Attraktive Prämien für Neukunden und Wechselwillige

Sie suchen ein Neues Depot? Aktuelle Angebote überzeugen nicht nur mit kostenloser Kontoführung, sondern auch mit attraktiven Neukunden- und Wechselprämien. Außerdem gibt es weitere Vorteile, wie vergünstigte Ordergebühren oder Free Trades. Alle Details und die wichtigsten Fragen in der Übersicht:

Depot

200 €

Cashback

3,80 €

Orderpreis

0,1 % p.a.

Depotgebühr

Wertpapierdepot

50 €

Amazon Gutschein

4,95 €

Orderpreis

0,00 €

Depotgebühr

Festpreis-Depot

100 €

Tradeguthaben

5,00 €

Orderpreis

0,00 €

Depotgebühr

Prämien für Depotkonten: FAQs

Nicht für alle Prämien gilt das gleiche. Grundsätzlich sollten Sie bei der Suche nach Anbietern und ihren Depotprämien darauf achten, ob die Prämien bereits für alle Neukunden gelten oder nur für Depotwechsler. Die häufigsten Fragen, die Kunden darüber hinaus zu den Themen Depotkonto und Prämien haben, finden Sie hier aufgelistet.

Welche Prämien gibt es?

Bei vielen Finanzprodukten ist es inzwischen üblich, dass es zum Vertragsabschluss oder zur Kontoeröffnung Prämien gibt. Auch im Bereich der Aktiendepots bieten immer mehr Broker Extras zur Eröffnung oder zum Depotübertrag an. Die Angebotspalette der Prämien wird zwar stetig erweitert, einige Prämienarten werden aber immer wieder angeboten und sind bei Kunden äußerst beliebt. Dazu gehören:

  • Bonuszinsen für ein zum Depot gehörendes Tagesgeldkonto
  • Rabatte auf Ordergebühren oder günstige Festpreise
  • Sachprämien wie Smartphones oder Tablets
  • Extra-Guthaben oder andere Geldprämien
  • Free-Trades

Wie kann man als Neukunde Prämien erhalten?

Neukunden-Prämien werden in der Regel für die Depoteröffnung vergeben. Sie müssen also zunächst nur ein neues Depot eröffnen. Als Neukunde gelten in den meisten Fällen Personen, die länger als sechs Monate kein Konto oder andere Finanzprodukte des Anbieters besaßen. Zusätzlich zur Eröffnung eines Depots sind Neukunden-Prämien oft an weitere Bedingungen gebunden, wie eine vorgegebene Zahl an Transaktionen pro Quartal. So wird sichergestellt, dass das Depot auch aktiv genutzt wird und nicht nur eröffnet wurde, um die Prämie zu erhalten. Jeder Anbieter kann die Voraussetzungen für die Prämien selbst festlegen, daher sollten Sie sich vor Abschluss eines neuen Depotvertrags stets über die genauen Aktionskonditionen informieren.

Wie erhält man Prämien für einen Depotwechsel?

Oft bieten Online Broker auch Prämien für den Depotwechsel an. Bei einem Depotwechsel eröffnen Sie bei einem neuen Anbieter ein Depot und übertragen die Wertpapiere Ihres bisher bestehenden Kontos auf das neue Depotkonto. Häufig ist der Prämienerhalt an ein bestimmtes Wertpapiervolumen gebunden, das übertragen werden muss. Auch Staffelungen sind möglich: Je höher das übertragene Volumen, desto höher die Prämie. Werte und Volumengrenzen sind abhängig vom Anbieter. Die genauen Aktionskonditionen sollten Sie daher vor dem Depotübertrag genau prüfen.

Sind die Prämien dauerhaft erhältlich?

Bei vielen Depot-Prämien handelt es sich um zeitlich begrenzte Aktionen. Das heißt, dass die Depoteröffnung innerhalb eines festgelegten Aktionszeitraums stattfinden muss, damit Sie die beworbene Prämie erhalten. In den Konditionen der Depots findet man neben den Voraussetzungen für den Prämienerhalt auch zeitliche Beschränkungen. Sollte keine Aktionsende angegeben sein, ist das jedoch keine Versicherung dafür, dass die Aktion auch tatsächlich unbegrenzt angeboten wird: Banken behalten sich vor, Aktionen jederzeit zu beenden. Es kann also auch zu kurzfristigen Änderungen bei den angebotenen Prämien eines Brokers kommen.

Wie kann man ein Depot eröffnen?

Ein Depot können Sie ganz einfach online eröffnen. Dazu füllen Sie auf der Website des gewünschten Online-Brokers oder der Bank einfach ein Eröffnungsformular aus. Hier werden persönliche Daten wie Anschrift, Geburtstag, etc. abgefragt, ebenso wie die Kontodaten eines Referenzkontos. Angaben zur beruflichen und finanziellen Situation sind meist freiwillig. Laut Gesetz sind Broker dazu verpflichtet, außerdem die Kenntnisse und Erfahrungen des Antragstellers im Wertpapierhandel abzufragen. Danach können Sie alle Unterlagen ausdrucken und den Eröffnungsantrag unterschrieben an die Bank oder den Broker schicken.

Tipp:

Zur Legitimation wird zusätzlich das Post-Ident-Verfahren in einer Filiale der Deutschen Post durchgeführt. Alternativ bieten Depotbanken oft ein Video-Ident-Verfahren per App oder Computer an.

Wie funktioniert ein Depotwechsel?

Um Ihr Depot zu wechseln, müssen Sie zunächst ein neues Depotkonto bei einem anderen Anbieter eröffnen. Danach können Sie den Depotübertrag veranlassen. Viele Broker bieten als Service an, den Depotübertrag für ihre neuen Kunden zu übernehmen. Möchten Sie den Depotwechsel selbst veranlassen, müssen Sie ein entsprechendes Formular beim derzeitigen Anbieter ausfüllen. In der Regel dauert es ein bis zwei Wochen, bis die Wertpapiere von einem Depot auf das andere übertragen werden. Achtung: In dieser Zeit können Sie die Papiere nicht verkaufen.

Entstehen Kosten beim Depotübertrag?

Der Übertrag des Depots darf von Banken und Brokern laut einem Urteil des Bundesgerichtshofes nicht mit Gebühren belegt werden. Allerdings gilt dies nur für Wertpapiere, die in Deutschland gelagert werden. Bei Aktien, die nicht über Clearstream gehandelt werden können oder die auf Depotkonten im Ausland lagern, kann es deshalb zu Kosten kommen. Wie hoch diese sind, ist vom Anbieter abhängig.

Muss man sein gesamtes Depot übertragen?

Bei einem Depotübertrag müssen nicht alle Wertpapiere von einem Depotkonto auf das andere übertragen werden. Es liegt allein an Ihren Wünschen, welche Aktien sie auf welchem Depot lagern möchten. Allerdings gibt es einige Anbieter, die als Voraussetzung für Prämien den vollständigen Depotübertrag sowie die Schließung des alten Depots fordern. Möchten Sie also die Prämie erhalten, müssen Sie diese Voraussetzungen erfüllen.

>