easyfolio: Erfahrungen und Test 2020

Depot

  • alle 3 Monate Portfolia-Rebalancing
  • globale Streuung nach Industrie- und Schwellenländern

Easyfolio Robo Advisor im Test

Easyfolio wurde im Jahr 2014 gegründet und zwei Jahre später von der Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG übernommen, die als Finanzinstitution auf eine über 220 Jahre andauernde Erfahrung zurück blicken kann. Das Konzept zeichnet sich vor allem durch Transparenz aus: Mit seinen vier fertigen ETF-Dachfonds schafft der Anbieter eine einfache und direkte Möglichkeit der Geldanlage. Durch die Kooperation der Privatbank mit dem Robo Advisor möchte Hauck & Aufhäuser lohnenswerte Synergieeffekte für beide Zielgruppen schaffen.

Vorteile  Nachteile
Klare Website mit hoher Benutzerfreundlichkeit Easyfolio selbst ist nicht bei der BaFin zugelassen
Möglicher Einstieg über eigenen Online-Broker Keine eigene App
 easyfolio-Blog mit weiterführenden Informationen
 Kostenloser Wechsel zwischen Produkten möglich

Die Produkte von easyfolio

Der easyfolio Robo Advisor bietet folgende Produkte zur Auswahl:

  • Easy30: 30% Aktien, 70% Anleihen
  • Easy50: 50% Aktien, 50% Anleihen
  • Easy70: 70% Aktien, 30% Anleihen
  • Easyfolioflex: Flexible Strategie

Der Erwerb von easyfolio-Fonds kann über die eigene Bank bzw. den Online-Broker erfolgen. Damit hebt sich der Anbieter in diesem Bereich von der Konkurrenz ab, denn üblicherweise müssen Interessenten erst ein Konto bei einer ausgewählten Partnerbank eröffnen. Nichtsdestotrotz steht hinter der Vermögensverwaltung mit der Hauck & Aufhäuser Privatbank ein entsprechend vertrauenswürdiges Institut. Ansonsten setzt der Vermögensverwalter ausschließlich auf kostengünstige Exchange Traded Fonds, also ETFs.

Anlagestrategien und Anlageklassen

Grundsätzlich handelt es sich bei Easyfolio stets um ETF-Portfolios. In Abhängigkeit von der Risikobereitschaft und persönlichen Präferenzen wählt der Kunde dann verschiedene Anteile an Aktien und Anleihen aus. Die Zahl hinter „Easy30, Easy50 und Easy70“ steht dabei immer für den prozentualen Anteil an Aktien in der Anlage. Eine hohe Quote in diesem Kontext geht logischerweise stets mit einem erhöhten Rendite-Potenzial, allerdings auch mit einer geringeren Stabilität einher. Beim easyfolio-Flex übernimmt ein Algorithmus die Verteilung der Aktien. Je nach Marktlage erfolgt hier also eine Feinjustierung der Quote. Zehn standardisierte Fragen ermitteln den individuellen Anlagetyp und sprechen anschließend eine Empfehlung für die bevorzugte Anlagestrategie aus.

Strategiemöglichkeiten auf einen Blick:

Risikoklassen: 3

Einmalzahlungen: möglich

Mindestanlagebetrag: 10 €

Sparplan: ab 10 € möglich

Tarife: Flex-Tarife mit variablen Anteilen

easyfolio Kosten und Gebühren

Durch die Zusammensetzung aus Fondkosten und die erhobene Verwaltungsgebühr ergibt sich ein prozentualer Anteil von etwas unter 1 %. Diese Kosten werden bei Easyfolio automatisch abgeführt und in dem sogenannten KIDs (Key Investor Information Document) für den Anleger detailliert aufgelistet. Eine Kündigungsgebühr fällt nicht an.

Sicherheit

Im Falle einer Insolvenz ist die Investitionssumme der Anleger geschützt, da ETFs als Sondervermögen gelten und dementsprechend getrennt vom Vermögen des Robo Advisors geführt werden. Da die Anlage über einen separaten Broker bzw. eine Bank erfolgt, gelten ansonsten die dortigen Bestimmungen bzw. Legitimationserfahrungen zur Depoteröffnung.

Serviceleistungen bei easyfolio

Easyfolio ist via E-Mail oder telefonisch zu erreichen. Hierfür ist der Anbieter auf diversen sozialen Netzwerken vertreten. Der Blog ist für Anleger empfehlenswert, die sich über die Grundlagen zum Thema Geldanlage informieren möchten. Bei schnellen Rückfragen schafft ein Live-Chat, der regelmäßig werktags zu erreichen ist, schnell Abhilfe.

>