Was sind Aktien? Tipps, Tricks, Trends

Aktien sind in Zeiten von niedrigen Zinsen eine Kapitalanlage mit vielversprechenden Renditemöglichkeiten. Mit der Aktie erwirbt man Anteile an einem Unternehmen und profitiert damit von dessen wirtschaftlichem Erfolg. Geht es dem Unternehmen gut, steigt der Börsenkurs und damit die Rendite. Doch wie funktionieren Aktien genau? Was sollten vor allem Anfänger:innen beim Handel an der Börse beachten?

Was sind Aktien?

Aktien sind Wertpapiere, die an der Börse gekauft und verkauft werden können. Sie verbriefen Anteile an Unternehmen, die zum Beispiel als Aktiengesellschaft (AG), Societas Europaea (SE) oder Limited (Ltd) organisiert sind. Deshalb werden Aktien auch Anteilsscheine genannt. Wenn man früher eine Aktie kaufte, nahm man sie in Form einer schriftlichen Urkunde mit nach Hause oder deponierte sie im Bankschließfach. Aktien waren also wortwörtlich Wertpapiere. Heute existieren Aktien meist nur in digitaler Form, wechseln bei einem Verkauf also nur noch virtuell den Besitzer.

Vorteile und Rechte von Aktieninhaber:innen

Kaufst du eine Aktie, bist du Aktionär:in des jeweiligen Unternehmens. Dir gehört dann quasi ein Anteil davon. Dadurch wirst du auch am Gewinn beteiligt, den das Unternehmen erzielt. Dies geschieht in der Regel in Form von Gewinnausschüttungen, den Dividenden. Außerdem erwerben Aktionär:innen mit dem Aktienkauf bestimmte Rechte. Das Mitspracherecht bei relevanten Entscheidungen des Unternehmens können sie beispielsweise auf der Hauptversammlung geltend machen. Die meisten Kleinaktionär:innen übertragen dieses Recht allerdings ihren Banken, üben es also selbst nicht aus.

Warum Unternehmen Aktien ausgeben

Mittels Aktien wird das Grundkapital eines Unternehmens in kleinere Anteile zerlegt. Dabei bestimmt das Unternehmen selbst, in wie viele Anteile das Grundkapital aufgeteilt wird und wie viele Aktien zum Handel freigegeben werden. In den meisten Fällen geht ein Unternehmen an die Börse, um kurzfristig an Eigenkapital zu kommen. Durch den Verkauf von Aktien erhält sie Geld von den Käufer:innen. Der Börsengang hat verschiedene Gründe. Zum Beispiel kann es sein, dass das Unternehmen ein neues, vielversprechendes Projekt verwirklichen oder expandieren will. Auch eine geplante Investition im Ausland kann eine kurzfristige Beschaffung von Eigenkapital nötig machen. Die Ausgabe von Aktien ist für den Konzern dabei in vielen Fällen lukrativer als die Aufnahme eines Kredits: Ein Kredit bedeutet Schulden, und die müssen zurückgezahlt werden.

Rückkauf von Aktien: Definition und Ziele

Unter Umständen können AGs einen Teil der von ihnen emittierten Aktien zurückkaufen. Dies geschieht meist aus einem bestimmten Grund: Durch die Verringerung der ausgegebenen Anzahl soll der Wert der verbleibenden Aktien erhöht werden. Unternehmen hoffen, dass ihre Aktien dadurch an Attraktivität gewinnen, Anleger:innen verstärkt investieren und der Aktienkurs steigt.

Wie werden Aktienkurse gebildet?

Die Bildung von Aktienkursen findet an der Börse statt, die Teil des organisierten Kapitalmarkts ist. Der Börsenkurs einer Aktie gibt dabei den Preis an, zu dem eine Aktie gehandelt wird. Die Ermittlung und Festlegung dieses Preises basiert auf dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage der jeweiligen Aktie. Diejenigen, die eine Aktie kaufen möchten, treffen auf die, die sie verkaufen möchten.

Wie der Handel mit Aktien funktioniert

Die Frage: „Wie kauft man Aktien?“ ist einfach zu beantworten: Um an der Börse handeln und Aktien kaufen zu können, brauchst du ein Aktiendepot. Die gibt es entweder bei der Filialbank vor Ort oder besser noch online. Wie du das passende Depot findest, haben wir dir in anderen Ratgebern ausführlich erklärt.

Broker suchen, Depot eröffnen, Aktien kaufen – der Aktienkauf ist in nur drei Schritten möglich. In der Regel kannst du jeden Schritt einfach online abwickeln. Für eine detaillierte Anleitung, wie du Aktien kaufst, haben wir einen eigenen Ratgeber, der sich dem Thema widmet.

Gewinn erst bei Verkauf der Aktie

Wenn du in Aktien investierst, gibt es zwei Möglichkeiten Geld zu verdienen:

  • Erstens: Du hältst deine Aktien und bekommst eine regelmäßige Dividende.
  • Zweitens: Du verkaufst deine Aktien, wenn ihr Kurs gestiegen ist.

Eine Dividende erhältst du nicht zwangsläufig, denn jede AG entscheidet selbst, ob sie eine ausschüttet und wie hoch sie ist. Andere Gewinne realisierst du erst mit dem Verkauf der Aktie. Und dann auch nur, wenn der Kurs sich in Relation zum Kaufpreis nach oben entwickelt hat. Auch zum Thema Aktien verkaufen haben wir einen eigenen Ratgeber.

Sonderfall Mitarbeiteraktien

Manche großen börsennotierten Unternehmen beteiligen ihre Belegschaft über Mitarbeiteraktien an den Kursgewinnen. Hier gibt es jedoch einiges zu beachten. Mehr erfährst du im Ratgeber.

Anlagemöglichkeiten und -strategien

Beim Aktienhandel gibt es keine Musterlösung dafür, wie und wann man Aktien kaufen bzw. verkaufen soll. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten und Strategien. Manche schwören auf Methoden der Chartanalyse, um den günstigsten Kauf- bzw. Verkaufszeitpunkt für eine Aktie zu ermitteln. Um herauszufinden, in welche Aktien man überhaupt investieren sollte, gehen viele Trader:innen nach dem so genannten Value Investing vor. Dabei geht es vor allem darum, günstige Aktien zu finden, die an der Börse unterbewertet sind. Dazu wird der so genannte wahre Wert einer Aktie ermittelt und mit ihrem aktuellen Marktwert vergleichen. Value Investing ist eng mit der Fundamentalanalyse verknüpft.

Statt einmalig in Aktien zu investieren, kaufen viele auch regelmäßig kleinere Anteile. Mit einem Aktien-Sparplan kaufst du schon zu kleinen Beträgen Anteile eines ausgewählten Unternehmens und baust dadurch dein Portfolio nach und nach aus.

Aktien als Altersvorsorge

Aktien sind nicht nur eine sinnvolle Alternative zu den klassischen Sparanlagen wie Sparbuch oder Tagesgeldkonto, sie sind auch für die Absicherung wichtig. Willst du Aktien als Altersvorsorge nutzen, solltest du allerdings darauf achten, nicht zu spekulativ zu investieren, sondern das Risiko breit zu streuen. Investierst du beispielsweise in Aktienfonds oder ETFs, verringerst du das Verlustrisiko im Vergleich zu Einzelaktien deutlich, denn sie umfassen eine Vielzahl von Aktien. Außerdem gibt es die Möglichkeit, einen Fonds- oder ETF-Sparplan abzuschließen. Auch Eltern sollten sich frühzeitig mit der Geldanlage für Kinder beschäftigen.

Erst informieren, dann kaufen

Aktien sind langfristig eine der renditestärksten Anlagemöglichkeiten. Außerdem ist es so einfach wie nie, sie zu kaufen: Mit einem Online-Depot bist du von einer Wertpapiertransaktion immer nur ein paar Klicks entfernt. Allerdings hat der Aktienhandel seine Tücken. Einzelaktie sind beispielsweise sehr viel riskanter als gebündelte in Form eines Fonds. Deswegen ist es wichtig, dass du nichts überstürzt. Setze dich zunächst eingehend mit dem Thema auseinander, bevor du etwas kaufst. Unsere Ratgeber unterstützen dich bei der weiteren Recherche.

Saskia ist promovierte Germanistin und arbeitet seit 2017 im Finanzbereich. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte liegen vor allem im Bereich Wertpapierdepot sowie bei Unfall- und Sterbegeldversicherung.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>