Nicht mehr kostenlos! Auch Sparda-Bank Nürnberg führt Gebühren ein

Sparda-Bank Gebäude

Nur noch bis 31.12.2020 können sich Kund:innen der Sparda-Bank Nürnberg über ihr kostenloses Girokonto freuen. Danach heißt es: Gebühren zahlen.

„Ein kostenloses Girokonto ist wirtschaftlich nicht mehr tragbar“, so Vorstandsvorsitzender Stefan Schindler. Deswegen werden ab dem 01.01.2021 fünf Euro für das reguläre Girokonto fällig. Das „Sparda-Young+“ Jugendgirokonto für Kund:innen bis 26 Jahre bleibt dagegen weiterhin kostenlos.

Girokonten kosten auch der Bank Geld

Laut dem Vergleichsportal Biallo kostet ein Girokonto einer Bank im Schnitt 72 Euro pro Kund:in und Jahr. In diese Gebühren inkludiert sind unter anderem die Aufrechterhaltung der Filialstrukturen sowie andere Serviceleistungen wie das kostenlose Geld abheben im Ausland. Wollen Banken solche und ähnliche Leistungen beibehalten, wird es für sie immer schwerer, keine Kontoführungsgebühren einzuführen.

Es gibt noch kostenlose Girokonten

Direktbanken haben keine Filialen und müssen entsprechend keine Kosten auf deren Unterhaltung verwenden. Das ist nur ein Grund, warum es vielen Direktbanken noch möglich ist, das Girokonto weiterhin kostenlos anzubieten. Natürlich sollte der Preis aber nicht das einzige Entscheidungskriterium für dich sein. Mit unserem Girokonto-Vergleich findest du ganz einfach online heraus, welches Konto am besten zu dir passt.

Saskia arbeitet seit 2017 im Finanzbereich und hat dort auch ihr Volontariat absolviert. Ihre Schwerpunkte liegen vor allem bei den Themen Wertpapierdepot sowie Unfall- und Sterbegeldversicherung.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>