Bestes Depot 2021: Unser Depotkonto-Testsieger

Gebühren, Produktangebot, Usability – Depotkonten unterscheiden sich in vielen Kriterien. Herauszufinden, welches Depot deine Bedürfnisse am besten abbildet, ist deshalb nicht ganz einfach. Um dir die Suche zu vereinfachen, stellen wir dir hier unseren Testsieger im Bereich Wertpapieranlage und Depot vor: die Consorsbank. Wir zeigen dir, warum die Consorsbank derzeit unser Top-Depot ist und geben dir objektive Kriterien an die Hand, nach denen du ein gutes Depot auswählen kannst.

Unser Testsieger: die Consorsbank

Das Consorsbank Trader-Konto ist im Wertpapierbereich seit Jahren gut etabliert. Das hat seine Gründe: Regelmäßig punktet die Consorsbank mit attraktiven Aktionen für Neukund:innen, hält aber auch für Bestandskundinnen und -kunden immer wieder neue Angebote und hilfreiche Updates bereit.

Breites Angebot, günstiger Handel, alles online

20 Euro Prämie für den ersten Sparplan und vergünstigter Handel in den ersten 12 Monaten: Wenn du ein Consorsbank Trader-Konto eröffnest, kannst du nicht nur richtig sparen, sondern profitierst auch von einer kleinen Prämie. Darüber hinaus darfst du dich über eine dauerhaft kostenlose Depotführung, fast 300 ETF-Sparpläne für 0 Euro sowie über die Trading Software ActiveTrader freuen, die du kostenlos zum Depot erhältst.

Die Consorsbank ist eine Direktbank – alles läuft online. Depoteröffnung, Aktienkauf oder Beratung finden ausschließlich über die Internetseiten oder die hauseigene App statt. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch unkompliziert – der Gang in eine Filiale ist nicht mehr nötig.

Depot

0 €

Depotführungsgebühr

ab 3,95 €

Ordergebühr

0 €

Profi-Tools

Was sind deine Kriterien für ein gutes Depot?

„Das“ beste Depot gibt es nicht. Die Vorstellungen, was ein gutes Depot auszumachen hat, sind individuell sehr unterschiedlich. Aktien-Anfänger:innen können sich allerdings an einigen objektiven Kriterien für ein gutes Depot orientieren. Wir stellen sie dir hier vor:

Depotführungsgebühren: Depotführungsgebühren müssen nicht sein. Viele Online-Broker bieten kostenlose Depots an. Ist es dir wichtig, möglichst günstig handeln zu können, solltest du also einen Broker wählen, der keine Depotführungsgebühren verlangt.

Ordergebühren: Vor allem Direktbanken unterbieten sich regelmäßig, was die Preise pro Wertpapierorder angeht. Viele arbeiten mit günstigen Flatrates oder bieten den Handel sogar für 0 Euro an. Es lohnt sich also, zu vergleichen!

Sparpläne: Sparpläne sind eine schöne Möglichkeit, auch mit kleinem Budget in den Wertpapierhandel einzusteigen. Wenn du vorhast, einen oder mehrere Sparpläne abzuschließen, achte auf Angebote: Oft bieten Broker eine Auswahl an Sparplänen für 0 Euro Ausführungsgebühr.

Wertpapierangebot: Nicht alle Broker bieten alle Wertpapiere an. Checke vorher, ob dein Broker die Wertpapiere im Programm hat, in die du investieren möchtest.

Hausbank oder Broker: Gang in die Filiale oder lieber alles online? Überlege dir vorher, was dir wichtig ist, checke das Gesamtpaket deines bevorzugten Brokers bzw. deiner bevorzugten Bank und entscheide dann.

Saskia ist promovierte Germanistin und arbeitet seit 2017 im Finanzbereich. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte liegen vor allem im Bereich Wertpapierdepot sowie bei Unfall- und Sterbegeldversicherung.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>