Das Girokonto der Sparda Bank

Pro
  • Service bundesweit dank Sparda-Filialen
  • Teilnahme an einer Genossenschaft
Kontra
  • Konten und Kreditkarten nicht immer kostenlos
  • Bei den meisten Konten wird ein Gehaltseingang vorausgesetzt

Die Sparda-Bank in Deutschland besteht aus elf regionalen Genossenschaftsbanken. Die elf rechtlich eigenständigen Banken sind jeweils für ein festgelegtes Geschäftsgebiet zuständig und nehmen nur Kunden aus diesem Gebiet. Die regionalen Sparda-Banken bieten eigene Girokonten an und erheben unterschiedliche Gebühren. Bei regelmäßigem Lohn-, Gehalts- oder Renteneingang sind die Girokonten in einigen regionalen Sparda-Banken kostenlos.

Für wen eignen sich die Girokonten der Sparda-Bank und für wen nicht?

Die Sparda-Bank eignet sich vor allem für Kunden, die die Vorteile einer Filialbank nutzen wollen. Die elf regionalen Banken verfügen über 400 Filialen mit rund 6.100 Mitarbeitern. Die meisten Girokonten der Sparda-Banken sind nur sinnvoll, wenn regelmäßige Zahlungen auf die Konten eingehen.

Ihre Alternative zur Sparda-Bank
Top-Girokonto
Kontogebühren:
0 €
Kreditkarte:
Inklusive

Die Girokonten der Sparda-Banken haben unterschiedliche Konditionen und sind nicht immer kostenlos.  Für die BankCard wird in der Regel ebenfalls eine Gebühr erhoben. Das Top-Girokonto der norisbank bietet ein kostenloses Girokonto auch für Kunden, die ein Konto ohne regelmäßigen Gehaltseingang eröffnen wollen. Darüber hinaus hat die norisbank eine kostenlose Kreditkarte im Angebot.

Das Wichtigste zu den Girokonten der Sparda-Bank

Es gibt nicht das eine Girokonto der Sparda-Bank Deutschland. Die elf regionalen Sparda-Banken bieten Girokonten zu unterschiedlichen Konditionen an.

Ist das Girokonto der Sparda-Bank kostenlos?

In der Regel nicht. Bei der Sparda-Bank München etwa kostet das Girokonto Klassik 4,90 Euro im Monat, das Girokonto Online 1,90 Euro. Bei der Sparda-Bank West kostet das SpardaGiro Flex (seit 1. April 2020) monatlich 6 Euro, das SpardaGiro Online ist bei regelmäßigem Lohn-, Gehalts- oder Renteneingang hingegen kostenlos.

Wo kann man Bargeld abheben?

Mit einem Girokonto der Sparda-Bank können Kunden an 3.200 eigenen und CashPool-Automaten sowie – ab 10 Euro Einkaufswert – bei Rewe, Penny, Netto und Aldi-Süd Geld abheben.

Bietet die Sparda-Bank einen Kontowechselservice?

Ja. Mit dem Kontowechselservice der Sparda-Bank können Zahlungs-Partner schnell, einfach und kostenlos über die neue Bankverbindung informiert werden. Nach der Eröffnung des Girokontos erhalten Kunden eine E-Mail mit den persönlichen Zugangsdaten zum Portal.

Bietet die Sparda-Bank eine App für Mobile Banking?

Mit der kostenlosen SpardaApp können Kunden der Sparda-Bank mobil ihre Umsätze checken, Überweisungen tätigen, ihre Lastschriften prüfen oder nach dem nächsten Geldautomaten suchen.

Video: Wie funktioniert die Kontoeröffnung bei der Sparda-Bank?

Die Besonderheiten der Sparda-Bank-Girokonten: Genossenschaft und Dividende

Die Sparda-Banken sind Genossenschaftsbanken. Kunden müssen Mitglied dieser Genossenschaft werden. Um der Genossenschaft beizutreten, muss der Kunde mindestens einen Genossenschaftsanteil in Höhe von 52 Euro kaufen. Dieser repräsentiert sozusagen ihren Anteil an der Bank und sichert dem Kunden ein Mitspracherecht bei der Gestaltung der Genossenschaft. Und: Für jeden Genossenschaftsanteil erhalten Sie eine jährliche Dividende. Auch die PSD Bank ist eine Genossenschaftsbank. Das Girokonto der PSD Bank Nürnberg ist schon ab einem Euro monatlichen Geldeingang vollkommen kostenlos. Der Vorteil gegenüber den Sparda-Banken: Das Angebot ist nicht regional beschränkt. Dank Onlinebanking können Sie das kostenlose Girokonto bundesweit nutzen.

Sparda-Bank Girokonto: Erfahrungen, Meinungen, Fragen

Sie haben Anmerkungen oder einen Erfahrungsbericht zum Girokonto der Sparda-Bank? Oder eine Frage? Gern können Sie uns und die Community an Ihren Erfahrungen teilhaben lassen.

Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>