Der Robo-Advisor Scalable Capital

Robo-Advisor

  • Regelmäßiges Rebalancing
  • Anlagestrategie passend zu Ihrer Risikobereitschaft
  • Weltweit in ETFs investiert
Pro
  • Global diversifizierte ETFs
  • 23 Risikoklassen zur Auswahl
  • Nachhaltiges Portfolio möglich (optional mit Gold)
  • Aktives Risikomanagement
Kontra
  • Vergleichsweise hohe Servicegebühr
  • Mindesteinlage: 10.000 €

Die digitale Vermögensverwaltung Scalable Capital ist mit einem verwalteten Kundenvermögen von 2 Milliarden Euro Marktführer unter den Robo-Advisorn. Das Unternehmen bietet dir ein Portfolio mit weltweit gestreuten ETFs mit Option auf Nachhaltigkeit.

Konditionen von Scalable Capital

Gebühren: Servicegebühr und Mindesteinlage

Scalable Capital geht transparent mit seinen Gebühren um. Mit 0,75 Prozent Servicegebühr für Verwaltung und Handel plus durchschnittlich 0,15 Prozent ETF-Kosten pro Jahr ist der Robo-Advisor allerdings vergleichsweise teuer. Damit sind aber auch schon alle Kosten abgedeckt. Wie viel du konkret bei bestimmten Anlagebeträgen zahlen musst, haben wir dir beispielhaft in der untenstehenden Tabelle aufgeführt.

Auch die Einstiegshürde ist bei Scalable Capital mit einer Mindesteinlagesumme von 10.000 Euro vergleichsweise hoch. Bei anderen Robo-Advisors kannst du oft schon mit deutlich geringeren Beträgen erstmalig investieren.

Exemplarische Kostenübersicht bei Scalable Capital

AnlagesummeServicegebührETF-KostenGesamtkosten/Jahr
10.000 €0,75 %0,15 %90 €
50.000 €0,75 %0,15 %450 €
100.000 €0,75 %0,15 %900 €

Produktauswahl

Wie die meisten vergleichbaren Robo-Advisor konzentriert sich auch Scalable Capital ausschließlich auf ETFs. Sie sind global diversifiziert und bilden Aktien, Anleihen und Rohstoffe ab. Je nachdem, ob du dich für die nachhaltige oder die dynamische Vermögensverwaltung entscheidest, werden die Anlageklassen um Gold oder Immobilien erweitert.

Anlagestrategien, Risikoklassen und dynamisches Risikomanagement

Bei Scalable Capital kannst du selbst entscheiden, wie viel Risiko du bei deiner Anlage eingehen möchtest. Dafür beantwortest du bei der Anmeldung einen umfangreichen Fragenkatalog. Hierbei geht es neben deiner Risikoaffinität unter anderem um das genaue Ziel deiner Anlage sowie um deine Erfahrung mit Wertpapieren und Finanzprodukten. Danach ordnet der Robo-Advisor dir eine von 23 Risikostrategien zu. Diese berechnen sich anhand des Value-at-Risk-Prinzips.

Das bedeutet Value-at-Risk bei Scalable Capital

Das Value-at-Risk gibt den prozentualen Jahresverlust an. Dieser soll mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent nicht überschritten werden. Nehmen wir an, du wirst der Risikostrategie 15 zugeordnet. In diesem Fall soll dein Jahresverlust rein statistisch gesehen nur in einem von 20 Jahren bei über 15 Prozent liegen.

Je nachdem, wie viel Risiko du eingehen willst, ändert sich die prozentuale Verteilung der ETFs auf die Anlageklassen. In aller Regel bedeutet das: Bei einem niedrigen Value-at-Risk ist dein Aktienanteil niedriger als bei einem hohen Value-at-Risk. In Zeiten von hoher Marktvolatilität kann es allerdings auch sein, dass dein Portfolio selbst bei einem hohen Value-at-Risk sehr wenige Aktien enthält, da in solchen Zeiten das Verlustrisiko enorm steigen kann.

Scalable Capital betreibt dynamisches Risikomanagement und gehört damit zu den aktiven Vermögensverwaltern. Anders als beim klassischen Rebalancing, bei dem dein Portfolio in einem festgelegten Turnus überprüft und umgeschichtet wird, findet bei Scalable Capital eine  tägliche Überprüfung deines Portfolios sowie eine Abgleichung mit dem daran gekoppelten Value-at-Risk statt. Nur, wenn der Wert von deinen ursprünglichen Angaben abweicht, wird automatisch umgeschichtet.

Sparpläne

Bei Scalable Capital hast du die Möglichkeit, ab der bereits genannten Mindestanlagesumme von 10.000 Euro ein Portfolio mit optionalem ETF-Sparplan zu eröffnen. Der Sparplan ist monatlich ab 50 Euro besparbar. Bei deinen Einzahlungen bist du flexibel: Du kannst deine Sparraten jederzeit pausieren oder ändern.

Anbietercheck

Scalable Capital wurde im Dezember 2014 ins Leben gerufen. Dem Robo-Advisor ist vor allem das Know-how seiner Mitarbeiter:innen sehr wichtig. Die meisten sind ausgewiesene Finanzmathematiker:innen und Expert:innen mit Promotion.

Scalable Capital legt hohen Wert auf die Sicherheit seiner Vermögensverwaltung. Der Robo-Advisor besitzt eine Lizenz als Finanzportfolioverwalter und unterliegt außerdem der Regulierung durch die BaFin. Dank der gesetzlichen Einlagensicherung sind Investitionen bis 100.000 Euro gesichert. Da die Kundengelder außerdem als Sondervermögen gelten, können Gläubiger im Falle einer Insolvenz nicht auf sie zugreifen.

So funktioniert die Eröffnung

Entscheidest du dich für den Robo-Advisor Scalable Capital, kannst du den Antrag ganz einfach online ausfüllen. Auch die Kontoeröffnung per App ist problemlos möglich – dazu benötigst du allerdings ein iPhone. Hast du die Fragen rund um deine Risikobereitschaft, deine Erfahrung mit Finanzprodukten sowie deine finanzielle Situation beantwortet, schlägt dir der Robo-Advisor das Portfolio vor, das am besten zu dir passt.

Mit einem Klick beantragst du jetzt die kostenpflichtige Verwaltung deines Vermögens. Zusätzlich musst du der Eröffnung deines Depots bei der Baader Bank, der Partnerbank von Scalable Capital, zustimmen. Mit dem Post- oder Video-Ident-Verfahren schließt du die Eröffnung ab.

Kostenfreie Depotübertragung

Hast du bereits ein Depot bei einem anderen Anbieter, kannst du alle enthaltenen Positionen ganz einfach kostenfrei übertragen lassen. Dazu musst du Scalable Capital lediglich eine Auflistung der zu übertragenden Wertpapiere zukommen lassen. Der Robo-Advisor stößt den Übertrag bei deiner Depotbank an, verkauft die Wertpapiere im Anschluss und legt den Erlös in ein zu dir passendes ETF-Portfolio an.

Häufige Fragen

Robo-Advisors sind noch nicht allzu lange auf dem Markt. Viele Anleger:innen kennen sich deshalb noch nicht gut mit der digitalen Vermögensverwaltung aus und haben Fragen. Einige davon haben wir hier für dich ausgewählt und beantwortet.

Gibt es einen Mindestanlagebetrag?

Ja. Du musst mindestens 10.000 Euro investieren, wenn du die digitale Vermögensverwaltung von Scalable Capital nutzen möchtest.

Kann ich einen Sparplan einrichten?

Ja. Sobald du die Mindesteinlage von 10.000 Euro eingezahlt hast, kannst du problemlos weitere Einmalzahlungen tätigen oder einen Betrag festlegen, den du regelmäßig monatlich einzahlst.

Kann ich meine Anlagestrategie nachträglich ändern?

Ja, das geht. Dazu musst du die Geeignetheitsprüfung erneut durchführen und so deine Risikokategorie anpassen. Scalable Capital weist allerdings darauf hin, dass du diese Änderung nur durchführen solltest, wenn sich deine Umstände stark geändert haben: Nur eine konsequente Anlagestrategie trage zu einem langfristigen Vermögensaufbau bei.

Kann ich mehrere Portfolios mit unterschiedlicher Analagestrategie eröffnen?

Ja, das ist im Kundenbereich über den Button „Home“ möglich. Bedenke bei der Eröffnung eines weiteren Depots jedoch, dass du die Mindesteinlagesumme erneut aufbringen musst. Auch ein weiteres Depot und Verrechnungskonto muss pro Portfolio eröffnet werden.

Ich habe ein ING-Depot. Kann ich mich bei Scalable Capital anmelden?

Scalable Capital hat eine Kooperation mit der ING. ING-Kund:innen können sich mit ihrem Depot anmelden und müssen kein weiteres Depot bei der Baader Bank eröffnen. Nach der Anmeldung hast du die Möglichkeit, die Mindesteinlagesumme per Lastschrift oder per Überweisung einzuzahlen.

Saskia ist promovierte Germanistin und arbeitet seit 2017 im Finanzbereich. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte liegen vor allem im Bereich Wertpapierdepot sowie bei Unfall- und Sterbegeldversicherung.
>