Online-Petition: Gegenwind für Schufa „Check Now“

Die Schufa möchte Einsicht in die Konten von Verbraucher:innen. Jetzt formiert sich Widerstand. Campact und die Organisation Digitalcourage sammeln Unterschriften gegen das Vorhaben der Schufa.

Die private Auskunftei Schufa erhält ihre Daten in erster Linie von Banken und anderen Finanzdienstleistern. Die scheinen dem Unternehmen aber nicht mehr zu reichen. Im Herbst 2020 startete die Schufa gemeinsam mit Telefónica das Pilotprojekt Check Now, um an zusätzliche Daten von Kundinnen und Kunden zu kommen. Diese konnten – um ihren Schufa-Score zu erhöhen – der Schufa das Recht einräumen, die Kontobewegungen auf ihrem Girokonto zu prüfen.

Keine Kontoeinsicht für die Schufa

Die Initiatoren der Petition „Fiese Tricks der Schufa stoppen“ wollen gegen das neue Vorhaben der Schufa vorgehen. „Kontoauszüge sind Privatsache und müssen es auch bleiben. Für die Schufa sind sie Gold wert. Viele glauben, die Schufa sei eine Behörde und hätte das Recht auf Auskünfte. Weit gefehlt. Die private Wirtschaftsauskunftei lebt von den Daten, die wir ihr überlassen“, sagt Damian Ludewig, Kampagnendirektor bei Campact.

Problematisch sei in erster Linie, dass aus den Girokonto-Daten ein „intimes Persönlichkeitsprofil“ erstellt werden könne. Tatsächlich kann die Schufa mit Check Now und ähnlichen Diensten exakt aufschlüsseln, welche Zahlungen auf einem Konto ein- und ausgehen: So könnte etwa der Mitgliedsbeitrag an den Mieterschutzbund bei der nächsten Wohnungssuche ganz schnell zum Problem werden. Auch Zahlungen an Inkassounternehmen oder eine regelmäßige Nutzung des Dispokredits würden auslesbar sein und Nachteile bedeuten.

Fehlende Transparenz bei der Schufa

Auch ein Ende der intransparenten Haltung der Schufa wird in der Petition von Campact und Digitalcourage gefordert. Sie verlangen eine Offenlegung der Berechnungsformel des Schufa-Scorings. Die derzeitige Intransparenz ist angesichts der Pläne der Schufa besonders heikel. Das Unternehmen vermarktet Check Now als freiwillige Dienstleistung und als zweite Chance, sollte der Kredit-Score des Kunden oder der Kundin zu schlecht sein. Doch solange die Schufa nicht transparent über die angewendeten Bewertungskriterien informiert, kann sie im Zweifelsfall immer behaupten, der Kunde oder die Kundin hätte einen so schlechten Score, dass nur noch die Kontoeinsicht helfen würde. Ob das tatsächlich der Fall ist, weiß nur die Schufa.

Infos zur Schufa

Mehr zum Thema erfährst du in unseren Artikeln zur Schufa und zum Schufa-Score bei Girokonten.

Matthias arbeitet seit 2015 für verschiedene Vergleichsportale. Seine Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Wertpapierdepot, Kranken- und Rentenversicherung sowie Baufinanzierung.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>