quirion: Der Robo-Advisor im Profil

Robo-Advisor

  • Professionelle Vermögensverwaltung ab 1.000 €
  • 11 Portfolios zur Auswahl
  • ETF-Sparpläne auch für Kinder
Pro
  • Große Portfolio-Auswahl
  • Niedrige Mindestsparrate
  • Transparentes Preismodell
  • Persönliche Beratung möglich
Kontra
  • Strategieänderung nur einmal im Jahr kostenlos
  • Hohe Mindestbeträge bei Ein- und Auszahlungen

quirion kann als Tochter der Quirin Privatbank auf eine langjährige Finanzexpertise zurückgreifen. Der Robo-Advisor bietet eine professionelle Vermögensverwaltung bei vergleichsweise geringen Gebühren. Von der Konkurrenz hebt er sich vor allem durch seine individuell buchbare Beratung ab.

Produktauswahl: quirion setzt auf ETFs

Die Produktauswahl ist klassisch. Wie die meisten Robo-Advisors setzt auch quirion ausschließlich auf ETFs. Diese eignen sich besonders gut für die digitale Vermögensverwaltung, weil sie eine breite Diversifikation, also Streuung deines Vermögens ermöglichen und so das Verlustrisiko vergleichsweise gering gehalten werden kann.

ETF-Sparpläne, auch für Kinder

Wenn du dein Vermögen kontinuierlich aufbauen möchtest, bietet dir quirion die Möglichkeit, einen ETF-Sparplan zu besparen. Dazu musst du lediglich die monatliche Sparrate festlegen, die dann per Lastschriftverfahren von deinem Referenzkonto eingezogen wird. Der Robo-Advisor verlangt dabei weder Ordergebühren noch kostet es etwas, wenn du deinen Sparplan pausierst. Außerdem kannst du jederzeit eine zusätzliche Einmalzahlung vornehmen oder dir Geld auszahlen lassen.

quirion bietet dir außerdem die Möglichkeit, zu denselben Konditionen einen ETF-Sparplan speziell für Kinder einzurichten. Dazu wählst du bei der Antragsfrage: „Für wen möchtest du Geld anlegen?“ einfach die Antwort „Für mein Kind“ aus und gibst an, ob du der einzige Sorgeberechtigte bist. Die restliche Antragsstrecke unterscheidet sich nicht von der regulären.

Video: Das steckt hinter quirion

Anlagestrategien: Portfolios und Risikoklassen

Bevor der Vermögensverwalter dir eines von elf möglichen ETF-Portfolios vorschlägt, ermittelt er im Zuge der Anmeldung deine individuelle Risikobereitschaft. Dazu musst du fünf Fragen beantworten. Unter anderem will quirion wissen, wie gut du dich mit Geldanlagen auf dem Kapitalmarkt auskennst und wie hoch dein Vermögen ist.

Aus deinen Antworten ergibt sich erstens die Gewichtung von Anleihen- und Aktien-ETFs in deinem Portfolio. Zweitens wird entschieden, in welche ETFs quirion für dich investiert. Je risikobereiter du bist, je besser du dich an der Börse auskennst und je größer dein Vermögen ist, desto mehr Aktien-ETFs wird dein Portfolio enthalten.

Rebalancing

Einmal im Jahr nimmt quirion ein so genanntes Rebalancing vor. Das bedeutet, dass dein Portfolio taktisch an die Veränderungen des Marktes angepasst wird. Dabei wird versucht, das ursprüngliche Verhältnis zwischen Aktien und Anleihen wiederherzustellen. Gegebenenfalls schichtet der Robo-Advisor also einen Anteil deines Gelds, der in Aktien-ETFs steckt, in Anleihen-ETFs um oder umgekehrt. Im besten Fall werden auf diese Weise Verlustrisiken minimiert und deine Renditechancen erhöht.

quirion ist sicher

Der Robo-Advisor wird von der deutschen Finanzaufsichtsbehörde BaFin reguliert und verfügt über eine Finanzportfolioverwalter-Lizenz. Außerdem ist quirion eine Tochter der quirin Privatbank AG, sodass für das Verrechnungskonto die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro greift.

Kosten und Gebühren des Robo-Advisors

quirion überzeugt mit einer günstigen Gebührenstruktur. Beispielsweise verzichtet der Robo-Advisor auf Depotgebühren und Transaktionskosten. Im Regular-Paket legst du deine ersten 10.000 Euro im ersten Jahr außerdem kostenlos an. Danach werden lediglich 0,48 Prozent deines Anlagevolumens als Verwaltungsgebühr fällig. Außerdem kannst du einen Strategiewechsel pro Jahr kostenlos vornehmen.

Wählst du das Comfort-Paket, erhöht sich die Verwaltungsgebühr: quirion verlangt dann 0,68 Prozent. Im Gegenzug erhältst du jedoch die Möglichkeit, deine Strategie unbegrenzt oft im Jahr zu wechseln. Zusätzlich kannst du dein Portfolio speziell auf Altersvorsorge oder auf nachhaltige Investitionen ausrichten. Im Premium-Paket erklärt sich die nochmal höhere Verwaltungsgebühr von 0,88 Prozent deines Anlagevolumens durch die persönliche Beratung vor Ort, die du als zusätzlichen Service in Anspruch nehmen kannst.

Die Mindestanlagesumme erhöht sich je nach Paket, das du wählst. Einsteigen kannst du im Regular-Paket schon ab 1.000 Euro. Auch die Mindestsparrate von 30 Euro bei den ETF-Sparplänen liegt im Vergleich zur Konkurrenz im unteren Bereich. Möchtest du dir Geld auszahlen lassen, beispielsweise, weil du deine Dividende erhalten hast, kannst du das jederzeit tun. Allerdings musst du dabei den Mindestauszahlungsbetrag beachten, den quirion festgelegt hat.  

Häufige Fragen zu quirion

Viele Anleger wissen noch nicht, was genau sich hinter einem Robo-Advisor verbirgt. Immer wieder tauchen deshalb ähnliche Fragen im Netz auf. Wir haben für dich die wichtigsten Fragen zu quirion zusammengestellt und beantwortet.

Was kostet quirion?

quirion bietet dir vergleichsweise günstige Konditionen. Die ersten 10.000 Euro legst du beispielsweise für ein Jahr kostenfrei an. Im Regular-Paket kommen danach moderate 0,48 Prozent Verwaltungsentgelt auf dich zu.

Kann ich mir auch Geld auszahlen lassen?

Ja, Auszahlungen kannst du über dein Verrechnungskonto jederzeit vornehmen. Allerdings beträgt die Mindestauszahlsumme 2.000 Euro.

Stellt quirion eine App zur Verfügung?

Im August 2018 wurde quirion im Finanztest der Stiftung Warentest als Testsieger ausgezeichnet. Über die Stiftung Warentest hinaus erhält der Robo-Advisor ebenfalls regelmäßig Auszeichnungen. Gegenwärtig ist er auch unser Testsieger.

Saskia arbeitet seit 2017 im Finanzbereich und hat dort auch ihr Volontariat absolviert. Ihre Schwerpunkte liegen vor allem bei den Themen Wertpapierdepot sowie Unfall- und Sterbegeldversicherung.
Stilisierte Sprechblasen in Schwarzweiß Diskussionsforum
>