Ab April: Kostenlose ETF-Sparpläne bei der ING

Die ING in Hannover

Ab dem 1. April bietet die ING alle ETF-Sparpläne in ihrem Sortiment kostenlos an. Rund 800 Sparpläne kannst du so gebührenfrei einrichten und regelmäßig besparen. Die Aktion soll auch dazu beitragen, mehr Leute zum Gang an die Börse zu ermuntern.

2020 war ein gutes Jahr für Banken, die Depots anbieten. Auch die ING verzeichnete für das vergangene Jahr einen rasanten Anstieg ihrer Wertpapiertransaktionen: Waren es 2019 noch 11,5 Millionen, kauften Kund:innen letztes Jahr sage und schreibe mehr als das Doppelte, nämlich 26,9 Millionen. Das verkündete die ING Anfang des Jahres in einer Pressemitteilung.

Kein Herz für Tagesgeldkonten

Um das Traden schmackhafter zu machen, setzte die Direktbank bereits im Oktober letzten Jahres den Mindestwert ihrer Wertpapier-Sparpläne auf einen Euro herunter. Ab dem 1. April sollen nun alle 800 ETF-Sparpläne komplett kostenlos sein. Derzeit bietet die Bank übrigens auch rund 180 ETFs kostenlos bei Einmalkäufen an. Dass Sparen mit Tagesgeld, Festgeld und Co. nicht mehr viel abwirft, dürfte mittlerweile auch bei eher sicherheitsbedachten Kund:innen angekommen sein. Die ING bietet ihr Tagesgeldkonto beispielsweise nur noch einer Bestandskundschaft an. Zinsen gibt es hier jedoch nicht mehr. Im Gegenteil verlangt die Bank ein Verwahrentgelt von 0,5 Prozent ab einem Kontoguthaben von 100.000 Euro. Die Message ist klar: Das Geld soll lieber in andere Anlagen gesteckt werden, in erster Linie in Wertpapiere.

Depot

0 €

Depotführungsgebühr

ab 4,90 € + 0,95 %

Ordergebühr

0 €

ETF-Sparpläne

Update: Kostenlose Sparpläne auch bei flatex

Der Online-Broker flatex zieht nach und bietet ebenfalls zum Monatswechsel rund 3.000 ETF- und Fondssparpläne zum Nulltarif an. Ab 25 Euro Mindestrate bist du dabei. Das Intervall kannst du jederzeit ändern.

Niedriger Einstieg ins Börsengeschäft

Doch auch bei der ING ist man sich bewusst, dass viele noch zögern, ihr Geld an der Börse zu investieren. Für manche unterscheidet sich ein Investment dort gedanklich kaum vom Gang ins Casino. Dabei gelten ETFs als solideste Wertpapieranlage: Ähnlich wie bei Fonds investiert man hier in hunderte oder gar tausende Einzelwerte, nur zu einem wesentlich günstigeren Preis. Unser ETF-Ratgeber erklärt das Prinzip dahinter genau. Ein Sparplan erlaubt es zudem, sich langsam an das Thema Börse heranzutasten. Man investiert hierbei regelmäßig einen vergleichsweise geringen Betrag. Da Kund:innen bei der ING schon ab einem Euro pro Monat investieren können, ist die Hürde nicht allzu groß.

Über 800 kostenlose ETF-Sparpläne

Mehr als 800 ETFs sind bei der ING sparplanfähig. Eine Sparplan-Suche hilft dir beim Eingrenzen deiner Vorstellungen.

Zusatzservices in Planung

Für Unerfahrene will die ING in Zukunft noch einen zusätzlichen Service anbieten. Mit einer automatischen Anlageempfehlung wird Anleger:innen anhand ihrer Vorlieben ein Portfolio bestehend aus Fonds und ETFs vorgeschlagen. Die weltweit gestreute Anlage fußt hauptsächlich auf dem Index MSCI World und soll zudem möglichst viele nachhaltige Papiere enthalten. Gegen eine Servicegebühr bekommt man zusätzlich ein Videocoaching, das bei der Geldanlage unterstützen soll. Details sind noch nicht bekannt, der Service soll erst im 2. Quartal und zunächst nur einer begrenzten Kundschaft angeboten werden.

Eins ist offensichtlich: Die Tendenz geht bei der ING ganz klar Richtung Wertpapiergeschäft. Die niedrigen Hürden bei der Einlage, die auch jüngeren Menschen oder solchen mit wenig Einkommen ermöglicht, an Börsenhochs teilzuhaben, schaffen viele Möglichkeiten. Auch andere Broker wie Smartbroker, Trade Republic oder Just Trade sowie die vielen Robo-Advisor sprechen ganz neue Zielgruppen an. Die Broker schaffen also das, was die Politik seit Jahren versucht.

Julia bewegt sich seit 2011 im Umfeld Finanzen. Als Expertin für Verbraucherthemen wie Girokonto, Kreditkarte und Depot hat die studierte Germanistin und Amerikanistin immer einen Tipp auf Lager.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>