Kinderkonto: Ihre Möglichkeiten für Taschengeld und Sparen

Viele Eltern möchten ihren Nachwuchs an den verantwortungsvollen Umgang mit Geld heranführen. Ein Kinderkonto kann dabei helfen. Manche Banken haben solche Angebote im Programm und decken mehrere Bedürfnisse ab – vom Sparkonto für Kinder, um langfristig Geld anzulegen, bis hin zum Girokonto für Kinder für den regelmäßigen Zugriff auf das Taschengeld. In unserem Ratgeber behandeln wir beide Themen.

Wenn Sie ein Kinderkonto eröffnen möchten, sollten Sie sich zuerst einmal die Frage stellen, wofür Sie – bzw. Ihr Kind – das Konto nutzen werden: als Sparanlage, um für Ihren Nachwuchs vorzusorgen, oder soll es eher ein Girokonto werden, mit dem Ihr Kind eigene Ausgaben bestreiten kann? Wie es auch bei Ihren eigenen Konten der Fall ist, erfüllen die verschiedenen Konten jeweils eigene Zwecke.

Mit dem Girokonto für Kinder das Taschengeld organisieren

Die Zeiten, in denen es üblich war, Taschengeld in bar an die Kinder zu geben, sind in vielen Familien vorbei: Immerhin sind Sparschweine nicht dafür bekannt, einen guten finanziellen Überblick zu bieten. Stattdessen bietet es sich an, frühzeitig für den eigenen Nachwuchs ein Kinderkonto zu eröffnen. Eltern ermöglicht es zum Beispiel, einen monatlichen Dauerauftrag für das Taschengeld einzurichten. Auf diese Weise kann es Ihnen nicht passieren, dass Sie das Taschengeld vergessen oder aufgrund eines Missverständnisses doppelt zahlen.

Für Ihr Kind bietet ein solches Konto sowieso sehr viele Vorteile. Nicht nur, dass auch Ihr Kind sicher weiß, wann das Taschengeld auf dem Konto ist. Auch im Alltag eines kann das Konto nützlich sein. Wenn etwa auf Klassenfahrt das eingeplante Geld wider Erwarten etwas knapp werden sollte, kann Ihr Kind zusätzliches Geld abheben. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, gemeinsam mit Ihrem Nachwuchs nachzuvollziehen, wofür er Geld ausgibt.

Kinderkonto Vergleich – eine Auswahl

Giro start direkt

dauerhaft 0 €

Kontoführungsgebühr

0 €

Girokarte

9.000 (Cash-Group)

Geldautomaten

StartKonto

dauerhaft 0 €

Kontoführungsgebühr

0 €

Girokarte

9.000 (Cash-Group)

Geldautomaten

Das Junge Konto

dauerhaft 0 €

Kontoführungsgebühr

0 €

Girokarte

9.000 (Cash-Group)

Geldautomaten

Apps für das Kinderkonto

Smartphones sind heute kaum aus dem Alltag wegzudenken – auch für Kinder und Jugendliche. Folgerichtig gibt es auch bei Kinderkonten oft die passenden Taschengeld-Apps dazu. Diese erleichtern den Umgang mit dem Konto. Kinder können Überweisungen tätigen, ihren Kontostand überprüfen, Gutscheine kaufen und mehr.     

Sparkonto für Kinder: die längerfristigen Ziele im Blick

Während das Girokonto ein nützlicher Begleiter im Alltag ist, dient ein Sparkonto vor allem der längerfristigen Geldanlage für Kinder. Sie können zum Beispiel Festgelder für mehrere Jahre anlegen, um für ein Studium, das erste Auto oder einfach eine schöne Reise zum Schulabschluss zu sparen. Aufgrund der momentan eher geringen Zinsen auf Spareinlagen lohnt es sich, in regelmäßigen Abständen zu prüfen, ob vielleicht neue Produkte mit besseren Renditepotentialen verfügbar sind.

Eine Alternative zum klassischen Sparkonto für Kinder können digitale Vermögensverwalter sein. Diese auch Robo-Advisor genannten Anlagekonten ermöglichen vorrangig das Sparen mit Investmentfonds, meist ETFs. Hier können Sie zum Beispiel ETF-Sparpläne anlegen, um regelmäßig ein wenig Geld beiseite zu legen. Robo-Advisor legen Ihr Geld ganz nach Ihrem Risikobewusstsein an.

Robo-Advisor

mind. 25 €

Sparplanrate

0,8 % der Anlage

Servicegebühr

fünf

Risikoklassen

Ein Konto für Kinder eröffnen

Der genaue Ablauf der Kontoeröffnung hängt natürlich davon ab, welche Art von Konto Sie für Ihren Nachwuchs eröffnen möchten. Ein Sparkonto oder ein Anlagekonto für ETF-Sparpläne eröffnen Sie in der Regel selbst, denn als Eltern sind Sie Kontoinhaber. Anders liegt der Fall beim Girokonto für Kinder: Hier sind nicht nur Sie, sondern auch Ihr Kind gefragt. Für die Kontoeröffnung und Legitimation brauchen Sie neben Ihren eigenen Unterlagen auch die Ihres Kindes, also Steuer-Identifikationsnummer und einen Kinderpass.  

Matthias arbeitet seit 2015 für verschiedene Vergleichsportale. Seine Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Wertpapierdepot, Kranken- und Rentenversicherung sowie Baufinanzierung.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>