weiter zu tun.

Der Vorteil der neuen Regelungen: Die einzelnen Unternehmen haben durch die Aufstockung nun weniger Gewicht auf den gesamten Index. Das bedeutet, dass ein Dax-ETF oder ein entsprechender Fonds nun weniger anfällig für Schwankungen ist, wenn eines der im Dax notierten Unternehmen schwächelt. Eine passive Investition in den Dax wird also tendenziell sicherer.

Depot eröffnen und in den neuen Dax investieren

Du willst in den neuen Dax 40 investieren? Dann eröffne am besten gleich ein Depot! In unserem Depot-Vergleich findest du viele Anbieter mit kostenlosen Depots und weiteren, attraktiven Konditionen, auch im ETF-Bereich.

Saskia ist promovierte Germanistin und arbeitet seit 2017 im Finanzbereich. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte liegen vor allem im Bereich Wertpapierdepot sowie bei Unfall- und Sterbegeldversicherung.

Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>