Nachhaltiges Girokonto: Mit gutem Gewissen bezahlen und abheben

Header Nachhaltige Girokonten

Nicht nur mit deiner Börsenanlage kannst du Gutes tun. Auch über deine alltäglichen Zahlungsgeschäfte hast du die Möglichkeit, einen Beitrag zu Klimaschutz und Co. leisten. Ein Großteil der nachhaltigen Banken bietet Girokonten an. Wie sie sich von normalen Konten unterscheiden, was sie kosten und wie du das Passende findest, zeigen wir dir hier.

Kein Herz für Umweltsünder

Das Guthaben, das du auf einem Girokonto parkst, dient deiner Bank. Sie arbeitet mit deinem Geld, wie man so schön sagt. Ein Teil davon geht an Kund:innen, die einen Kredit erhalten. Ein anderer wiederum wird am Kapitalmarkt investiert. Du kannst nicht mitbestimmen, wohin dein Guthaben fließt. Im Normalfall legt die Bank die Kundengelder also auch in Unternehmen bzw. Geschäftsfelder an, die du vielleicht nicht als unterstützenswert ansiehst.

Um dem zu entgehen, musst du dein Girokonto also bei einem Institut führen, das diese Felder ausschließt. Nachhaltige Banken versprechen genau das: Dein Guthaben nicht in umstrittene Geschäfte zu stecken. Dazu gehören beispielsweise Wirtschaftsbereiche wie fossile Energie, Luftfahrt oder Rüstung. Im Gegenzug werden Branchen unterstützt, die sich zum Beispiel für Klimaschutz und Menschenrechte einsetzen. Jede nachhaltige Bank hat eigene Anforderungskataloge und ist somit mehr oder weniger streng in der Auslegung. Da die Banken meist sehr transparent arbeiten, kannst du einsehen, was es für Positiv- bzw. Negativkriterien gibt.

Oft höhere Kosten als bei normalen Konten  

Für das gute Gewissen musst du leider meist ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Ein komplett kostenloses nachhaltiges Konto findest du selten. Das Angebot an ethischen oder ökologischen Girokonten ist zudem begrenzt. Die Bank hat schließlich auch mehr Aufwand, da sie die Unternehmen einzeln prüfen und auf die festgelegten Ausschlusskriterien abklopfen muss. Ähnlich wie bei Bio-Lebensmitteln, bei denen die Qualitätsanforderungen größer sind. Auch dort ist der Preis meist höher.  

In der Funktion stehen die nachhaltigen Girokonten ihren Pendants übrigens in nichts nach: Du kannst sie per Online Banking oder App verwalten, Geld abheben und bezahlen und du bekommst Giro- und Kreditkarten dazu.

Banken mit nachhaltigen Konten

Aber werden wir doch einmal konkret: Wo gibt es nachhaltige Girokonten? In unserer Übersicht nachhaltiger Banken stellen wir dir einige Institute vor, deren Geschäftsmodell auf sozialen und umweltfreundlichen Standards beruht. Die meisten von ihnen haben auch ein Girokonto. Hier einige Beispiele:

Ethikbank Girokonto

Mit einem Konto bei der Ethikbank unterstützt du den Klimaschutz, erneuerbare Energien und soziale Gerechtigkeit. Die Bank richtet sich explizit an Kund:innen, die ihre ethischen Entscheidungen eher weltanschaulich statt spirituell begründen. Mit dem Girokonto hast du Zugang zum Geldautomatennetz der Genossenschaftsbanken. Leider kosten sowohl die Kontoführung als auch die dazugehörigen Geldkarten etwas.

In einem ausführlichen Produktprofil haben wir das Ethikbank Girokonto eingängiger beleuchtet.

Girokonten der Evangelischen Bank

Auch wenn die Evangelische Bank von christlichen Werten geprägt ist, unterstützt du mit einem Girokonto eine universelle Bandbreite an sozialen und klimafreundlichen Institutionen. Die Bank bietet gleich fünf verschiedene Girokontomodelle an. Eines davon ist kostenlos in der Kontoführung, bietet aber nur virtuelle Leistungen ohne physische Geldkarten. Je mehr Leistung du wünschst, desto mehr musst du zahlen. Beim Premium-Modell für rund zehn Euro im Monat sind dann beispielsweise auch Geldkarten und kostenlose Bargeldabhebungen dabei. Für Minderjährige bietet die Evangelische Bank ein separates Modell an.

Evenord Girokonto

Ebenfalls mehrere Kontomodelle gibt es bei der Evenord Bank. Allerdings ist hier nur die Ausführung für Personen unter 27 Jahren gebührenfrei zu bekommen. Die Bank ist genossenschaftlich organisiert und schließt bei ihren Investitionen kontroverse Länder und Unternehmenszweige aus.

In allen Kontomodellen kannst du mindestens 50 Mal pro Monat kostenlos Buchungen durchführen. Dazu gehören Bargeldabhebungen, Einzahlungen Überweisungen und Lastschriften.

GLS Bank Girokonto

Die soziale und ökologische Bank unterscheidet bei ihrem Girokonto zwischen Genossenschaftsmitgliedern und Nicht-Mitgliedern. Als Anteilseigner:in musst du mindestens fünf Anteile à 100 Euro haben, erhältst dafür aber auch eine Dividende. Und es gibt einige Vergünstigungen: Eine kostenlose Girocard und Kreditkarte sowie kostenlose Geldabhebungsmöglichkeiten mit der Kreditkarte. Junge Leute unter 28 erhalten das Girokonto sehr viel günstiger. Die GLS Bank ist dem Automatennetz der Volks- und Raiffeisenbanken angeschlossen, so dass du deutschlandweit ein dichtes Netz an Abhebemöglichkeiten hast.

Mehr Infos zum GLS-Girokonto in unserem Profil.

Pax-Bank Girokonto

Die Pax-Bank kann als Genossenschaftsbank ebenfalls mit einer breiten Infrastruktur aufwarten. Zwar sind die Standorte nicht allzu breit gesät und vor allem im Westen des Landes zu finden (es gibt zudem eine Filiale in Rom), aber dank der Zugehörigkeit zum CashPool und dem Netz der Volks- und Raiffeisenbanken findest du immer einen Geldautomaten. Die Bank ist christlich geprägt. Sie orientiert sich unter anderem an den ESG-Anlagekriterien, die in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung nachhaltig sind.

Ein durchweg gebührenfreies Konto erhältst du hier nicht, aber du kannst zwischen einer Basis- und einer Premiumvariante wählen. Das Premium-Konto kostet zwar mehr, hat dafür aber Leistungen inklusive, für die du im günstigeren Modell extra zahlst.

Steyler Bank Girokonto

Auch die Steyler Bank ist kirchlichen Ursprungs. Neben Umweltschutz steht vor allem der Mensch im Mittelpunkt bei der Wertegestaltung der Bank. Mit dem Fair4-Girokonto kannst du viele Online-Leistungen in Anspruch nehmen, beispielsweise per App bezahlen. Ein Euro der Kontogebühr fließt in die Arbeit der Steyler Missionare. Leider kosten die Geldkarten eine Zusatzgebühr.

Einen ausführlichen Check des Kontos findest du auf unserer Produktseite des Steyler Girokontos.

Tomorrow Girokonto

Das wohl modernste Konto in dieser Liste ist das Girokonto der Tomorrow Bank. Es ist wesentlich neuer am Markt als die anderen und komplett digital. Die Kontoführung findet per App statt. Inzwischen gibt es zwei Varianten. Eine davon ist sogar kostenlos in der Kontoführung. Mit Tomorrow Zero hat die Bank das „erste klimaneutrale Girokonto weltweit“ erschaffen. Mit ihm kompensierst du deinen CO2-Fußabdruck.

Auch zum Tomorrow Girokonto haben wir schon einen detaillierten Bericht gemacht.

Triodos Girokonto

Bei der Triodos Bank setzt man auf Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit und Kulturförderung. Das Triodos Girokonto kostet einen monatlichen Beitrag. Du erhältst Giro- und Kreditkarten aus nachhaltigen Rohstoffen, virtuelle Bezahlmöglichkeiten per App inklusive. Ein eigenes Bargeldnetz hat Triodos indes leider nicht.

Möchtest du mehr zum Konto erfahren, schau gerne in unseren Produktcheck zum Triodos Girokonto rein.

Tipps für dein perfektes nachhaltiges Konto

Probleme, das Passende zu finden? Hier noch ein paar Anhaltspunkte, die dir helfen, dein zukünftiges nachhaltiges Girokonto zu finden:

  • Werte: Notiere dir, welche ethischen und sozialen Kriterien dir besonders wichtig sind. Jede Bank setzt den Fokus anders. Unterschiede findest du vor allem zwischen weltlichen und religiösen Banken. Wähle diejenige aus, die deinen Wertvorstellungen am ehesten entspricht.
  • Gebühren: Natürlich sollte das Girokonto auch erschwinglich für dich sein. Wie du gesehen hast, kosten die meisten ethischen Konten eine Gebühr. Aber auch bei vielen konventionellen Konten zahlst du für Leistungen. Achte darauf, welche davon du überhaupt nutzt. Hebst du zum Beispiel ohnehin selten Geld ab, weil du immer mit Karte zahlst, sind Bargeldgebühren für dich weniger relevant.
  • Service: Brauchst du persönliche Beratung in einer Filiale? Dann sind die Banken für dich raus, bei denen alles online läuft. Andere hingegen brauchen den Service vor Ort nicht, sondern verwalten ihr Konto lieber per App. Je nachdem, was du bevorzugst, grenzt sich die Kontosuche noch einmal ein.
  • Features: Was ist dir sonst noch wichtig bei einem Konto? Möchtest du es zum Beispiel mit deinem Partner oder deiner Partnerin führen? Dann sollte es natürlich ein Gemeinschaftskonto geben. Möchtest du deine Bankgeschäfte bei einer einzigen Bank machen, schau dich nach einer Universalbank um, die auch andere Produkte führt. Auch hier solltest du dir vorab deine Vorstellungen notieren, damit du weißt, nach welchen Kriterien du Ausschau halten musst.
Julia bewegt sich seit 2011 im Umfeld Finanzen. Als Expertin für Verbraucherthemen wie Girokonto, Kreditkarte und Depot hat die studierte Germanistin und Amerikanistin immer einen Tipp auf Lager.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>