Scalable Capital: Erfahrungen und Test 2020

Robo-Advisor

  • Jederzeit Rebalancing bei Abweichung
  • Anlagestrategie passend zu Ihrer Risikobereitschaft
  • App für Android und iOS

Scalable Capital im Test

Die digitale Vermögensverwaltung Scalable Capital wurde im Dezember 2014 ins Leben gerufen. Derzeit sind über 30 Mitarbeiter angestellt. Dabei legt der Robo Advisor großen Wert auf das Know-how seiner Mitarbeiter – die meisten Angestellten bei Scalable Capital sind ausgewiesene Finanzmathematiker und Experten mit Promotion.

VorteileNachteile
Breite Produktauswahl und Diversifikation Gebührenkatalog beim Vergleich im Mittelfeld
Praktische App zum Abrufen des Portfolios
Nach BaFin reguliert
Aktives Risikomanagement

Die Produkte des Scalable Capital

Der Scalable Capital bietet folgende Produkte zur Auswahl:

  • ETFs
  • Indexfonds
  • Assetklassen: Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien und Tagesgeld

Wie üblich konzentriert sich Scalable Capital im Rahmen der Anlagestrategie auf ETFs und Indexfonds. Bemerkenswert bei den Fonds ist vor allem die große Anzahl an Assetklassen. Im Gegensatz zu einigen anderen Anbietern fokussiert sich Scalable Capital nicht nur auf Aktien und Anleihen, sondern nimmt in das Portfolio auch Rohstoffe, Immobilien und Tagesgelder mit auf. Für die Depoteröffnung greift der Robo Advisor auf die Kooperation mit der Baader Bank AG zurück. Anleger eröffnen ihr Depot somit bei einer Partnerbank, bevor sie bei Scalable Capital investieren. .

Anlagestrategien und Anlageklassen

Um die Risikoeinstufung und Einschätzung des Kunden auf eine möglichst solide Basis zu stellen, müssen Anleger bei der Anmeldung einen umfangreichen Fragenkatalog beantworten. Hierbei geht es unter anderem um die genauen Ziele der Anlage, Erfahrung und Risikoaffinität. Danach ordnet der Robo Advisor den Kunden einer von 23 Risikostrategien zu, die sich anhand des Value-at-Risk (VaR) berechnen: Mit diesem Wert wird der prozentuale Verlust auf Jahresbasis angegeben, der mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 % nicht überschritten werden soll. Zudem unterscheiden sich die Anteile der jeweiligen Assetklassen innerhalb der Portfolios zum Teil deutlich voneinander. Eine Investition ist ab 10.000 Euro möglich, danach kann via Sparplan aufgestockt werden.

Strategiemöglichkeiten auf einen Blick:

Risikoklassen: 23

Einmalzahlungen: ab 10.000 €

Sparplan: ab 50 €

Scalable Capital Kosten und Gebühren

  • 10.000 Euro Mindestanlagesumme
  • 0,75 % für die Vermögensverwaltung pro Jahr
  • 0, 25 % Fondskosten pro Jahr (im Durchschnitt)

Neben den durchschnittlichen 0,25 % Fondskosten im Jahr müssen Anleger 0,75 % für die Verwaltung sowie Konto- und Depotführung durch Scalable Capital zahlen. Für Transaktionen, aber auch für eine Kündigung, werden hingegen keine Gebühren fällig.

Sicherheit

Scalable Capital legt hohen Wert auf die Sicherheit seiner Vermögensverwaltung. Der Robo Advisor besitzt eine Lizenz als Finanzportfolioverwalter und unterliegt außerdem der Regulierung durch die BaFin. Bei der Kontoeröffnung, die über die Baader Bank AG durchgeführt wird, muss der Interessent zudem seine Identität via Post- oder Video-Ident-Verfahren bestätigen. Dank der gesetzlichen Einlagensicherung sind Investitionen bis 100.000 Euro gesichert. Da die Kundengelder außerdem als Sondervermögen gelten, können Gläubiger im Falle einer Insolvenz nicht auf sie zugreifen.

Serviceleistungen bei Scalable Capital

Zur Kontaktaufnahme steht Nutzern unter anderem eine Hotline, aber auch ein Online-Chat zur Verfügung. Zusätzlich veranstaltet der Robo Advisor Scalable Capital regelmäßige Infoabende und Webinare. Über die App lassen sich etwaige Anpassungen am Portfolio auch mobil vornehmen. Mithilfe eines Blogs informiert der Anbieter über Grundsatzthemen des Finanzmarktes.

Was bietet Scalable Capital sonst noch?

Seit 2020 hat Scalable Capital ein Depotkonto im Programm. Das ist ein klassisches Depot, mit dem Sie frei Wertpapiere handeln können. Scalable Capital hat dafür mehrere Preismodelle, sogar eine waschechte Flatrate.

>