o2 Banking hat ’nen Neuen: Partnerschaft mit comdirect bekanntgegeben

o2 Gebäude

Es ist raus: o2 wird für sein Banking-Angebot künftig mit der Commerzbank-Tochter comdirect zusammenarbeiten. Die frühere Partnerschaft mit der Münchener Fidor Bank wurde vor wenigen Wochen beendet. Seitdem müssen sich o2-Kunden neu orientieren. Das neue Konto ist dabei mehr als einen Blick wert.

Viele Kunden waren not amused, als Telefónica Germany vor kurzem für das o2 Banking Girokonto die Beendigung der Partnerschaft mit Fidor und die Schließung bestehender Girokonten bekannt gegeben hatte. Kunden mussten in jedem Fall ein neues Konto eröffnen – entweder bei einer anderen Bank oder eben beim neuen Finanzpartner von o2 Banking.

Verärgerte Kontoinhaber kehrten o2 daraufhin den Rücken. Doch mit dem neuen Finanzpartner könnte o2 Banking verlorenes Vertrauen und einige Kunden zurückgewinnen: Denn mit der comdirect setzt Telefónica dabei auf eine etablierte Direktbank, die zuletzt vom €uro-Magazin das dritte Jahr in Folge zur besten Bank Deutschlands gekürt wurde.

o2 Banking zu comdirect-Konditionen

Das Girokonto von o2 Banking bietet wenig Überraschungen, gleicht es doch in allen relevanten Kosten- und Leistungspunkten dem Girokonto von comdirect:

  • Keine Kontoführungsgebühr
  • Kostenlose Giro- und Kreditkarte inklusive
  • Mobiles Bezahlen über Apple Pay und Google Pay
  • Weltweit kostenloses Bargeldabheben
  • Ein Dispokredit mit derzeit 6,5 % Sollzins

Das sind gute Argumente für das Konto. Zweifler könnten jedoch fragen, wieso sie bei dem Angebot nicht gleich zu comdirect gehen sollen. Vielleicht beantwortet das kommende Bonusprogramm von o2 Banking diese Frage ja. Dieses hat Telefónica für den Herbst angekündigt.

Matthias arbeitet seit 2015 für verschiedene Vergleichsportale. Seine Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Wertpapierdepot, Kranken- und Rentenversicherung sowie Baufinanzierung.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>