8,90 Euro fürs Kompaktkonto: Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien erhöht Gebühren

Gebäude mit Sparkassen-Logo

Die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien erhöht zum Jahreswechsel ihre Gebühren. Kund:innen müssen ab dem 1. Januar 2021 höhere Grund- und Servicegebühren zahlen, wie die Sächsische Zeitung berichtet.

Der monatliche Grundpreis für einzelne Kontomodelle werde moderat um einen Euro angehoben, erklärte eine Unternehmenssprecherin. Demnach werden für das beliebte Kompaktkonto ab Januar 8,90 Euro statt bislang 7,90 Euro fällig – eine Erhöhung um knapp 13 Prozent.

Auch für einzelne Serviceleistungen werden die Gebühren erhöht: Für Überweisungsaufträge mit Beleg fallen bei bestimmten Kontomodellen in Zukunft Gebühren in Höhe von 90 Cent an – ein Plus von 50 Prozent. Die Servicepauschale für eine Echtzeitüberweisung beträgt ab Januar 35 Cent.

Vergleichen lohnt sich: vier bedingungslos kostenlose Girokonten

Wenn du den Service einer Filialbank nutzt, solltest du darauf achten, mit welchen Kosten die einzelnen Services verbunden sind. Wenn du dein Konto jedoch hauptsächlich online und für Auszahlungen den Bankautomaten nutzt, dann gibt es deutlich günstigere Angebote für dich. Einen guten Überblick bietet dir unser Girokonten-Vergleich. Mit dem Top-Girokonto der norisbank und den Girokonten von comdirect, N26 und DKB findet ihr dort gleich vier bedingungslos kostenlose Girokonten.

Im Augenblick zahlt die norisbank sogar eine Wechselprämie in Höhe von 100 Euro, wenn über den Online-Kontowechselservice mindestens fünf Zahlungspartner (z.B. Gehalt, Rente, Miete, Strom, Handy) umziehen. Andere Konten setzen einen monatlichen Mindestgehaltseingang voraus, etwa 700 Euro beim ING Girokonto. Ist diese Bedingung erfüllt, sind aber auch diese Konten kostenlos.

Redakteur aus Leidenschaft. ETFs, Online-Banking oder Sterbegeldversicherung: Komplexe Themen hinterfragt Tim so lange, bis er sie verstanden hat – und schreibt dann einen Service-Artikel.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>